Tiere

Schlüssel zur Auswahl von Aquarienpflanzen

Pin
Send
Share
Send
Send


Suchen Sie einen Leitfaden für Aquarienpflanzen für Anfänger? Machen Sie mit und wir helfen Ihnen bei der Auswahl der am einfachsten zu pflegenden Wasserpflanzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sie schön aussehen lassen.

Haben Sie ein spektakulär bepflanztes Aquarium gesehen und wünschen, Sie könnten etwas Ähnliches in Ihrem eigenen Zuhause tun? Kaufen Sie Pflanzen, die innerhalb weniger Wochen absterben und Sie wissen nicht warum?

Aquarienpflanzenführer für Anfänger

In unserem Führer Wir erklären einige der häufigsten Fehler, die Anfänger machen. Wir bieten auch einige Tipps zur Auswahl der am besten geeigneten Aquarienpflanzenarten für Anfänger und deren Pflege.

Verpassen Sie nicht unsere Aquarienpflanzenführer für Anfänger.

Aquarienpflanzen für Anfänger

Warum möchten Sie Aquarienpflanzen?

Der erste Schritt bei der Auswahl der Pflanzen für Ihr Aquarium ist Überlegen Sie, warum Sie natürliche Pflanzen in Ihrem Goldfischglas haben möchten.

Die Pflanzen können im Aquarium eine Vielzahl von Vorteilen bietenSie müssen sich jedoch noch überlegen, wie und warum Sie sie verwenden möchten.

Neben den offensichtlichen ästhetischen Vorteilen bietet die Aquarienpflanzen Naturmenschen verbessern auch die Wasserqualität des Tanks.

Sie verbrauchen Kohlendioxid (Co2) und das vom Fisch produzierte Ammoniak. Sie verwenden auch die für das Wachstum der Algen erforderlichen Nährstoffe, um das Algenwachstum im Aquarium zu reduzieren oder sogar zu eliminieren.

Sie bieten den Fischen Schutz, helfen ihnen, stressfrei zu bleiben und bieten natürlichen Grenzen für territoriale Arten. Sie bieten auch Schutz für Braten.

Hier sind die Vorteile, die lebende Pflanzen in Ihrem Aquarium bieten können:

    Sie konvertieren die Diox> Verwenden Sie Nitrate und andere Abfallchemikalien, die dazu beitragen, sie aus der Wassersäule zu entfernen und den Fisch nicht zu beschädigen. Sie sättigen das Wasser im Tank mit Sauerstoff, sodass der Tank leichter belüftet werden kann. Sie sorgen für ein natürlicheres Aussehen. Sie bieten Schutz und Sicherheit> Sie können verwendet werden, um Aquarienzubehör zu verbergen und so die Ästhetik zu verbessern.

Sie sollten bereits wissen, dass Wasseränderungen unerlässlich sind, um die Wasserqualität in Ihrem Aquarium zu erhalten. Sie müssen einmal pro Woche oder alle zwei Wochen zwischen 10% und 15% des Volumens Ihres Tanks wechseln.

Überwachen Sie außerdem den Filter, um sicherzustellen, dass er nicht verstopft ist. Wenn Sie diese elementaren Dinge über die Praxis des Aquarienhobby nicht wissen, vielleicht unsere grundlegender Aquariumführer für Anfänger Hier sollten Sie anfangen.

Wenn Sie darüber nachdenken, warum Sie Pflanzen für Ihr Aquarium wünschen, sollten Sie die oben aufgeführten Gründe berücksichtigen.

Die Vorteile lebender Pflanzen liegen auf der Hand, Sie müssen jedoch über die Details nachdenken, Wie soll Ihr Aquarium aussehen, wenn Sie die Pflanzen hinzufügen?.

Lebende Pflanzen gibt es in einer Vielzahl von Formen, Größen und Farben. Je nach Größe und Form können Sie einen üppigen Teppich auf dem Boden des Aquariums oder eine natürliche Kulisse in Ihrem Aquarium schaffen.

Wie man Aquarienpflanzen für Anfänger auswählt

Die Auswahl natürlicher Pflanzen für Ihr Aquarium mag einfach erscheinen., so viel wie in den Laden zu gehen und diejenigen zu wählen, die Sie am besten mögen.

Wie man Aquarienpflanzen für Anfänger auswählt

Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihre Pflanzen gedeihen, sollten Sie vor der Auswahl genau so nachforschen, wie Sie es bei der Suche tun sollten Fisch Informationen Vor dem Kauf.

Da gibt es viele Aquarienpflanzen Unterschiedlich zur Auswahl und jeder von ihnen hat seine eigenen Pflegeanforderungen.

Bevor Sie über den Kauf von Pflanzen für Ihr Aquarium nachdenken, Sie sollten sich etwas Zeit nehmen, um zu überlegen, welche Arten am besten zu Ihrem Aquarium passen und wie Sie sich um sie kümmern.

Neue Aquariumfans fragen sich häufig, warum die von ihnen gekauften Pflanzen gestorben sind. Dies kann verschiedene Gründe haben.

Pflanzen brauchen eine Kombination aus Licht, Co2, Mikro und um zu überleben.

Wenn Sie entschlossen sind, natürliche Pflanzen einzuführen, werden wir sehen, welche Grundelemente Sie kennen sollten, um Pflanzen in Ihrem Aquarium genießen zu können.

