Tiere

Perserkatzen: Merkmale und Besonderheiten

Pin
Send
Share
Send
Send


Perserkatze Es ist eines der berühmtesten Rennen der Welt. Traditionell hat er im Fernsehen immer die Rolle einer bösen und mürrischen Katze gespielt, aber Eigentlich sind Perserkatzen sehr ruhig und liebenswert.

Das Erste, was Sie über Perserkatzen wissen müssen, ist:

  • Größe: 30 cm hoch, von 3,5 bis 7 kg schwer.
  • Lebenserwartung: 15-20 Jahre.
  • Charakter: Ruhig, liebevoll.
  • Ideale Umgebung: Alle Arten von Häusern, Familien, Kindern.

Möchten Sie mehr über diese Rasse erfahren? Lesen Sie weiter!

Herkunft der Perserkatze

Langhaarkatzen wie Perser sind in der Natur nicht verbreitet. In der Tat es gibt kaum wilde katzen mit langen haarenZumindest nicht rein. Es wird angenommen, dass langhaarige Katzen nach der Kreuzung mit Pallas 'Katze entstanden sind.

Diese Katzen wurden in Italien von den Persern im 17. Jahrhundert eingeführt, aber Wirklich langhaarige Katzen wurden erst zwei Jahrhunderte später populär. Es war dann im neunzehnten Jahrhundert, als die Aristokraten begannen, sich für sie zu interessieren.

Die endgültige Perserkatze, wie wir sie heute kennen, erschien Ende des 19. Jahrhunderts nach Kreuzungen von Pallas-Katzen mit türkischen Angorakatzen.

Physikalische Eigenschaften der Perserkatze

Die Perserkatze ist von mittel bis groß und hat ein ganz besonderes und repräsentatives Gesicht der Rasse: breit und flach. Es hat einen runden und markanten Kopf, eine kurze, aber kräftige Schnauze. Es hat sehr große und ausdrucksstarke Augen, rund in der Form.

Die Ohren von Perserkatzen sind klein im Verhältnis zum Körper und gerundet. Der Körper ist sehr muskulös und die Beine sind kurz, aber dick, stark und beweglich. Im Allgemeinen haben diese Katzen eine mollige Präsenz und rundlich, mehr als schlank.

Sie haben einen vollen Körper, der mit dichten, weichen und langen Haaren bedeckt ist. Für die Rasse der Perserkatzen werden viele Fellfarben akzeptiert, wie weiß, creme, blau, grau, schokolade ... zusätzlich zu kombinationen verschiedener farben.

Der Charakter der Perserkatze

Die Perserkatze war von Anfang an ein Haustier, daher hat sie ein sehr ruhiges und temperamentvolles Wesen an das häusliche Leben angepasst. Es hat keinen Jagdinstinkt oder andere Merkmale von Wildtieren, wie das Verlangen nach Schutz oder den territorialen Instinkt.

Es ist eine Katze sehr vertraut und liebevoll, der auch gerne spielt und viel Geduld mit Kindern hat. Auch koexistieren gut mit anderen Haustieren, auch anderen Tierarten. Wenn Sie einen Hund haben und der Familie eine Katze hinzufügen möchten, Persisch kann eine gute Option seinSelbstverständlich, solange Ihr Hund auch die Anwesenheit anderer Tiere zu Hause toleriert.

Die persische Rasse bietet sehr hausgemachte Katzen, Röcke und Schläfer. Sie sind normalerweise nicht sehr aktiv.

Cu> (Foto über: monterocampero)

Wenn Sie, wie wir sagen, eine Perserkatze haben, werden Sie feststellen, dass diese im Allgemeinen nicht sehr bewegungsfreundlich ist. Tatsächlich werfen sie Penner. Es ist wichtig, dass Sie zum Spielen motiviert sind und jeden Tag trainierenWenn sie ihre ganze Zeit mit Schlafen verbringen, werden sie übergewichtig oder sogar fettleibig.

Auf der anderen Seite, obwohl alle Katzen sie brauchen, die Bürsten ist besonders wichtig bei Langhaarkatzen. Nur wenn Sie die Perserkatze regelmäßig putzen, können Sie Ihr Haar in einem schönen, gesunden und verwirrungsfreien Zustand halten.

