Tiere

Unterschiede zwischen Golden Retriever und Labrador Retriever

Pin
Send
Share
Send
Send


Haben Sie sich jemals gefragt, was die Unterschiede zwischen einem Labrador Retriever und einem Golden Retriever sind? Beide Rennen haben einige gemeinsame Merkmale und seine Morphologie kann, obwohl sie von weitem verschieden ist, gewisse Ähnlichkeiten aufweisen. Seine Zusammensetzung ist sehr ähnlich in seiner Struktur und aus diesem Grund, und die Bezeichnung "Retriever"Dass beide mit seinem Namen verbunden sind, führt dazu, dass viele Menschen nicht genau wissen, was eine Rasse von der anderen unterscheidet.

In diesem Artikel von Animal Expert werden wir über zwei außergewöhnlich intelligente und liebevolle Hunderassen sprechen, die zweifellos für Kinder und proaktive Familien am besten geeignet sind. Möchten Sie wissen, ob ein Labrador oder ein Golden Retriever für einen Boden besser ist? Sie wissen nicht, welches am besten zu Ihnen passt? Wenn Sie Probleme haben, diese beiden Rassen zu unterscheiden, oder wenn Sie eine davon übernehmen möchten, finden Sie in diesem Artikel alle Antworten, die Sie suchen. Entdecken Sie die Unterschiede zwischen Labrador und Golden!

Labrador Retriever Geschichte

Viele Experten stellen den wahren Ursprung des Labrador Retriever in Frage die neufundische Küstein der Provinz Neufundland und Labrador, Kanada. Hier wurden Exemplare beobachtet, die dem heute bekannten Labrador sehr ähnlich sind und die die Aufgabe haben, Dämme im Wasser zu sammeln. Einige Theorien besagen, dass der Bauer im 16. Jahrhundert gegründet wurde und das Ergebnis des San Juan Spaniel und englischer, portugiesischer und irischer Arbeitshunde ist. Andere Theorien beziehen jedoch Neufundland in ihre Vorfahren ein.

Der Labrador Retriever fällt schon früh auf 19. Jahrhundert in EnglandInsbesondere in den Feldversuchen, als Col Peter Hawker und der Graf von Malmesbury es zum ersten Mal ausstellen. Das von Lorna, Gräfin von Howe, beschriebene Exemplar hieß "Malmesbury Tramp" und gilt als einer der ersten Stylinghunde. Es wurde 1916 gegründet "Der Labrador Retriever Club" und später im Jahr 1925 der "Yellow Labrador Club", so dass wir sagen können, dass wir vor einer relativ modernen Rasse stehen.

Es ist auch als "Labrador-Sammler" und "Labrador-Retriever" bekannt.

Golden Retriever-Geschichte

Der erste Baron Lord Tweedmouth, geboren in der Mitte von 19. Jahrhundert in Schottlandgilt als Begründer der Golden Retriever-Rasse. Durch die Kreuzung eines Flat-Coated Retriever und eines Tweed Water Spaniel (bereits ausgestorben) erhielt er vier goldhaarige Welpen, die die Grundlage für den aktuellen Goden bildeten. Später überquerten sie andere Rassen wie den Bloodhound, den Irish Setter oder denselben Labrador Retriever.

Zu dieser Zeit galten die ersten Golden Retriever als Hunde mit hervorragenden Eigenschaften Jagdfähigkeiten, und das ist, dass zu dieser Zeit die Jagdtage unter den edlen Klassen häufig waren, wo Vögel aller Arten gejagt wurden. Wie der Labrador Retriever zeigte der Goldene eine gute Veranlagung für die Sammlung von Stücken. 1913 wurde der Golden Retriever vom Kennel Club UK offiziell als "gelber" oder "goldener" Retriever anerkannt, obwohl er erst 1920 geboren wurde"Der Golden Retriever Club".

Wir finden derzeit mehrere Rennstrecken Golden Retriever: Englisch, Amerikanisch und Kanadisch.