Arten von Aquarienpflanzen

Jetzt haben Sie ein besseres Verständnis von Rolle, die Pflanzen in Ihrer Aquariumumgebung spielenkönnen Sie darüber nachdenken, welche Art von Pflanzen Sie verwenden möchten.

Aquarienpflanzen können je nach Standort im Aquarium in drei verschiedene Kategorien eingeteilt werden:

    Die Vordergrund Pflanzen Das sind die Pflanzen, die vor dem Tank stehen. Sie sind in der Regel kürzer und wachsen recht langsam.

Einige Pflanzen im Vordergrund heißen Polsterpflanzen weil sie dazu neigen, den Boden des Tanks mit einer grünen Schicht zu bedecken, die einem Teppich oder einer Tapisserie ähnelt, anstatt aufzuwachsen, wie z Kuba (Hemianthus Callitricho> Die Zwischenzonenanlagen Sie sind höher als die Vordergrundpflanzen und können an den Seiten des Tanks und in der Mitte verwendet werden.

Sie können Ihrem Aquarium mehr Ästhetik verleihen, ohne zu viel Platz zum Schwimmen zu beanspruchen. Die Hintergrund Pflanzen Sie sind die größten Pflanzen, die auf der Rückseite des Aquariums verwendet werden. Sie können einen natürlichen Kontext sowie einen Ort schaffen, an dem sich Fische verstecken können. Er Java-Farn (Microsorum pteropus) Es ist ein klares Beispiel für ein Erdgeschoss.

Welche Pflanzenarten haben Sie in Ihrem Aquarium?

Oft erinnert sich der Anfänger nicht einmal an den Namen der Art (en), die er in seinem Becken hat. Oft liegt der Fokus auf Fischen und Pflanzen bleiben im Hintergrund.

Welche Pflanzenarten haben Sie in Ihrem Aquarium?

Es ist auch üblich, dass Pflanzen als Teil eines Pakets bei gerächt werden kaufe das Aquariumund sie sind nicht beschriftet. Daher hat der Aquarianer wenig oder keine Ahnung, was er wirklich gekauft hat.

Wasserpflanzen variieren in Form, Größe und Farbe und haben unterschiedliche Anforderungen an Beleuchtung, Nahrung und Wasserparameter. Wenn Sie eine Art hinzufügen, die nicht für Ihr Aquarium geeignet ist, fällt es Ihnen schwer, sie vom ersten Tag an gesund zu halten.

Wenig später sehen wir eine Liste mit einer Reihe von normalerweise erhältlichen und erschwinglichen Aquarienpflanzen, die eine Vielzahl von Wasserbedingungen und niedrigeren Lichtverhältnissen vertragen.

Es ist wichtig, dass Sie die richtige Art für Ihr Aquarium auswählen und als Anfänger versuchen Sie, diejenigen mit schwierigeren spezifischen Anforderungen zu vermeiden.

Das Substrat im Aquarium

Etwas anderes muss man beachten Bevor Sie sich entscheiden, welche Art von Aquarienpflanzen Sie kaufen möchten Es ist das Substrat Ihres Aquariums.

Lebende Pflanzen brauchen bestimmte Nährstoffe, um zu gedeihen. Und obwohl sie einige Nährstoffe aus der Wassersäule aufnehmen, Der größte Teil Ihrer Ernährung wird über die Wurzeln aufgenommen. Hier kommt Ihr Substrat ins Spiel.

Das Substrat ist einfach das Material, das den Boden des Beckens bedeckt und an dem die Aquarienpflanzen Wurzeln schlagen. Doch welcher Untergrund für das Aquarium am besten geeignet ist, ist unter Aquarianern immer umstritten.

Großer Kies ist nicht geeignet für Fische wie WelsZum Beispiel, weil die scharfen Kanten des Kieses seine empfindlichen Kinnpartien beschädigen können. Also Aquariophile mit Wels Um dies zu vermeiden, verwenden sie in ihren Tanks feinen Sand.

Damit meinen wir das Der Aquarianer muss überlegen, welche Fischarten und Pflanzen er halten möchte, bevor er sich für ein Substrat entscheidet.

Sand- und Kiesuntergründe eignen sich jedoch gut für Aquarien, in denen nur Fische verwendet werden Ein bepflanztes Aquarium benötigt ein vollständiges Substrat, das Nährstoffe liefert. Wenn du es wissen willst wie man ein bepflanztes Aquarium Schritt für Schritt montiertWerfen Sie einen Blick auf unseren Führer.

Welches Substrat soll ich für mein neues Aquarium wählen?

Wir empfehlen Anfängern, Sand oder Korallenkies und Torf zu meiden. Die erste Methode erhöht den pH-Wert des Wassers erheblich und ist nur für spezielle Einrichtungen geeignet, in denen Fische gehalten werden, die hartes und alkalisches Wasser benötigen.

Andererseits hat Torf den gegenteiligen Effekt und senkt den pH-Wert, was zu unerwünschten Wasserbedingungen für Hartwasserarten führt, wie z Guppys oder die Mollies.

Wenn Sie sich auf die Installation eines neuen Aquariums vorbereiten und ein bepflanzter Aquarium auf Ihrer Prioritätenliste steht, sollten Sie dies besser vermeiden Kies mit großem Durchmesser ist keine Option für eine gesunde Wurzelentwicklung.