Auch brauchen regelmäßige Bäder und Sie müssen auf Ihre Augen aufpassen, die zum Einreißen neigen und bei nicht täglicher Reinigung zu Beschwerden oder sogar Infektionen führen können. Tatsächlich ist die Perserkatze eine der Rassen, die mehr Zeit und Pflege benötigen.

Gesundheit der Perserkatze

Die Perserkatze ist besonders langlebigkann bis zu 20 Jahre erreichen. Es ist in der Regel bei sehr guter Gesundheit, es gibt keine spezifischen Krankheiten mit der Rasse verbunden.

Wenn Ihre Pflege angemessen ist, bleiben Sie aktiv und Ihre Ernährung ist gesund und vollständig, die Perserkatze bleibt gesund und sehr glücklich.

Seine Krankheiten

  • Nierenpolyzystisch
  • Problem mit zurückgehaltenen Hoden
  • Darmprobleme
  • Atemprobleme
  • Augen mit übermäßiger Träne
  • Anfällig für Übergewicht

Katzen leben seit mehr als dreitausend Jahren bei uns. Aus der ägyptischen Zivilisation begannen sie, sich aufgrund ihres Katzeninstinkts bei der Mäusejagd als Verbündete der Landbevölkerung zu verstehen, da dies dazu beitrug, das Getreide aus den Scheunen zu schonen. Sie hatten auch eine Zeit der Ablehnung durch den Menschen, als in der Mittelalter glaubte man, dassSie waren Kinder des Teufels. Noch heute schaffen Katzen nicht die Einstimmigkeit des Hundes, der als bester Freund des Menschen bezeichnet wird, aber in vielen Familien leben Katzen, insbesondere Perserkatzen. Die berühmteste Katzenrasse der Welt und am weitesten verbreitet.

Perserkatzen mit Ursprung in altes Königreich von Persien (Iran) und der TürkeiSie sind die bekanntesten Katzen der Welt, dank ihrer Ankunft in den Vereinigten Staaten im 19. Jahrhundert. Sie kamen im 17. Jahrhundert als Schmuggelware aus dem alten Persien mit Schmuck oder Lebensmitteln an. Sie waren seitdem ein zitiertes Stück Sie waren mit dem Königshaus und der Welt der Prunk verbunden. Dann, in späteren Jahrhunderten, breitete sich das Rennen in England und Frankreich aus.

Die Kreuzung zwischen der reinrassigen Perserkatze aus Persien und der weißen türkischen Angora, wie wir sie heute kennen, geht zurück auf Großbritannien im 19. Jahrhundert. Auf diese Weise werden die Haare weicher und die Fellfarben vervielfacht.

Die Perserkatze ist eine mittelgroße Katze. Es hat einen runden und breiten Kopf, kleine Ohren und eine flache Nase ohne Nase. Kurze Nase Sie ist 40 bis 50 Zentimeter lang und etwa 30 cm hoch. Von beachtlicher Größe liegt sein Gewicht zwischen 3,5 und 7 kg. Strukturierter, muskulöser und runder Körper mit kurzen, aber breiten Beinen und einem abgerundeten Haaransatz am Ende.

Seine großen runden Augen haben eine charakteristische Ausdruckskraft bei dieser Katzenrasse. Sie können in einer Vielzahl von Farben erhältlich sein: Blau, Kupfer, Hellorange oder Grün. Sie können auch in jedem Auge eine andere Farbe haben. Eine weitere Besonderheit ist die seidiges, langes und dichtes Fell dass Sie sich ständig darum kümmern müssen, eine tägliche Frisur zu empfehlen, um Knoten zu vermeiden. Sie haben Farben wie Creme, Schwarz, Weiß, Lila und sogar Rot.

Ruhig und ruhig, manchmal sogar faul, ist die Perserkatze ein liebevolles und angenehmes Tier. Es passt perfekt zu Menschen, Katzen anderer Rassen und sogar Hunden. Es ist eine der besten Katzenrassen als Haustier, da ihnen der straßeninstinkt fehlt und sie viel aufmerksamkeit erfordern. Es ist nicht bequem, dass sie viele Stunden auf der Couch liegen. Es wird kosten, da sie im Laufe der Zeit ruhiger werden. Wir werden von mindestens fünfzehn Jahren begleitet, sogar mit zwanzig Jahren.