Labrador Retriever Aussehen

Der Labrador Retriever ist ein Hund von mittelgroß bis groß, harmonisch und verhältnismäßig. Es gilt als stark konstitutionell und hat einen breiten Schädel. Um die Unterschiede zwischen Labrador und Golden zu kennen, kann es interessant sein, diese drei Eigenschaften zu überprüfen, die wir Ihnen zeigen:

  • Größe: Männchen messen zwischen 56 und 57 cm. Am Kreuz messen die Weibchen zwischen 54 und 46 cm. zum Kreuz
  • Farben: Präsentiert einheitliche Farben entweder komplett schwarz, gelb oder leber / schokolade.
  • Mantel: Es ist kurz, hart, dicht und ohne Wellen oder Ränder. Es hat eine Schicht wasserdichter Unterhaare.

Das Haar des Labrador Retrievers, glatt und rau, unterscheidet sich radikal von dem goldenen Fell, dessen Weichheit und Länge absolut unterschiedlich sind. Dies ist einer der ausgeprägtesten unterschiedlichen Striche zwischen beiden Rassen mit bloßem Auge. Die Farbe seines Mantels kann nur drei einheitliche Farben haben: Schwarz, Schokolade und Gelb. Letztere ist die Farbe, die den größten Farbtonschwankungen unterliegt, die von sehr blassen Cremetönen, fast weiß, bis zu rötlichen Tönen reichen.

Golden Retriever-Auftritt

Wie der Labrador ist der Goldene ein Hund von mittelgroß bis großharmonisch und kraftvoll. Sie definieren ihren Körper als ausgeglichen, stark und muskulös. Um es vom Labrador zu unterscheiden, notieren Sie sich die drei Merkmale, die wir zuvor analysiert haben:

  • Größe: Männchen messen zwischen 56 und 61 cm. Am Kreuz messen die Weibchen zwischen 51 und 56 cm. zum Kreuz
  • Farben: Gold- oder Cremetöne werden akzeptiert, nicht jedoch Rot oder Mahagoni.
  • Mantel: Es kann glatt oder gewellt sein, aber immer mit Fransen. Darüber hinaus präsentiert es dichtes und wasserdichtes Unterhaar.

Der Golden Retriever Hund ist leicht größer und schlanker als der Labrador, obwohl die Länge seiner Haare eine gegensätzliche optische Täuschung erzeugt. Diese Hunderasse trägt einen wunderschönen Doppelmantel. Die Oberfläche: seidig, wellig, mäßig lang und wasserabweisend. Das Innenfell ist weich und kurz und schützt den Hund im Sommer vor Hitze und im Winter.

Seine korrekte Farbe ist in den verschiedenen Goldtönen enthalten, mit Ausnahme der übermäßig blassen und rötlichen. Der englische Golden Retriever ist im Laufe der Jahre in zwei weiteren Modalitäten auseinander gegangen: dem amerikanischen und dem kanadischen. Beide Sorten sind größer als die Engländer.

Labrador Retriever Temperament

Der Labrador Retriever gilt als Hund sehr intelligent, treu, kontaktfreudig und proaktiv. Es zeichnet sich auch durch eine umgänglichere und sogar schonende Behandlung der Menschen aus. Hierbei handelt es sich um ausgewogene Hunde, die bis zur Reife halten können. Sie lieben Wasser, riechen Übungen und sind enorm beweglich.

Golden Retriever-Temperament

Der Golden Retriever ist auch ein Hund extrem intelligentIn der Tat steht es über dem Labrador Retriever. Wir könnten ihn als einen Hund mit Charakter beschreiben gelehrig, treu, freundlich, zuverlässig und freundlich. Es ist wahrscheinlich einer der Inbegriffe von Nanny-Hunden, darüber hinaus hat es eine große Disposition für die Arbeit.

Ist es besser, einen Goldenen oder einen Labrador zu adoptieren?