Mit kleinerem Kies, 2 bis 3 mm, erzielen Sie bessere Ergebnisse, wenn Sie diesen Substrattyp wählen. Denken Sie daran, dass farbiger Kies den pH-Wert Ihres Aquariums erhöhen kann und es besser ist, ihn zu meiden, obwohl es auch so ist, dass viele glauben, es gäbe nur aus geschmacklichen Gründen zu meiden.

Alternativ können Sie auch Sand verwenden. Sie können Sand aus dem Baumarkt, aus dem Aquarienladen oder aus Beckenfiltersand verwenden. Der Sand hat jedoch seine eigenen Probleme.

Denken Sie daran, dass Da es unter Verdichtung leiden kann, muss es gelegentlich bewegt werden. Dies sollte getan werden, um die Ansammlung von Schwefelwasserstoffgas zu vermeiden, das für die Aquarienbewohner schädlich sein könnte. Der beste Weg, dies zu verhindern, besteht darin, einfach ein gutes "Wackeln" zu machen, wenn Sie regelmäßig Wasser wechseln.

Wenn der Sand verdichtet wird, kann es außerdem schwierig sein, dass die Wurzeln einiger Pflanzen durch ihn hindurchwachsen. Versuchen Sie, eine Tiefe von mehr als 3 cm vorzusehen, und reinigen Sie den Sand gründlich, bevor Sie ihn in den Tank geben.

Dies kann eine lange und mühsame Aufgabe sein. Aber um es einfacher zu machen, können Sie den Sand in einen alten, sauberen Kissenbezug legen und das Wasser auf dem Sand laufen lassen, bis er sauber ist.

Das Substrat im Aquarium

Substrate vervollständigen

Die gute Nachricht ist das Es gibt einige Substrate, die sich ideal für bepflanzte Becken eignen.

Es gibt kommerzielle Produkte wie das ECO-COMPLETE Karibik , das alle Nährstoffe enthält, die Wurzelpflanzen benötigen. Es ist in schwarz und in einer bräunlich roten Farbe erhältlich, die in Ihrem Tank attraktiv aussieht.

Es gibt auch Produkte auf Tonbasis, wie z Laterit, die zu Kies oder Sand hinzugefügt werden können, um das Volumen des Substrats mit einem nährstoffreichen Material zu erhöhen.

Denken Sie daran, dass es ist Vermeiden Sie lieber die alten Filtertypen für Plattenaquarien, wenn Sie natürliche Pflanzen im Aquarium haben möchten. Das sauerstoffreiche Wasser, das ständig an seinen Wurzeln fließt, hilft seinem Wachstum nicht.

Substrat eines bereits zusammengebauten Aquariums

Wenn Ihr Aquarium bereits installiert ist, müssen Sie Berücksichtigen Sie Ihr Substrat, wenn Sie entscheiden, welche Pflanzen Sie kaufen und wie viele Sie pflanzen möchten.

Wenn du bist mit einem kompletten Substrat wie CaribSea Eco-Complete oder ADA Aqua Soil - AmazonienSie haben viele Möglichkeiten zur Auswahl, da diese Substrate speziell für bepflanzte Tanks entwickelt wurden.

Wenn Sie ein Sand- oder Kies-Substrat haben, können Sie auch natürliche Pflanzen hinzufügen. Sie müssen diese jedoch regelmäßig düngen, um sicherzustellen, dass sie die benötigten Nährstoffe erhalten.

Eine andere Art von Substrat, das Sie möglicherweise verwenden, ist Seachem Flourite. Dieses Substrat ist reich an Eisen, enthält jedoch keine anderen Nährstoffe, ist außerdem sehr dicht und porös, eignet sich jedoch nicht für Pflanzen mit empfindlichen Wurzeln.

Wenn Sie ein Bodensubstrat habenEs ist wahrscheinlich, dass sich die meisten Pflanzen gut entwickeln, aber Sie sollten bedenken, dass Sie das Wasser in Ihrem Aquarium trüben können, wenn Sie es stören, um seine Pflanzen zu platzieren.

Bedenken Sie schließlich, dass es auch gibt Einige Pflanzen, die die Wassersäule fütternDies bedeutet, dass sie den größten Teil ihrer Nährstoffe aus dem Tankwasser beziehen. In diesem Fall ist es kein Problem, die Pflanzen mit einem Substrat zu halten, das keinen Nährwert liefert.

Aquarienpflanzen für Anfänger und Beleuchtung

Licht ist die wichtigste Energiequelle für Ihre Aquarienpflanzen. Licht ermöglicht es ihnen, den Photosyntheseprozess abzuschließen, durch den sie Kohlendioxid in Energie umwandeln.

Es gibt viele verschiedene Optionen für die Aquarienbeleuchtung, aber nicht alle sind ideal für natürliche Pflanzen. Wenn Sie das Thema Beleuchtung im Aquarium vertiefen möchten, sehen Sie hier unseren Sonderartikel zu diesem Thema

Ihre Pflanzen benötigen ungefähr 8 Stunden Vollspektrumlicht pro Tag. Vollspektrumlicht imitiert das natürliche Sonnenlicht und eignet sich am besten für die Photosynthese.