Verhalten der Perserkatze

Laut der Erfahrung von Violeta León Mateos, Tierärztin des Diego de León Veterinary Centers, „ist das Temperament der Perserkatze sehr gut: Sie sind sehr Katzen gelehrig und gesellig, liebevoll, weniger unabhängig als andere Rassen (sie mögen den Kontakt mit dem Menschen mehr), sehr gut mit den Kindern… ”. Und er fügt hinzu, dass, wie alles andere, "es von jeder Katze abhängt", der Tierarzt es aber durch Verallgemeinerung als "eine edle Rasse mit gutem Charakter" definiert.

Obwohl Perser wie andere Katzen gerne verwöhnt und gestreichelt werden, ist es nicht katzenartig, dass sein Besitzer weiterhin um Aufmerksamkeit bittet. Ruhige und kleine Miauer, sie sind keine sehr aktiven Haustiere oder für die Bewegung vorgesehen, sondern eher faul, da sie sich normalerweise um bestimmte Bereiche des Hauses kümmern, in denen sie eine gute Zeit haben können, ohne sich zu bewegen.

Erwartungen:

Lebenserwartung: 8 - 11 Jahre

Bedürfnis nach Aufmerksamkeit / Sozialisation: mäßig

Tendenz zum Haarausfall: hoch

Länge: lang

Eigenschaftenseidig

Farben: weiß, rot, creme, schwarz, blau, schokolade, lila, silber, gold, cameo (rote chinchilla), schildkrötenpanzer, blaue creme, braun, calico, seal (seal)

Muster: fest, Schildkrötenpanzer, zweifarbig, tricolor / calico, tabby (tabby), rauch (rauch), schattiert (schattiert), Punkte (dunklere Farbe an den Enden)

Wenig allergen: nein

Bedarf an allgemeiner Hygiene: hoch

Club Anerkennung:

Erkennung von Katzenassoziationen:

CFA, ACFA, FIFe, TICA

Frequenz: häufig

Der Perser ist normalerweise eine mittelgroße Katze, obwohl sie riesig ist und robuste Knochen hat. Mit Ihrer großen Menge an Haaren kann es größer erscheinen, als es wirklich ist.

Der Perser ist eine Rasse von unterschiedlichem Aussehen. Der Körper ist kurz, aber dick, mit dicken Beinen und einem kurzen und dicken Hals. Der Schwanz ist kurz und die Ohren sind klein. Der Kopf ist rund und hat große runde Augen. Wenn Sie im Profil schauen, ist Ihr Gesicht flach und die Nase ändert ihre Richtung. Sie sehen also hauptsächlich das bunte Nasenfleisch.

Persisches Haar ist dick, dicht und lang. Obwohl es dünn ist, sieht es voluminös und glänzend aus.

Persönlichkeit

Der Perser ist eine ruhige Katze, die Ausbrüche der eigenen Aktivität eines Kätzchens zeigt. Er wird in der Sonne schlafen und plötzlich explodieren, durch den Raum rennen und sich suhlen.

Er wird sich an Ihrer Seite strecken, in Ihrem Bett schlafen und sich auf Ihren Schoß setzen, wann immer Sie Lust dazu haben. Er macht sich keine Sorgen um Routineveränderungen und ist in der Regel mit allem und jedem zufrieden.

Koexistenz

Sie müssen Ihre Ernährung kontrollieren, damit sie in gutem Zustand bleibt. Da diese Rasse angeblich nicht viel Energie treibt, ist es notwendig, ihre Ernährung zu überwachen und sicherzustellen, dass sie regelmäßig Sport treibt. Das bedeutet, dass der Perser trainieren muss, um in perfekter körperlicher Verfassung zu bleiben. Obwohl die Perser gerne mit ihren Besitzern spielen und mit interaktivem Spielzeug spielen, jagen sie Bälle und greifen Katzenminzenmäuse an. Das bedeutet nicht, dass Sie möglicherweise darauf bestehen müssen, täglich Sport zu treiben.