Wenn Sie einen Labrador oder einen Golden Retriever zur Adoption gefunden haben und darüber nachdenken, ihn zu begrüßen, haben Sie Glück, beide sind unglaubliche Rassen und haben ein großes Herz. Doch woher weißt du, welches am besten zu dir passt? Nachfolgend beantworten wir die am häufigsten gestellten Fragen:

  • Was ist besser in einer Wohnung zu leben? Beide Rennen können sich gut an eine Etage anpassen, wenn wir zwischen drei und vier Spaziergänge pro Tag machen, die insgesamt mindestens zwei Stunden dauern und Fahrt und Spiele kombinieren.
  • Welches verträgt sich mit Kindern? Die zwei können mit den kleinen ausgezeichnet sein, aber der goldene Apportierhund wird betrachtet, um in einem Haus mit kleinen Kindern viel verwendbarer zu sein.
  • Welches braucht mehr Training? Obwohl beide sehr intelligente Hunde sind, erfordert der Goldene mehr Aufmerksamkeit in Bezug auf Training und mentale Stimulation.
  • Welches ist leiser? Keiner der Hunde zeichnet sich durch ein ruhiges Temperament aus, bis es das Erwachsenenstadium erreicht, aber der erwachsene Golden Retriever kann als ruhiger angesehen werden.
  • Welches ist länger? Beide Hunde sind normalerweise älter als 10 Jahre. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass der Labrador Retriever länger ist als der Golden Retriever.
  • Welches ist gesünder? Beide Rassen haben mehrere gemeinsame Erbkrankheiten, wobei der Golden Retriever die gesündeste ist. Dies kann je nach Pflege und genetischer Vererbung unterschiedlich sein.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Unterschiede zwischen Labrador und GoldenWir empfehlen Ihnen, in unseren Bereich Vergleiche zu wechseln.

Ursprünge des Golden Retriever

Der Golden Retriever hat seinen Ursprung in Schottland in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Er wurde für die Jagd erzogen und hatte die Aufgabe, die niedergeschlagenen Teile, die über eine lange Strecke ins Wasser fielen, zu sammeln und sie in einwandfreiem Zustand zum Jäger zurückzubringen.

Lord Tweedmouth, der als Vater der Rasse gilt, hat verschiedene Retriever-Typen gepaart, um den ersten Golden Retriever zu entwickeln. Dank dessen haben sie eine tolle Nase.

Golden Retriever-Morphologie

Es ist eine mittelgroße Rasse mit einem Gewicht zwischen 25 und 35 kg und einer Kreuzungshöhe zwischen 51 und 61 cm. Männer sind in der Regel größer als Frauen.

Sie haben einen doppelten Mantel. Die Oberfläche ist lang und wasserbeständig, die innere ist kurz, isoliert sie im Sommer vor Hitze und schützt sie im Winter vor Kälte. Seine Farbe variiert normalerweise zwischen verschiedenen Gold- und Cremetönen. Sie können sie auch in Weiß oder Braun finden, obwohl es sich nicht um Farben handelt, die vom offiziellen Standard akzeptiert werden.

Sie haben dank ihrer Herkunft als Sammlerhunde einen "weichen Biss" und sind sehr wendig. Darüber hinaus lieben sie Wasser und sind daher in der Regel ausgezeichnete Schwimmer.

Golden Retriever-Temperament

Der Golden Retriever hat ein sehr geselliges und selbstbewusstes Temperament. Seine Fügsamkeit, Intelligenz und sein ruhiger Charakter machen ihn zum perfekten Begleiter für Familien und zum idealen Haustier für die Kleinen im Haus.

Sie sind sehr ruhige Hunde, aber auch sehr verspielt. Sie brauchen eine gute Dosis täglicher Bewegung. Außerdem sind sie nicht gern allein, sodass sie gerne Zeit mit ihren Familien verbringen und mit ihnen spielen.

Sie belegen den vierten Platz auf der Geheimdienstskala von Stanley Coren. Diese Fähigkeiten und Eigenschaften machen ihn zu einem sehr trainierbaren und erfahrenen Hund. Neben einem hervorragenden Arbeitshund.