Gehen Sie jedoch vorsichtig mit natürlichem Licht um, z. B. wenn Sie Ihren Tank neben ein Fenster stellen, da zu viel Licht zum Wachstum von Algen beitragen kann.

Welche Art von Beleuchtung haben Sie?

Viele der derzeit zum Verkauf stehenden Aquarien wurden mit Blick auf die Innenausstattung und nicht auf die Bedürfnisse von Wasserpflanzen entworfen, die ihren Ursprung auf der anderen Seite der Welt haben.

Es kommt regelmäßig vor, dass die Leute davon ausgehen, dass die Pflanzen unabhängig von der Versorgung im Tank in Ordnung sind. Während dies manchmal wahr sein kann, ist es nicht immer wahr.

Einige Aquarien haben einfach nicht das, was anspruchsvollere Arten brauchen. Die Auswahl der richtigen Art für Ihre Goldfischglasbeleuchtung ist ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Vorbei sind die Zeiten, in denen sich Aquarianer mit Rohren für den Gartenbau begnügen mussten. Das aktuelle Aquarium kann aus einer Vielzahl unterschiedlicher Beleuchtungsarten wählen, darunter:

LED-Beleuchtung für Aquarien

Derzeit ist die beste Art der Beleuchtung für einen bepflanzten Tank die LED-Beleuchtung. LED-Beleuchtung ist in Bezug auf den Energieverbrauch hocheffizient und hält auch lange.

LED-Beleuchtung für Aquarien

Aquariumbeleuchtung mit LED (Leuchtdioden) ist in letzter Zeit sehr populär geworden, und das zu Recht. Sie halten mehr als 50.000 Stunden und geben keine Wärme abDadurch können sie sehr nahe an der Wasseroberfläche platziert werden, sodass die Pflanzen mehr vom Licht profitieren, das sie abgeben.

Aufgrund seiner geringen Größe ist es auch beim Positionieren ein sehr flexibles Element. Es ist auch möglich, röhrenförmige LED-Leuchten zu kaufen, damit diese anstelle der Leuchtstoffröhren eingesetzt werden können.

Auch diese Lampentypen sind in der Regel deutlich günstiger. Wenn Sie mehr über das LED-Licht im Aquarium erfahren möchten, können Sie in unserem Artikel vorbeischauen Speziell für die besten LED-Lampen.

Fluoreszierende Beleuchtung

Die Leuchtstofflampen waren und sind sehr beliebt in der Welt der Aquarianer. Es ist leicht verfügbar, billig und gibt wenig Wärme ab.

Sein Hauptnachteil ist, dass die Lichter nSie müssen mindestens jedes Jahr ausgetauscht werden, um wirksam zu seinVielleicht sogar alle neun Monate, damit die Pflanzen gedeihen. Wenn Ihre Leuchtstoffröhre drei Jahre alt ist und Ihre Pflanzen nicht "gut" aussehen, ersetzen Sie sie!

Es gibt zwei Haupttypen von Leuchtstofflampen, die für Aquarienhobbyzwecke verwendet werden. Das sind T5 und T8.

Wenn möglich, wählen Sie immer die Version T5 moderner Diese sind eine bessere Wahl als die alten Lichter T8 Und sie haben mehrere Vorteile. Die Rohre haben einen engeren Durchmesser, sodass mehr Rohre in der Haube installiert werden können, falls ein dicht bepflanzter Tank gewünscht wird.

Es wird empfohlen Vollspektrumröhren verwenden (5000-7000ºK). Leider sind aufgrund der unterschiedlichen Durchmesser die Rohre T5 und T8 Sie können nur mit einem Adapter ausgetauscht werden.

Halogen-Metalldampflampen

Er Metallhalogenid Es ist teuer zu kaufen und zu verwenden. Es wird normalerweise von Aquarianern mit Aquarien verwendet Meeresfisch tief, wo ihre Korallen und andere wirbellose Tiere viel Licht empfangen müssen. Daher werden wir in diesem Leitfaden für Anfänger von Aquarienpflanzen nicht weiter darauf eingehen.

Einige Anzeichen von schlechter Gesundheit

Bei der Auswahl von Aquarienpflanzen müssen Sie Blätter, Stängel und Wurzeln, also die gesamte Pflanze, genau beobachten.

Es gibt einige sehr offensichtliche Anzeichen und Verletzungen wie verfaulte Stellen, gebrochene Stängel und zerbrochene oder durchsichtige Blätter, aber im Allgemeinen erfordert das Erkennen von Anzeichen von Alterung oder Krankheit einige Erfahrung seitens des Fachmanns. Um zu unterscheiden, dass eine Färbung oder ein Erscheinungsbild abnormal ist und daher auf ein Problem hinweist, müssen wir zuerst die Färbung und das übliche Erscheinungsbild der Pflanze kennen. Bei einer gesunden Pflanzenfarbe sollten die Stängelkonsistenz sowie die Menge und Anordnung der Blätter dem typischen Muster der Art oder Sorte entsprechen, wobei stets zu berücksichtigen ist, dass es Abweichungen gibt, die nicht immer einer schlechten Pflege entsprechen. Wenn Sie nicht ausreichend geschult sind, ist eine professionelle Beratung unerlässlich, wie auch in so vielen anderen Aspekten der Händler-Kunden-Beziehung.

