Tiere

Asthma bei Hunden - Symptome und Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Inhalatoren helfen bei der Behandlung von Asthma bei Hunden, das normalerweise allergischen Ursprungs ist.

  • Autor: Durch CAROLINA PINEDO
  • Erscheinungsdatum: 11. April 2013

Hunde-Asthma ist eine Krankheit, die die Atemwege betrifft, obwohl sie bei Hunden nicht sehr häufig ist. Dieser Artikel erklärt was Asthma bei Hunden auslöst, seine Behandlung und Vorbeugung. Darüber hinaus wird geklärt warum Hunde normalerweise nicht asthmatisch sind.

Ursachen von Asthma bei Hunden

Asthmatische Episoden des Hundes werden durch eine Substanz verursacht, die beim Hund eine allergische Reaktion hervorruft. Pollen, Staub, Milben sowie andere Umweltkomponenten, die der Hund bei asthmatischen Tieren verursacht Bronchialverschluss als Selbstverteidigung. Die Folge ist, dass der Hund nicht atmen kann und erstickt.

Das Übliche ist das Die Entstehung von Asthma bei Hunden ist mit allergischen Prozessen verbundenEs kann aber auch vorkommen, dass der Auslöser eine ansteckende Erkrankung der Atemwege ist, wie Bronchitis oder Lungenentzündung.

Canine Asthma-Behandlung

Hunde-Asthma ist eine chronische Erkrankung, die möglicherweise eine orale Behandlung benötigt, wenn sie viele Rückfälle verursacht. Es wird jedoch in der Regel mit Inhalationsmitteln behandelt, wenn Asthma sporadischer auftritt.

Die Bronchodilatatoren (Inhalatoren) verursachen das Öffnen der Bronchien des Hundes, die sich schließen, wenn sie mit der Substanz in Berührung kommen, die die Allergie des Hundes auslöst (Pollen, Staub).

Auf diese Weise kann das Tier atmen und das Erstickungsgefühl verschwindet.

Ein asthmatischer Hund kann sterben, wenn er keine Behandlung hat und an einer Herzkrankheit leidet

Inhalatorplatzierung ist nicht einfach. "Ähnliche Kameras werden für Säuglinge verwendet", erklärt Tierarzt Aitor Llamas.

In anderen Fällen verwalten Hunde-Ärzte sie mit viel Phantasie, wie der Tierarzt Dolors Corredera hinzufügt. "Wir benutzen eine Plastikwasserflasche, die wie eine Maske wirkt", sagt der Tierarzt. Das Tier führt den Kopf ein und saugt das Produkt an, das mit dem Inhalator am anderen Ende aufgetragen wird.

Sobald das Tier stabilisiert ist, kann es nach Hause zurückkehren, wo die Besitzer die vom Tierarzt angegebene Behandlung fortsetzen müssen. Typischerweise fährt der Hund mit dem Inhalator fort, der sich für einige weitere Tage ausdehnt.

Asthma-Prävention bei Hunden zu Hause

Der Kontakt mit allergieauslösenden Stoffen, die beim Hund Asthma verursachen, sollte vermieden werden, um Atemwegserkrankungen vorzubeugen. Der Erlass bestimmter Maßnahmen zu Hause beugt Rückfällen vor:

Die Platzierung eines Luftbefeuchters das reduziert die anzahl der suspendierten partikel und trocknet die umwelt nicht aus.

Sorgen Sie zu Hause für angemessene Hygiene, um Staubansammlungen zu vermeiden. Um dies zu erreichen, ist es ratsam, Teppiche und Polster auf übliche Weise abzusaugen und Schmutz mit Tüchern zu entfernen, die ihn auffangen und nicht verteilen.

Wenn der Hund vorübergehend allergisch gegen Pollen und andere in der Umwelt vorhandene Substanzen ist, ist es ratsam, den Hund daran zu hindern, im Freien zu trainieren. Die Dose kann Substanzen aufnehmen, die asthmatische Reaktionen hervorrufen.

Die Vorbeugung von Asthmaanfällen ist der Schlüssel zur Gewährleistung einer angemessenen Lebensqualität des Hundes. Die Abnahme der Anzahl der Rückfälle hilft zu verhindern, dass die Krankheit zu häufigeren Prozessen oder Anfällen führt, die die chronische Natur dieser Atemwegserkrankung betonen.

Warum sind Hunde normalerweise nicht asthmatisch?

Einer von einer Million Hunden leidet an Asthma, verglichen mit 10% der Katzen

Asthma bei Hunden ist eine Erkrankung, die Atembeschwerden verursacht, bei Hunden jedoch selten auftritt. Katzen leiden jedoch häufiger an dieser Krankheit. Nach der Schätzung von Aitor Llamas, Tierarzt, ist der Prozentsatz der Asthma-Inzidenz in Ein Hund steht bei einer Million. Bei Katzen betrifft Asthma 10% der Katzenpopulation.