Ursprünge des Labrador Retriever

Der Labrador Retriever hat seinen Ursprung im 16. Jahrhundert in Kanada. Sie sind das Ergebnis einer selektiven Paarung zwischen verschiedenen Jagdhunden, wie Retriever, Setter, Spaniels und San Juan-Wasserhunden. Sie sind Hunde mit einem guten Geruch und auch mit einer ausgezeichneten Disposition für die Arbeit.

Labrador Retriever-Morphologie

Der Labrador ist mittelgroß. Es wiegt zwischen 25 und 38 kg und ist 53 bis 61 cm hoch, wobei die Weibchen kleiner und weniger schwer sind.

Sein Haar ist kurz, glatt, rau, kompakt und glänzend. Die Haarfarbe kann drei verschiedene Farben haben: Schwarz, Schokolade und Gelb. Die letztere Farbe ist diejenige, deren Farbton am stärksten variieren kann.

Labrador Retriever Temperament

Die Labrador Retriever-Rasse hat ein sehr geselliges und liebevolles Wesen, sowohl gegenüber Menschen als auch gegenüber anderen Tieren, was sie perfekt für die Familie macht, aber als Wachhund nicht gültig ist, da sie dazu neigt, mit Fremden zu freundlich zu sein.

Sie sind die perfekten Begleiter für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und eine große Hilfe für Kinder mit Autismus.

Gemeinsame Merkmale in beiden Rennen

Nachdem wir eine grundlegende Beschreibung dieser beiden Rassen gesehen haben, werden wir einige der Hauptunterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen dem Labrador Retriever und dem Golden Retriever kommentieren.

Das Erste, was man wissen muss, ist, dass beide Rassen nicht jedermanns Sache sind, da es sich um Hunde handelt, die aufgrund ihrer Herkunft viel Energie haben und sich viel bewegen und rennen müssen. Menschen, die keine Zeit mit ihrem Haustier verbringen können, sollten eine andere Rasse wählen, die weniger körperliche Aktivität und weniger Zuneigung erfordert. Retriever-Hunde, die nicht regelmäßig lüften und rennen können, sind am Ende hyperaktiv.

Beide sind sehr liebevolle und soziale Rassen. Darüber hinaus sind sie so intelligent, dass sie als Blindenhunde, Sprengstoffdetektoren, Drogen-, Polizei- oder Rettungshunde eingesetzt werden. Sie sind außergewöhnliche Arbeits- und Begleithunde.

Aufgrund ihrer Herkunft als Wassersammler sind sie Rassen, die leidenschaftlich schwimmen und beide eine ausgezeichnete Nase haben.

Ebenso sind die häufigsten Erkrankungen bei beiden Rassen:

  • Augenkrankheiten: Am häufigsten sind erbliche Katarakte und fortschreitende Netzhautatrophie. Wir empfehlen immer regelmäßige Überprüfungen beim Tierarzt, damit diese Probleme rechtzeitig erkannt werden.
  • Ellenbogen- und Hüftdysplasie: Es ist eine Krankheit, die normalerweise im Wachstumsstadium auftritt und aus einer Fehlbildung der Gelenke und Knorpelabnutzung besteht. Sie verursachen Schmerzen und Lahmheit und sind in der Regel erblich bedingt.

Physikalische Eigenschaften

Was das Aussehen betrifft, so ist der Golden Reteriever in all seinen Varianten golden, während der Labrador Retriever in Schokolade, Gelb und Schwarz erhältlich ist. Ersteres hat langes Haar und letzteres hat kurzes Haar, daher ist es weniger kompliziert zu baden und sauber zu halten.

Beide Hunde sind mittelgroß mit kleinen Unterschieden, der Golden Retriever hat eine Körpergröße zwischen 51 und 61 cm und ein Gewicht zwischen 25 und 35 kg, während der Labrador Retriever eine Körpergröße zwischen 53 cm hat - 61 cm und kann zwischen 25 und 38 kg wiegen. Der Körperbau des ersteren ist eleganter, während der letztere stämmiger und muskulöser ist. Der federförmige Schwanz des Golden Retriever ist anders als der kurzhaarige Schwanz des Labrador Retriever charakteristisch.