Beleuchtung im Aquarium vermeiden

Vermeiden Sie die Verwendung von Glühlampen. Einige der billigeren Markenaquarien werden standardmäßig mit dieser Beleuchtungsart geliefert, um einen günstigen Preis zu gewährleisten.

Diese Art der Beleuchtung ist mit den meisten Pflanzenarten nicht kompatibel, da es einfach nicht die richtige Art von Licht aussendet, die Pflanzen brauchen.

Wenn möglich, ersetzen Sie es durch LED- oder Leuchtstofflampen. Darüber hinaus ist die Verwendung von LED- oder Leuchtstofflampen billiger als die Verwendung von Glühlampen, sodass Sie langfristig Geld sparen.

Tonalität

  • Ein dumpfer Ton, den wir als traurig oder faul bezeichnen könnten, kann auf Stress aufgrund unzureichender Beleuchtung oder eines Mangels an anorganischen Verbindungen hinweisen.
  • Das Vorhandensein von Chlorose, gelblichen Blättern hauptsächlich zwischen den Nerven, ist auch ein Zeichen des Mangels an anorganischen Elementen.
  • Die ausschließliche Chlorose junger Blätter kann auf einen Eisenmangel hinweisen, da sie innerhalb der Pflanze immobilisiert sind und nicht von den alten Blättern auf die neuen übergehen können.
  • Einige seltenere Chlorosen werden durch einen Überschuss bestimmter Metalle wie Kupfer, Kobalt oder Cadmium und viel seltener durch Zink oder Chrom verursacht.

Der Zustand der Blätter der Pflanze kann viel darüber aussagen, unter welchen Bedingungen sie gepflegt wurde. Auch wenn es nicht zu anstrengend sein sollte, haben nicht alle gesunden Pflanzen alle Blätter in einwandfreiem Zustand.

  • Braune Läsionen oder Flecken deuten auf einen beginnenden Zerfall hin, der möglicherweise auf zu hohe Konzentrationen von Stickstoffverbindungen zurückzuführen ist.
  • Braune oder schwarze Flecken können denselben Ursprung haben, sind aber auch das Ergebnis von Phosphat- oder Eisenüberschüssen aufgrund von Düngemittelmissbrauch.
  • Auch bräunliche Ränder und Spitzen können auf Mangelernährung hinweisen.

Die Blätter sollten keine Löcher, ausgefransten Kanten oder transparente oder erodierte Bereiche aufweisen, die normalerweise von Schnecken und pflanzenfressenden Fischen stammen. Letztere können auch blattlose Pflanzen hervorrufen, bei denen erkennbar ist, dass sie ausgeschieden sind, dh ganze Blätter verzehrt haben. Es ist auch nicht wünschenswert, weißliche Sedimente auf der Oberfläche zu haben, bei denen es sich um kalkhaltige Ablagerungen handelt, die auf einen Mangel an Kohlendioxid zurückzuführen sind. Im speziellen Fall von Pflanzen der Gattung Cryptocoryne und angesichts des Auftretens der sogenannten "Krankheit oder Verrottung von Cryptocorinen" sollte sorgfältig darauf geachtet werden, dass die Blätter keine kleinen Löcher oder Flecken mit glasartigem oder amorphem Aussehen aufweisen.

Allgemeines Aussehen

Durch unsachgemäße Beleuchtung entstehen Pflanzen mit einem dünnen, wackeligen Aussehen, die durch eine geringe Anzahl von Blättern und eine geringere Größe als normal sowie sehr lange Stängel zwischen den Ästen oder übermäßig geschwollen oder schwach gekennzeichnet sind. Die Rhizome sollten robust und konsistent sein, wenn sie leicht mit den Fingern gedrückt werden, und die Wurzeln sollten gut aussehen, ohne zu gebrochene Bereiche oder offensichtliche Fäulnis. Neben dem rein physikalischen Zustand der Pflanze können wir weitere Aspekte beobachten, die auf ihren Gesundheitszustand hinweisen können. Der durchschnittliche Aufenthalt der Pflanze im Groß- oder Einzelhandel ist in der Regel kurz, in der Tat handelt es sich um einen flüchtigen Schritt, je schneller desto besser, bis Sie das Aquarium des Endkunden erreichen, obwohl dies nicht immer möglich ist . Dieses Konzept ist an sich nicht schlecht, geschweige denn, einige Händler, in der Regel Großhändler, bieten Aquarienpflanzen direkt beim Eintreffen an, sogar in der einzelnen Plastiktüte, mit der sie normalerweise transportiert werden.

Diese Situation sollte nicht mehr als eine rein vorübergehende Maßnahme sein, wenn die Akquisition durch Kunden in einem Zeitraum durchgeführt wird, in dem mehr als Tage Stunden sein sollten, 24 bis 48, seit sie eingegangen sind. Es ist zu beachten, dass sie in diesen Beuteln mehrere Tage benötigen können, da sie an ihrem Herkunftsort verpackt wurden. Offensichtlich sind bei der Pflanze im Kunststoff kaum alle beschriebenen Anzeichen von Krankheit zu beobachten, es sei denn, es ist klar, dass die Situation bereits wirklich katastrophal ist. Wenn Pflanzen in großen Mengen importiert werden, kann es interessant sein, eine Stichprobe durchzuführen, insbesondere bei den empfindlichsten Arten, indem der Topf von der Pflanze entfernt und eine Sichtprüfung durchgeführt wird.