Der Grund für die geringe Inzidenz von Asthma bei Hunden liegt in der Anatomie. Die Bronchien des Hundes unterscheiden sich von denen von Menschen oder Katzen. Hunde haben weniger elastische Lungen als andere Arten, was verhindert, dass sie Krämpfe in den Bronchien bekommen, die Asthma-Atembeschwerden verursachen.

Typischerweise leiden Hunde an dermatologischen Allergien und nicht an Atemwegserkrankungen, wie im Fall von Asthma.

Brachycephalic Hunde, die an Asthma leiden, können jedoch aufgrund ihrer angeborenen Atembeschwerden akutere und chronischere Prozesse erleiden. Ein Hund mit Brachyzephalie (Bulldogge, Carlino) muss jedoch nicht immer an Asthma leiden.

Atemprobleme bei Hunden

Er Asthma bei Hunden Es gehört zu einer Gruppe von Erkrankungen, die die unteren Atemwege betreffen. Aufgrund des Vorhandenseins eines Reizstoffs ziehen sich die Bronchien zusammen, um zu verhindern, dass dieser in die Lunge gelangt, und erzeugen auch Schleim, um ihn einzufangen.

Dieser Mechanismus von Bronchokonstriktion erschwert das Atmen und geht von einem milden Zustand mit Symptomen wie Husten oder Atembeschwerden bis hin zu einer akuten Krise aus, in der wir das finden werden Der Hund hat AtembeschwerdenErtrinken, das wird dein Leben gefährden.

Asthmasymptome bei Hunden

Hunde mit Asthma können nur bei Anzeichen von milden Symptomen für eine lange Zeit bleiben, aber sie können auch leiden akute Krisen in denen Ihre Atmung beeinträchtigt ist und folglich Ihr Leben in Gefahr ist. Unter den Symptomen, auf die wir achten müssen, sind die folgenden:

  • Husten
  • Atmen Sie mit offenem Mund und manchmal mit ausgestreckter Zunge, um mehr Sauerstoff zu bekommen
  • Orthopädische Haltung (mit gespreizten Vorderbeinen), um die Atmung produktiver zu gestalten
  • Offensichtliche Atembeschwerden
  • Wenn Sauerstoff fehlt, kann die Schleimhautfarbe zyanotisch sein, dh ein bläulicher Farbton
  • Niesen

In den schwerwiegendsten Fällen wird einen Zusammenbruch erzeugen und keine dringende tierärztliche Hilfe zu erhalten, Der Hund könnte sterben.

Asthmabehandlung bei Hunden

Wenn wir bei unserem Hund eines der oben genannten Symptome bemerken, müssen wir den Tierarzt informieren, da Asthma, wie gesagt, sich verschlimmert, wenn es nicht behandelt wird, und die Folgen können tödlich sein.

Das Behandlungsziel basiert auf die Bronchien erweitern um den Luftstrom wiederzugewinnen und damit die Atmung zu verbessern. Hierfür werden Kortikosteroide und Bronchodilatatoren eingesetzt. In schweren Fällen von Atemwegserkrankungen ist es auch wichtig, Sauerstoff bereitzustellen. Darüber hinaus muss die Handhabung vorsichtig sein, da das Atmen schwieriger wird und das Bild schlechter wird, wenn dies Stress verursacht.

Es ist möglich, das Medikament oral zu verabreichen, aber es durch zu verabreichen Inhalatoren Es hat den Vorteil, Nebenwirkungen zu reduzieren und schneller zu wirken. Diese Geräte werden durch Sprühen in einer Kammer verwendet, in der die Medikamentendosis enthalten ist, damit der Hund sie beim Einatmen einatmet. Natürlich sollten alle Medikamente, sowie ihre Dosis und Häufigkeit der Verwendung sein vom Tierarzt verschrieben.

Wenn es in der Familie ein asthmatisches Mitglied gibt, ist es einfach, die Frage zu stellen, ob ein Hund beatmet werden kann. Die Antwort ist negativ, da wir darauf bestehen, dass die Gabe von Medikamenten für den menschlichen Gebrauch an Hunde fatale Folgen haben kann, obwohl wir normalerweise einige Medikamente einnehmen, gute Ergebnisse erzielen oder harmlos erscheinen. Daher können wir nur die vom Tierarzt verschriebenen verwenden.