Es ist notwendig, Ihre Haare täglich zu pflegen. Es sollte gebürstet und gekämmt werden, um die Bildung von Verwicklungen zu vermeiden. Darüber hinaus müssen Sie Ihr flaches Gesicht regelmäßig und sorgfältig reinigen, da sich in der Regel viel Träne im Gesicht ablagert.

Der Perser ist eine uralte Katzenrasse, und wie bei anderen alten Rassen ist seine Geschichte etwas verwirrend. Im 16. Jahrhundert gab es in Italien langhaarige Katzen. Es waren Katzen, die aus Asien importiert worden waren. Im 18. Jahrhundert stellte Pietro della Valle eine Katze aus Persien in Italien vor, die in das Zuchtprogramm aufgenommen wurde. Diese Katze könnte sehr gut eine Katze sein, die in Persien als "Katze des Sandes" bekannt ist, eine Katze, die in der Wüste lebte. Die Sandkatze hatte ein wolliges Haar, ähnlich einem Stahlspüler, der ihn vor der Umwelt schützte und ihm erlaubte, im Sand zu leben.

Ein Jahrhundert später erwarb Nicolas de Pereisc einige langhaarige Katzen. Es waren Katzen aus der Türkei, die auch die türkische Angora beheimatet, eine ausgeprägte Rasse von Langhaarkatzen. Im neunzehnten Jahrhundert kreuzten sich die Nachkommen dieser türkischen Katzen mit einigen der Katzen Italiens, und das war der Ursprung der modernen persischen Rasse. Obwohl diese Rasse uralt ist, ist sie auch ein Produkt des Menschen.

Die Popularität der Perser nahm zu, als Königin Victoria und andere Könige sich in diese beeindruckende Rasse verliebten. Sie wurden in den Vereinigten Staaten Ende des 19. Jahrhunderts eingeführt und gewannen bald Anhänger.

Pflege für Perserkatzen

Die Perserkatze ist jedoch eine mittelgroße Katze Einige Exemplare können 7 kg wiegen. Das muss man wissen Sie erfordern viel Sorgfalt und das ist eine rasse, die nicht gerne zu lange alleine ist. Es neigt dazu, übergewichtig zu sein, so dass Sie sich wegen der hohen Haardichte häufig um Ihre Ernährung kümmern und sie bürsten müssen.

Herkunft der Perserkatze

Die Perserkatze wurde in Italien vom Abenteurer und Reisenden Pietro della Valle vorgestellt von Kleinasien (Altpersien), daher der Name, und von der Türkei nach Frankreich von Nicolas-Claude Fabri de Peiresc zu Beginn des 17. Jahrhunderts.

Das Rennen von Perserkatze Gegenwärtig, wie wir es kennen, entwickelte es sich Ende des 19. Jahrhunderts in England, als es bis zum heutigen langen Fell mit der türkischen Angora kreuzte.

Aus Frankreich würde er bald nach Großbritannien kommen, wo er sehr berühmt wurde. Andere langhaarige Perserkatzen kamen aus Ländern mit Afghanistan, Birma und China nach Europa.

Eine aristokratische Katze

Victoria de Inglaterra (seit 1837 und 1901 Königin des Vereinigten Königreichs) war eine ihrer großen Bewundererinnen. Sie sind derzeit Katzen, die in vielen Häusern auf der ganzen Welt leben, Besetzung der ersten Positionen der Welt katzenartigen Stammbaum.

Perserkatze, gesellig und liebevoll

Das Rennen von Perserkatzen gelten als eine der kuscheligsten, ruhigsten und eingebildetstenEs erfordert häufig große Dosen Aufmerksamkeit. Es ist umgänglich und liebevoll in der Natur. Sie lieben die Firma und Sie sind besonders gesellig mit Kindern.

Perserkatzen zur Adoption kaufen?

In den Würfen von Perserkatzen, die sehr klein sind (zwischen 2 und 3 Nachkommen) blaue Kätzchen sind bei der Geburt weniger entwickelt als ihre Geschwister anderer Farben. Heutzutage ist es schwierig, sie zu adoptieren, da die Mehrheit aus spezialisierten Brütereien in der Zucht und Pflege dieser Katzenrasse stammt. Wir werden immer für eine Adoption sein, unabhängig davon, ob es sich um ein Kätzchen handelt oder nicht.