Viele Geschäfte mit einer guten Pflanzenrotation stellen sie einfach in ein gut beleuchtetes Aquarium mit einer Temperatur von 21-26 ° C. In der Regel ist es mehr als ausreichend, dass sie einige Tage verbleiben, bis sie an den Endkunden verkauft werden, sofern sie mehr oder weniger senkrecht im Untergrund verankert sind. Für die meisten Pflanzen, die für Aquarien vermarktet werden, ist es sehr anstrengend, sich in horizontaler Position zu halten und auf der Oberfläche zu schweben. Zusammenfassend lässt sich sagen, ob die Pflanzen, je nachdem wie sie platziert sind, gut gepflegt sind oder nicht.

Photoperiode

Es ist sehr verbreitet zu fragen Wie lange lasse ich das Licht an, um den Aquarienpflanzen zu helfen?

Reiher-Energie
MINI Digital Timer

Für welche Beleuchtungsart Sie sich auch entscheiden, Sie sollten sicherstellen, dass Ihr Aquarium 8 bis 10 Stunden am Tag beleuchtet ist.

Wenn Sie einen Timer für Ihre Lampe verwenden, erhalten Sie einen regelmäßigen Ohne sich dessen bewusst zu sein.

Wenn Sie Algenwachstum bemerken, reduzieren Sie die Zeit, in der das Licht eingeschaltet ist, und überwachen Sie die Situation genau, indem Sie die erforderlichen Anpassungen vornehmen.

Unter normalen Bedingungen wirkt sich die Lichtintensität besser auf das Pflanzenwachstum aus als die Photoperiode.

Wie füttere ich Aquarienpflanzen für Anfänger?

Viele Anfänger-Aquarianer glauben, dass der von ihren Fischen produzierte Abfall ausreicht, um ihre Pflanzen zu erhalten, und denken nicht darüber nach, Dünger hinzuzufügen.

Wie man Aquarienpflanzen füttert

Das ist ein großer Fehler, Der wahrscheinlich größte Fehler in Bezug auf Pflanzen, die von den meisten Anfängeraquarianern hergestellt wurden. Wenn keine Düngemittel zugesetzt werden, werden ihnen im Grunde die Nährstoffe entzogen, die sie zum Überleben benötigen.

Zwar liefern Fischabfälle, nicht konsumiertes Futter und sogar Leitungswasser einige der notwendigen Nährstoffe, aber in Wirklichkeit liefern sie nicht alles Notwendige.

Höchstwahrscheinlich kommt es zu Problemen wie Blattlöchern, Verfärbungen, Wachstumsstörungen, kleinen Blättern und schließlich zum Tod.

Wie Landpflanzen benötigen sie Makro - und zusätzlich zu Co2 und Licht Es gibt verschiedene Arten von Düngemitteln, die dem Aquarianer zur Verfügung stehen.

Abonnement Abonnements

Im Wesentlichen ähneln sie fast der Erde oder bestehen aus Verbindungen auf Tonbasis und sind, wie der Name schon sagt, Teil des Substrats Ihres Aquariums. Deshalb Diese Düngemittel können nur hinzugefügt werden, wenn das Aquarium von Grund auf neu montiert wird.

Wenn Sie einen stark bepflanzten Tank bauen möchten, sollten Sie diese Art von Substratdünger in Betracht ziehen. Es hält mehrere Jahre an und liefert genügend Nährstoffe, um viele starke und gesunde Pflanzen zu haben.

Fast alle wirklich beeindruckenden bepflanzten Becken, die Sie mit ziemlicher Sicherheit gesehen haben, haben einen Substratdünger.

Tabletten Düngemittel

Viele Marken stellen Düngemittel in Tabletten oder Pillen zur Verfügung. Diese nährstoffreichen "Tabletten" können direkt auf das Substrat gegeben werdenBereitstellung der notwendigen Nährstoffe für Pflanzenarten wie Wasserrasen - Lilaeopsis Brasiliensis, Echinodorus, Cryptocoryne und Vallisneriaunter anderem.

Einer seiner Vorteile ist, dass Pflanzen bei Gebrauch individuell gefüttert werden können. Einige Aquarianer geben diese Art von Dünger hinzu, wenn sie neue Pflanzen in ihr Aquarium setzen.

Flüssigdünger

Dies sind bei weitem Die heute am häufigsten verwendeten Düngemittel für Aquarienpflanzen. Es gibt viele verschiedene Produkte auf dem Markt und es ist am besten, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu suchen.

Im Allgemeinen werden Flüssigdünger wöchentlich verwendet, obwohl es normal ist, die Anweisungen der einzelnen Hersteller zu konsultieren, da dies variieren kann.

Sind Ideal für Pflanzenarten, die Nährstoffe direkt über ihr Laub aufnehmenwie die Dichte Egerie oder die Java-Moos (Barieri Taxiphyllum). Sie liefern jedoch nicht genügend Nahrung für Arten wie Amazon Schwert.

In diesen Fällen müssen Sie möglicherweise eine Kombination aus Flüssigdünger und Tabletten verwenden, um alle Ihre Pflanzen gut zu füttern.