Die Gesichtszüge des Golden Retriever sind weicher als die des Labrador Retriever. Trotzdem haben beide einen liebevollen und entzückenden Gesichtsausdruck. Der Farbton der Augen des Labrador Retriever kann zwischen Braun und Haselnuss variieren, nicht jedoch beim Golden Retriever, dessen Augen immer dunkelbraun sind.

Charakter und Temperament

Im Allgemeinen sind Labradores Retriever tendenziell etwas energischer als Golden Retriever, aber beide sind sehr aktive Hunde, die gerne längere Zeit mit ihren Familien spielen würden.

Die beiden sind sehr kontaktfreudig und liebevolle Hunde, deshalb müssen Sie immer auf sie achten, denn sie werden alle begrüßen wollen, und das kann Ihnen manchmal einen Streich spielen.

Darüber hinaus besitzen beide Rassen außergewöhnliche Intelligenz. Sowohl das eine als auch das andere gehören zu den 10 klügsten Rennen der Welt. Der Golden Retriever befindet sich auf Position 4 und der Labrador Retriever auf Position 7.

Beide Rennen benötigen häufig körperliche Übungen, wie zum Beispiel tägliche Spaziergänge, bei denen sie frei laufen und ihre ganze Energie ablassen können. Wenn wir dies mit einer Strandsession kombinieren, werden wir Sie zu den glücklichsten Hunden der Welt machen, denn wie gesagt, sie lieben Wasser.

Gesundheit und Ernährung

Wie bereits erwähnt, sind beide Rassen anfällig für Hüft- oder Ellenbogendysplasie und neigen auch zu Augenerkrankungen wie Katarakten oder Netzhautatrophie. Darüber hinaus ist die Golden Retriever-Rasse besonders anfällig für Hautallergien wie Neurodermitis oder Ichthyose, einer spezifischen genetischen Erkrankung dieser Rasse, über die wir in einem Artikel ausführlich berichten.

Was das Essen betrifft, sind beide Rassen sehr gierig und neigen dazu, fettleibig zu sein. Wir müssen die Menge an Lebensmitteln, die sie täglich zu sich nehmen, genau überwachen und dürfen ihnen keine Reste oder zu viele Snacks geben.

Welcher ist der bessere Golden Retriever oder Labrador Retriever?

Es gibt viele Menschen, die das Leben mit einem dieser Hunde teilen wollen. Wenn wir uns nicht sicher sind, welches für uns am besten geeignet ist, berücksichtigen wir alles oben Genannte und analysieren unsere persönliche Situation und unseren Lebensstil.

Eine der Fragen, die am häufigsten gestellt werden, lautet: Ist ein Labrador Retriever oder ein Golden Retriever für einen Boden besser? Beide sind Hunde, die täglich viel Bewegung brauchen. Wenn Sie diese Anforderung erfüllen, haben Sie kein Problem damit, einen dieser Hunde zu haben, da sie müde ankommen und den größten Teil des Tages schlafen. Trotzdem sind die Retriever Labradors etwas energischer und aktiver als die Golden Retriever, weshalb dies ein wichtiger Faktor sein wird.

Beide setzen eine Menge Haare frei, aber wenn es wahr ist, dass der Golden Retriever ärgerlicher ist, weil er lang ist, werden Sie zu Hause Haarballen finden und Sie sollten jeden Tag staubsaugen, wenn Sie Ihr Haus minimal sauber halten möchten.

Beide sind äußerst liebevolle und gesellige Hunderassen, aber vielleicht ist der Golden Retriever etwas abhängiger von ihren Besitzern. Sie sollten sich also bewusst sein, dass Sie den Hund immer bei sich haben, wenn Sie zu Hause sind.