Wenn du gehst zu kaufe eine Perserkatze das muss man bedenken Preis kann zwischen 600 und 900 Euro liegen. Tun Sie dies zunächst immer durch offizielle Brütereien und mit allen Garantien für die Gesundheit und die Registrierung von Rassen, um eine wahllose Zucht zu vermeiden, und dies kann bei zukünftigen Jungtieren sehr oft zu Gesundheitsproblemen führen.

Persische Chinchilla und Peke stellen Katze gegenüber

Persische Chinchilla: Es ist eine Vielzahl von Perserkatze manchmal unbekannt, die durch eine Knochenstruktur gekennzeichnet ist, ist dünner und empfindlicher, große grüne Augen mit einer schwarzen Markierung am Rand der Augen. Aus Neugier über den Charakter von Persische Chinchilla, sage es ist aktiver als Perserkatzen und er liebt es zu jagen und zu rennen, aber er toleriert es normalerweise nicht, ihn zu verwöhnen oder zu umarmen.

Persische Chinchillakatze

Persisches Peke Gesicht: Es gibt eine neuere Variante der Perserkatze namens Peke-Gesicht, mit unterschiedlichen körperlichen Merkmalen, insbesondere im Gesicht, aufgrund einer natürlichen Mutation, die 1930 aufgetreten ist. Persische Peke-Face-Katzen haben eine extrem flache Schnauze, ihr kleines Gesicht ist flacher und die Nase ist näher an den Augen. Dies kann bei manchen Pekes zu Problemen führen ständiges Reißen oder Atemwegserkrankungen.

Die natürlich vorkommende Peke-Gesichtssorte stammt aus einem Wurf einer Perserkatze mit rezessivem Gen aus dem Jahr 1930.

Vorsicht vor Übergewicht bei der Perserkatze

Übergewicht in Die Perserkatze ist besonders gefährlich und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie fett wird nach der Sterilisation sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Es ist auch eine sehr empfindliche Rasse und erfordert Bürsten Pflege häufig um Probleme mit Haarballen und lästigen Knoten zu vermeiden. Manchmal ist es auch ratsam, sie zu baden.

Manchmal Fettleibigkeit hilft nicht und kann andere Gesundheitsprobleme verursachen häufig bei Perserkatzen, da dies eine Erkrankung der Nieren ist (polyzystische Nierenerkrankung) und die Erzeugung von Zysten, die im Laufe der Zeit zu Nierenversagen führen können. Wie bei jeder Katze ist es notwendig, so schnell wie möglich zum Tierarzt zu gehen, wenn eine Anomalie in ihrem Gesundheitszustand festgestellt wird.

Perserkatzen sind große Schläfer

Der Perser liebt es, sich verwöhnen zu lassen

Das sagen sie zu Perserkatzen Sie lieben Komplimente, reagieren und zeigen mehr Zuneigung als gewöhnlich, wenn sie ihnen zuhören (dies muss von einem Eigentümer bestätigt werden!). Liegt es an seiner aristokratischen Vergangenheit? oder weil sie wissen, dass sie majestätisch sind

Die Perserkatze ist einfühlsam, ruhig, kontaktfreudig und "eingebildet"

Nachkommen der Perserkatze

Derzeit gibt es Rassen, die ihren Ursprung an der Überquerung des Persischen haben, wie den Himalaya oder das exotische Shorhair. Sie alle erben den ruhigen und freundlichen Charakter des Persers und machen sie zu perfekten Katzen für die Gesellschaft zu Hause.

Exotische Katze, stammt von der Perserkatze

Kurz gesagt Die Perserkatze ist eine Katze mit Persönlichkeit und Charakter, hat aber auch eine große Portion Zuneigung und Zärtlichkeit, mit der er sein Leben teilt. Und du, hast du oder hattest du welche? Perserkatze? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dieser besonderen Katze mit der FeelCats-Community.

Pin
Send
Share
Send
Send