Wenn Sie ein Aquarium voller Fische haben, denken Sie daran, dass Sie einen Flüssigdünger verwenden sollten, der weder Stickstoff noch Phosphor enthält. Diese beiden Nährstoffe sind in Fischabfällen enthalten, und ein zu hoher Spiegel im Aquarium führt zu unerwünschtem Algenwachstum.

Kein Leitfaden zu Aquarienpflanzen für Anfänger wäre vollständig, ohne den zu erwähnen Kohlendioxid oder Co2. Pflanzen brauchen Kohlenstoff wie jedes Lebewesen und Pflanzen erhalten ihren durch Kohlendioxid.

Einige Leute glauben, dass es notwendig ist, hinzuzufügen Co2 ins Aquarium für ein gutes Pflanzenwachstum.

Dies gilt für Aquarien mit einer großen Anzahl von Pflanzen, in denen der Wettbewerb um Co2 Es ist hoch. Auch in lichtstarken Aquarien, in denen Pflanzen den Anforderungen der Photosynthese an die Lichtmenge nicht gewachsen sind.

Dies ist jedoch nicht der Fall bei Aquarien mit nur wenigen Pflanzen.

Das heißt, das kann man nicht leugnen ergänzen Co2 wird das Pflanzenwachstum ankurbeln. Die hinzufügen Co2 zu Aquarium Es ist ein komplexes Thema und sollte ohne weitere Untersuchung nicht leichtfertig hinzugefügt werden.

Zumindest im Moment Sie sollten wissen, dass ein übermäßiger Beitrag Ihre Fische und Garnelen töten kann. Die Beschäftigung mit diesem Thema würde den Rahmen dieses Handbuchs sprengen.

Rote Aquarienpflanzen

Es gibt verschiedene Arten roter Wasserpflanzen, die im Aquarium kultiviert werden können und die aufgrund ihres attraktiven Aussehens sehr beliebt sind. Grundsätzlich gilt jedoch: neigen dazu, mehr Licht zu brauchen als ihre grünen Kollegen und sind daher schwieriger zu pflegen.

Ihr rotes Aussehen hängt normalerweise von der Gabe von Eisenpräparaten ab.. Also, wenn Sie zum Beispiel ein paar kaufen Rote Cabomba (Cabomba piauhyensis) Wenn Sie keine Eisenpräparate einnehmen, verliert das Laub seine rote Färbung und in ein paar Wochen beginnt es sich brauner zu färben.

Seien Sie vorsichtig mit Ihren Garnelen

Wenn Sie natürliche Pflanzen einsetzen möchten und Garnelen in Ihrem Aquarium haben, sollten Sie dies lesen.

Aquarienpflanzen werden in Europa und im Osten kommerziell produziert, und die überwiegende Mehrheit wird in letzteren angebaut.

Um in die EU zu gelangen, müssen Pflanzen mit Pestiziden behandelt werden zu vermeiden, unerwünschte "Schädlinge" zu importieren. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben und ohne diesen Behandlungsprozess ist keine Einfuhr gestattet.

Obwohl diese Pestizide keine Wirkung auf Aquarienfische haben, Sie können töten und sie werden die Aquariengarnelen töten, manchmal beseitigen sie alle sehr schnell.

Leider wissen dies nicht alle Aquariengeschäfte oder vergessen, ihren Kunden mitzuteilen, wann sie natürliche Pflanzen kaufen. Online-Shops können Ihre Bestellung direkt nach Erhalt Ihrer Sendung aus dem Orient verpacken, so dass die Pflanzen immer noch mit diesen besonders tödlichen Chemikalien bedeckt sind.

Wenn diese Pflanzen ohne Einweichen oder Ausspülen in das Aquarium gegeben werden, ist das Schicksal der Garnelen besiegelt.

In einer idealen Welt würde jeder Aquarianer alle Pflanzen unter Quarantäne stellen, bevor er sie zu seinen Hauptaquarien hinzufügt. In der realen Welt ist dies für die allermeisten Fans nicht wirklich praktisch.

Deshalb Wir empfehlen dringend, neu erworbene Pflanzen etwa acht Stunden lang bei Raumtemperatur in einem Eimer Wasser zu lagern mehr oder weniger, das Wasser mindestens viermal vollständig ändern.

Anschließend gründlich mit warmem und nicht warmem Wasser unter fließendem Wasser abspülen, um alle Pestizidspuren zu entfernen. So stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen "sicher für Garnelen" sind. Auch wenn Ihr Provider Ihnen mitteilt, dass seine Pflanzen "garnelensicher" sind, lohnt es sich, dieses Verfahren nur für den Fall durchzuführen.

Einige Schneckenarten scheinen immun gegen die vor dem Export verwendeten Pestizide zu sein. Überprüfen Sie daher vor dem Hinzufügen einer Pflanze zu Ihrem Aquarium, ob Schnecken oder Schneckeneier vorhanden sind.

Andernfalls kann ein Befall und eine irreparable Schädigung Ihrer Aquarienpflanzen auftreten.

Fischarten

Natürlich ist es selbstverständlich, dass nach der Investition in Beleuchtung, Substrat und die richtigen Düngemittel Wenn Sie die Eigenschaften der Fische in Ihrem Becken überprüfen müssen, müssen Sie sicherstellen, dass sich unsere Fische nicht von Pflanzen ernähren.