Abschließend können wir sagen, dass beide Hunderassen außergewöhnlich sind und jede Familie erfreuen werden.

Unterschiedliche Herkunft

Der Bauer stammt ursprünglich aus Kanada und erhält seinen Namen von der JagdarbeitIch hatte in diesen nordöstlichen Ländern während des sechzehnten Jahrhunderts. Nach mehreren Jahren der Kreuzung mit anderen englischen, irischen und portugiesischen Rassen, darunter der San Juan Spaniel, entstand der Hund, den wir heute kennen.

Der Golden Retriever hat inzwischen seinen Ursprung im Vereinigten Königreich, speziell in Schottland. Mitte des neunzehnten Jahrhunderts begann er, wie es beim Bauern der Fall war, für Jagdzwecke zu züchten. Alles deutet darauf hin, dass dieses Haustier als Ergebnis einer Kreuzung zwischen verschiedenen Retriever-Typen und anderen Hunden in diesem europäischen Gebiet entstanden ist, darunter der Flat-Floated-Retriever, der Tweed-Water-Spaniel, der Bloodhound und der Setter Spaniel.

Das Fell, der große Unterschied

Was die körperlichen Unterschiede betrifft, so haben die mittelgroßen Labradore einen breiten Schädel, eine starke Muskulatur und ein Gewicht zwischen 25 und 40 kg. Darüber hinaus ist sein Fell Beständig, hart, kurz, glatt und dicht. Sie sind immer einfarbig - in Schwarz-, Gold- oder Schokoladenbrauntönen - und haben normalerweise keinerlei Flecken.

In Größe und Gewicht stimmten beide Rennen fast überein

Qualitäten und Charakter

Der Labrador gilt als Haustier gerissen, intelligent, aufmerksam und liebevoll. Die Konsequenz seiner Fähigkeit, Kontakte zu knüpfen, ist ebenfalls gering. Experten empfehlen es auf häuslicher Ebene als perfektes Tier für alle Arten von Familien, nicht nur wegen seiner ausgeglichenen Persönlichkeit, sondern auch als agile Wesen, die Wasser lieben und ihren Geruch trainieren. Gerade wegen dieses netten Gesichts sind sie für die Suche nach einem Haushaltshilfe nicht besonders geeignet.

Golden Retriever hingegen zeichnen sich durch ihren Charakter aus treu, freundlich, aufschlussreich und freundlich, die>

Natürlich haben beide Rassen Gemeinsamkeiten, die über das Aussehen eines jeden hinausgehen. Diese Haustiere benötigen mindestens zwei Stunden Gehen am Tag, eine starke mentale und sportliche Stimulierung und können zudem ungefähr zehn Jahre lang leben.

© HOLA! Die vollständige oder teilweise Vervielfältigung dieses Berichts und seiner Fotografien ist untersagt, auch unter Angabe ihrer Herkunft.

Unterschiede zwischen dem Goldenen und dem Labrador

Der Golden Retriever und der Labrador sind zwei sehr ähnliche Rassen, die wir manchmal verwirren. In diesem Video geben wir Ihnen die Schlüssel, damit dies nicht passiert. Dies sind die Hauptunterschiede zwischen dem Goldenen und dem Labrador. 👉 ABONNIEREN SIE UNSEREN KANAL: https://goo.gl/EtqGcf. Haben Sie irgendwelche Zweifel?

Obwohl die Rassen Golden und Labrador sehr ähnlich zu sein scheinen, ist es wichtig, ihre Unterschiede und spezifischen Bedürfnisse genau zu kennen, bevor Sie sich für die eine oder andere Rasse entscheiden oder sie kaufen.

Labrador Retriever-Funktionen

Der Labrador ist ein intelligenter und unglaublich guter Hund liebevollSowohl mit Menschen als auch mit anderen Tieren, was es perfekt für die Familie macht, aber nicht als Wachhund gilt, da es selbst mit Fremden zu freundlich ist.