Hausmittel gegen Asthma bei Hunden

Wenn bei unserem Hund Asthma diagnostiziert wurde, müssen wir eine Umgebung bereitstellen, die dies ermöglicht Minimieren Sie das Risiko eines Angriffs. Dazu werden wir Maßnahmen wie die folgenden umsetzen:

  • Halten Sie das Haus belüftet
  • Staubsaugen Sie häufig
  • Heben Sie in Gegenwart des Hundes keinen Staub an und verwenden Sie keine Aerosole, einschließlich Hundekolonien
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Rauch
  • Teppiche entfernen
  • Luftreiniger verwenden

Wie für die natürliche Bronchodilatatoren für Hunde Wir können Kamille für seine Anti-Stress-Wirkung anbieten, die Ihnen hilft, besser zu atmen. Ein Teelöffel natürliches Haferflocken wirkt beruhigend. Wir können auf diese Mittel als zurückgreifen medikamentöse Begleiter Vom Tierarzt verschrieben, niemals als Ersatz.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Asthma bei Hunden - Symptome und Behandlungempfehlen wir Ihnen, unsere Abteilung für Atemwegserkrankungen aufzurufen.

Die Hauptgründe, die die Krankheit auslösen, sind Allergien und Staub.

Asthma ist eine Krankheit, die auch Ihren lieben pelzigen Freund betreffen kann, insbesondere Hunde und Katzen, unabhängig von Alter oder Größe. Wenn Sie also einen Hund oder eine Katze haben, die Ihnen Gesellschaft leistet, schauen Sie gut in den folgenden Symptomen, weil sie bedeuten können, dass sie unter einem asthmatischen Bild leiden.

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze aufhört zu essen und abnehmen, langsam und deutlich husten und atmen, sich langsamer bewegen oder müde aussehen, sollten Sie es zum Tierarzt bringen, da dies bedeuten kann, dass Ihr Freund Asthma hat.

Hunde haben jedoch seltener Asthma als Katzen, da ihre Lungen weniger elastisch sind, was Krämpfe in den Bronchien verhindert, die durch Asthma verursachte Atembeschwerden verursachen, obwohl dies der Fall ist, wenn sie leiden es kann aufgrund seiner angeborenen Atembeschwerden zu akuteren und chronischeren Prozessen führen.

Lassen Sie sich nicht vom Schein mitreißen. Dass ein Hund eine flache Nase hat, bedeutet nicht, dass er anfälliger für Asthma ist.

Da Asthma mit allergischen Prozessen in Verbindung gebracht wird, können Sie dies verhindern, indem Sie die richtige Hygiene in Ihrem Zuhause aufrechterhalten, um eine Staubansammlung zu vermeiden. Um dies zu erreichen, ist es ratsam, Teppiche und Polster auf normale Weise abzusaugen und den Schmutz mit Tüchern zu entfernen, die ihn auffangen und nicht verteilen. Damit schützen Sie auch Ihre Familie und sorgen für ein sauberes Zuhause.

Kann ein Hund Asthma haben?

Die Antwort ist ja, obwohl es selten ist, betrifft es nur 1 von 1 Million Hunden. Der Grund liegt in ihrer Anatomie, die sich von der von Menschen und Katzen unterscheidet. Sie haben weniger elastische Lungen und leiden nicht an Krämpfen in den Bronchien, die Asthma verursachen. In der Katzenwelt, von der 10% der Katzen betroffen sind, ist der prozentuale Anteil an Asthma höher. Die allergische Hunde oder mit Brachycephalic Syndrom, neigen sie normalerweise zu den akuteren und chronischeren Atmungsproblemen, aber das bedeutet nicht, dass sie Asthma haben. Asthma hat einen genetischen Faktor, kann aber auch auf die Entwicklung einer nicht richtig behandelten Atemwegsallergie zurückzuführen sein.

Was verursacht Asthma?

Obwohl die Ursache genau unbekannt ist, hängt Asthma mit einer genetischen Veranlagung und äußeren Umwelteinflüssen (Staub, Pollen, Rauch, Zahnfleisch ...) zusammen. Die Bronchien des Tieres reagieren auf den Sauerstoff, schließen sich, quellen an und blockieren mit Schleim, wodurch es schwierig wird, erstickungsgefährdete Luft durchzulassen. Es kann auch von einer infektiösen Atemwegserkrankung wie Lungenentzündung oder Bronchitis herrühren.

Wie kann man Asthma vorbeugen?

Um Asthmaanfällen vorzubeugen, ist es ideal, die auslösenden Allergene zu vermeiden und die Anfälle so zu reduzieren, dass sie nicht chronisch werden Gute Kontrolle bei Entwurmung und verhindert, dass das Tier übergewichtig wird.