Seine große Bereitschaft, mit seinem guten Geruch zusammenzuarbeiten, macht den Labrador zu einem guten Hund, um bei Aufgaben wie dem Auffinden von Drogen und Sprengstoffen und auch als Hund zu arbeiten Anleitung.

Es ist wichtig zu bedenken, dass es sich um Hunde handelt, die täglich Sport treiben müssen, um nicht faul zu werden, da sie dazu neigen übergewichtig. Darüber hinaus müssen wir ihre Ernährung kontrollieren, weil sie Essen lieben.

Es gibt drei Sorten von Labrador nach ihren farbe: schwarz, sand (oder gelb) und schokolade. Alle drei haben den gleichen Haartyp: kurz, glatt und etwas rau. Es ist wichtig, jeden Tag zu bürsten, da sie viel Haar freisetzen.

Golden Retriever Funktionen

Der Golden Retriever ist ein gelehriger Hund und gesellig, der ideale Begleiter für die Kleinsten des Hauses. Diese Rasse wurde in den 90er Jahren dank der Anzeigen der Toilettenpapiermarke Scottex mit einem ungezogenen goldenen Welpen sehr berühmt.

Es gilt als ruhiger Hund, aber sehr verspielt. Sie mögen keine Einsamkeit und müssen regelmäßig lange Spaziergänge machen. Wenn sie nicht viel aufpassen, neigen sie dazu, unruhig und ängstlich zu werden.

Nach der Klassifizierung von Stanley Coren ist das viertmeiste Rennen klug. Sie haben dank ihres "weichen Mundes" eine große Fähigkeit, Gegenstände zu tragen und zu bringen und sind sehr beweglich, so dass zum Beispiel das Spielen von "Frisbee" eine gute Aktivität sein kann, um sie in Form zu halten. Außerdem lieben sie Wasser und sind sehr gut Schwimmer.

Das goldene hat langes, gewelltes und seidiges Haar. Der Name der Rasse kommt genau von ihrer charakteristischen Farbe, einem Gold, das von den blassesten bis zu den rötlichsten Tönen reichen kann.

Häufige Erkrankungen im Labrador und im Goldenen

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die beide Rassen gleichermaßen betreffen:

- Augenkrankheiten:Am häufigsten sind erbliche Katarakte und fortschreitende Netzhautatrophie, Probleme, die, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden, zur völligen Erblindung unseres Haustieres führen können. Derzeit gibt es jedoch wirksame Behandlungen, mit denen das Risiko eines Sehverlusts verringert werden kann. Wir empfehlen daher, eine jährliche Überprüfung durchzuführen, da diese Art von Krankheit in jedem Alter auftreten kann.

- Ellenbogen- und Hüftdysplasie: Große Hunde erben oft diese Art von Problemen. Es handelt sich um eine Knochenkrankheit, die sich während des Wachstums des Welpen entwickelt und aus einer Fehlbildung der Gelenke, dem Verschleiß des Knorpels und damit seiner Funktionsstörung besteht. Manchmal ist es nicht einfach, offensichtliche Symptome zu finden, aber sie verursachen normalerweise Schmerzen und Lahmheit. Es ist wichtig, die Art der Bewegung und Fütterung zu kontrollieren, die wir unserem Hund anbieten, um das Risiko einer Dysplasie so gering wie möglich zu halten.

Der Labrador und der Retriever sind sehr liebevolle und freundliche Hunde, aber mit einigen physischen und charakteristischen Merkmalen, die sie voneinander unterscheiden und jede Rasse zu einem Unikat machen.

Hauptunterschiede zwischen Labrador und Golden

Obwohl sowohl die Labrador-Hund Da sich die Golden Retriever physisch sehr ähnlich sind, gibt es eine Reihe von Details, die den Unterschied zwischen den beiden unterscheiden. Die wichtigsten sind:

Der Goldene kann für die Labradors eine größere Größe erreichen: 61 cm bis zum Kreuz vor 57 cm bei Männern und 56 cm bis zum Kreuz vor 46 cm bei Frauen. Dies führt dazu, dass der Goldene tendenziell etwas größer und schlanker ist.

Der Labrador hat eine einheitliche Farbschicht , die schwarz, gelb oder schokoladenfarben sein können. Das Goldene hingegen kann goldene oder cremefarbene Töne haben.

Labradors Haare Sie ist glatt und rau und unterscheidet sich stark von der Goldenen, die weicher und mit einer anderen Länge ist. Dies ist in der Tat einer der offensichtlichsten Differentialschläge auf einen Blick.

Es ist im Allgemeinen ein mittelgroßer Hund, gut proportioniert und mit einer starken Konstitution. Sowohl der Golden als auch der Labrador haben ein wasserdichtes Unterhaar.

Labrador- und Golden Retriever-Charakter

Beide Rennen sind sehr intelligent und überdurchschnittlich gut. Der Labrador ist ein sehr loyaler, geselliger Hund und ist in der Regel freundlich zu Menschen. Er liebt Wasser und Spiele, bei denen er seine Nase benutzen muss. Darüber hinaus zeichnet es sich durch seine Agilität aus.

Auf der anderen Seite die Golden Retriever Es kann noch schlauer werden als das Labrador. Er erledigt gerne Aufgaben und ist auch ein gelehriger und zuverlässiger Hund, der sehr freundlich zu Menschen und besonders zu Kindern ist.

Was ist der Ursprung von Labrador Retirever und Golden Retriever?

Der Labrador Retriever und der Golden Retriever wurden in England entwickelt und zeigten dort gute Jagdfähigkeiten. Im Fall von Labrador glauben viele Experten, dass es sich um Hunde handelt, die aus den Provinzen Neufundland und Labrador in Kanada stammen und bei der Beutesammlung im Wasser geholfen haben.

Der erste beschriebene Labrador war Malmesbury Tramp zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Kurz darauf wurde der Labrador Retriever Club gegründet, weshalb er als relativ moderne Rasse gilt.

Andererseits führt uns die Geschichte des Golden Retriever ins Schottland des 19. Jahrhunderts, wo der erste Baron Lord Tweedmouth als Begründer dieser Rasse gilt. Es wird gesagt, dass die erste Kreuzung zwischen einem Straight Hair Collector und einem Tweed Water Spaniel stattfand.

Anschließend kreuzte der ursprüngliche Golden andere Rassen. Tatsächlich gibt es heute drei Golden Retriever-Linien: die englische, die amerikanische und die kanadische.

Fazit: Golden oder Retriever, welches soll man wählen?

Wie Sie sehen, sind beide Optionen bei der Entscheidung für die eine oder die andere ausgezeichnet. Abhängig davon, wie es Ihrer Familie geht, passen Sie möglicherweise besser zum Labrador oder zum Golden Retriever.

Wenn es kleine Kinder im Haus gibt, ist das Golden etwas passenderes. Der Labrador passt sich jedoch in der Regel auch gut an Familien mit Kindern an, sodass Sie auch keine Probleme haben sollten.

Beide Rennen können in einer Wohnung leben. Natürlich müssen sie drei- bis viermal am Tag spazieren gehen. Denken Sie daran, dass der Goldene und der Labrador zwei sehr verspielte Hundetypen sind und erst im Erwachsenenalter der erste etwas leiser ist als der zweite.

Für die Gesundheit sind Pflege und Vererbung entscheidend, obwohl der Golden Retriever tendenziell weniger krank wird. Andererseits lebt der Labrador normalerweise länger, obwohl beide eine Lebenserwartung von mehr als 10 Jahren haben.

Und gut. Welche dieser beiden Hunderassen passt Ihrer Meinung nach am besten zu Ihnen und Ihrer Familie, wenn Sie sich die Merkmale des Golden Retriever und des Labrador Retriever genau angesehen haben? Kennst du irgendwelche haarigen, die zu einer dieser Rassen gehören? Wie immer freuen wir uns über Ihre Erfahrungen und Meinungen.

Pin
Send
Share
Send
Send