  • Hygiene zu Hause Wenn Ihr Hund gegen Staub allergisch ist, sollten Sie die Haushaltshygiene maximieren, um Staub zu reduzieren und Milben zu beseitigen. Staubsaugen Sie häufig und halten Sie alle Teppiche und Polster, die Partikel ansammeln, sauber und luftig. Wenn die Umgebung trocken ist, können Sie einen Luftbefeuchter einsetzen, um die in der Luft vorhandenen Partikel zu reduzieren. Wenn Ihr Hund allergisch ist
  • Exposition gegenüber Pollen vermeiden. Wenn Ihr Hund allergisch gegen Pollen ist, sollten Sie vorsichtig sein und es vermeiden, in den Stunden und Gebieten, in denen die größte Menge an Pollen erzeugt wird, einen Spaziergang zu machen, insbesondere in der Frühlingssaison, wenn diese Arten von allergischen Reaktionen zunehmen rustikal.

Warum tritt Asthma auf?

Asthma ist ein Zustand, in dem es gibt Atemnot und Entzündung und Verengung der Bronchien. Es ist in der Regel von Husten, keuchenden Atemgeräuschen (Keuchen), offenem Mund, Schwäche, Übungsunverträglichkeit sowie Gewichtsverlust und Appetit begleitet. Oft nimmt das Tier die Körperhaltung ein, die das Atmen erleichtert, auch genannt orthopädische HaltungZum Beispiel mit nach vorne gestrecktem Hals, um den Eintritt von Luft in die Lunge zu begünstigen.

Dieser Prozess ist das Ergebnis der Interaktion des Immunsystems des Haustieres mit UmweltallergeneB. chemische Produkte (Pestizide, Düngemittel, Farben, Parfums, Lufterfrischer ...), Pollen, Hausstaubmilben usw.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier Asthma hat, ist es am vernünftigsten, zum Tierarzt zu gehen, um es zu untersuchen, da es andere Krankheiten gibt, deren Symptome ähnlich sein können, wie Lungeninfektionen, Herzwurmparasiten (Filaria) oder Herzerkrankungen unter anderem.

Alternativen bei der Behandlung von Asthma

Normalerweise besteht Asthmabehandlung hauptsächlich aus Erkennen und vermeiden Sie das Allergenwenn möglich, und zweitens bei der Anwendung von Kortikosteroide zur Linderung von Entzündungen der Bronchien und Bronchodilatatoren, zur Vergrößerung ihres Durchmessers und zur Erleichterung des Sauerstoffaustauschs beim Atmen.

Sowohl Kortikosteroide als auch Bronchodilatatoren Kann Nebenwirkungen haben wie Bluthochdruck, Flüssigkeitsretention, erhöhte Anfälligkeit für Infektionen, Tachykardie, Übelkeit oder Prädisposition für Diabetes. Deshalb Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln zur Asthmakontrolle ist sehr nützlichDies kann uns helfen, die Medikamentendosis zu reduzieren oder die Häufigkeit von Asthmaanfällen zu verringern.

Ein großer Verbündeter bei der Asthmakontrolle ist der Quercetin, ein natürliches entzündungshemmendes Mittel in Obst und Gemüse. Dieser wirkt Wiederherstellung der Elastizität des Lungengewebes und Verringerung der Produktion von Enzymen, die die Alveolarwände zerstören und so zur Aufrechterhaltung der normalen Struktur und Funktion der Lunge beitragen.

Auf der anderen Seite Quercetin senkt den Histaminspiegel. Denken Sie daran, dass Histamin eine körpereigene Substanz ist, die an entzündlichen Reaktionen beteiligt ist. Bei Asthmatikern wirkt es auf die glatte Muskulatur der Bronchien ein und verursacht deren Einschnürung. Die Wirkung von Quercetin auf die allergische Reaktion ist so wirksam, dass es Studien gibt, die belegen, wie es bei Erdnuss-allergischen Ratten zur Hemmung anaphylaktischer Reaktionen beiträgt (1).

Deshalb die Nahrungsergänzung Histamin-Kontrolle von Stangest mit Wirkstoffen wie Quercetin, extrahiert aus Akazien aus Japan oder Sophora japonica, Es ist hilfreich bei der Verbesserung der Asthmasymptome. Es enthält auch Antioxidantien wie Vitamin C und Traubenkernöl. Er Traubenkernextrakt reduziert den Histaminspiegelabnehmende Allergenempfindlichkeit.

Histamin Control wirkt sich daher positiv auf allergische Haustiere aus und lindert die Symptome.

(1) Shishehbor F., Behroo L., Ghafouriyan Broujerdnia M., Namjoyan F., Latifi S.M. Quercetin unterdrückt wirksam Erdnuss-induzierte anaphylaktische Reaktionen bei Erdnuss-sensibilisierten Ratten. Iran J Allergy Asthma Immunol. March 2010, 9 (1): 27 & ndash; 34

Ein Artikel von Raquel Hernández, Tierarzt

Pin
Send
Share
Send
Send