Egal wie gut die Installation ist, wenn Sie Arten wie haben Goldfisch Fisch wer gerne aquarienpflanzen isst, wird nie mehr gedeihen. Wenn Sie also eine Wasserlandschaft voller natürlicher Pflanzen schaffen möchten, Sie sollten die Essgewohnheiten der Fische untersuchen, die Sie im selben Becken haben werden.

Aquarienpflanzen für Anfänger

Nachfolgend finden Sie eine Liste der normalerweise erhältlichen Aquarienpflanzenarten für Anfänger.

Diese sind ideal, weil sie alle eine Vielzahl von Wasserbedingungen vertragen, bei schlechten Lichtverhältnissen überleben können und keine besonderen Anforderungen an die Düngung oder Co haben2.

Java-Moos
Taxiphyllum barbieri

Wasser Rasen
Lilaeopsis brasiliensis

Brasilianische Mikroschwerter

Kuba
Hemianthus callitrichoides

Zwerg Baby Tränen

Wisteria de agua
Hygrophila difformis

Espada Amazonica
Echinodorus Bleheri

Helecho africano
Bolbitis heudelotii

African Water Fern

Helecho de Java
Microsorum pteropus

Anubias Nana
Anubias barteri var. nana

Ahora que ya conoces un poco más las plantas de acuario, puedes utilizar la siguiente información para tomar una mejor decisión de compra.

Si quieres aprender más sobre el uso de plantas naturales en el acuario, puedes echarle un vistazo a nuestro guía para principiantes sobre aquascaping, donde el tanque con plantas se convierte en un paisaje subacuático.

Esperamos haberte ayudado con esta guía sobre plantas de acuario para principiantes. Si te ha gustado, no te olvides de compartir en tus redes sociales favoritas,)

ELEGIR PLANTAS PARA ACUARIO: ¿NATURALES O ARTIFICIALES?

Puede parecer una obviedad pensar que al elegir plantas para acuario hablamos siempre de plantas naturales. Sin embargo, no es así sino que hemos de ser conscientes de que estas plantas van a requerir una serie de cuidados que, de no poder darles, acabarán con ellas. Una razón de peso para que optemos por las plantas artificiales (aunque, lógicamente, solo cumplan con el valor decorativo y no con el depurador que comentábamos antes).

La planta artificial no demandará cuidados y, aunque cumpla estéticamente, nos obliga a renunciar al carácter depurativo de la natural.
Si estás pensando elegir plantas para acuario artificiales visita aquí nuestra selección

Como seres vivos que son, las plantas de acuario nos demandarán una serie de cuidados que tendremos que cumplir si queremos que perduren en él.

Por un lado y al igual que cualquier otra planta, necesitan enraizar en el fondo del acuario para poder sostenerse y tomar del agua todas las impurezas (con las que, también, se alimentarán). Pero, añadido a esto, las plantas de acuario naturales tienen fundamentalmente una demanda: la luz. Un factor a tener en cuenta y que nos demandará lámparas de acuario adecuadas si queremos que nuestras plantas realicen correctamente la fotosíntesis y se mantengan saludablemente. Es más: cuanta más luz tenga nuestro acuario mayor será nuestro abanico para elegir plantas para acuario.

Al comprar un kit de acuario, conviene que miremos cuál es la potencia de la lámpara que incluye para saber qué plantas utilizar.
Si estás pensando comprar online un kit de acuario, visita este

Si nos decantamos por las plantas naturales, tendremos que contemplar algo importante: no todas las plantas son aptas para todos los tipos de peces. Mientras algunas pueden ser incluidas en cualquier ecosistema acuático, otras pueden resultar tóxicas para algunas especies. Los peces son dados a mordisquearlas, por lo que es importante que al comprar plantas para acuario consultemos cuáles son las adecuadas según nuestra colonia de peces. En otras ocasiones, como por ejemplo cuando tenemos cíclicos africanos, la alcalinidad del agua supedita la elección de las plantas.

Además de la toxicidad, en esta elección tendremos que contemplar dos factores más (que van de la mano con los peces que tenemos): la temperatura y el tipo de agua también determinarán si podemos o no incluir una determinada planta en el acuario.

PLANTAS PARA DISTINTOS TIPOS DE ACUARIO

Si decidimos elegir plantas para acuario naturales y más allá de consultar las peculiaridades de cada una según los habitantes del nuestro, queremos plantear una pequeña guía de especies según sus necesidades y dificultades de cultivo para ayudar a los amantes de la acuariofilia a comenzar a encauzar el mundo vegetal de su acuario.

Así, veamos según los tipos de acuario y los momentos del mismo algunas recomendaciones.

Plantas para para acuario en ciclado

Estas plantas para acuario son las que cualquier novato que comience de cero con uno tiene que tener en él. Durante la fase de ciclado (que dura aproximadamente un mes), estaremos preparando el agua para que la vida que incorporemos en ella resista. Este tiempo es, fundamentalmente, para eliminar sustancias tóxicas del agua (como el amoniaco) que podrían matar a nuestros peces.

Para ayudar en este proceso, podemos optar por incluir en el acuario plantas como:

Ceratophyllum Demersum: también llamada Cola de Zorro. Muy sencilla de cuidar, con baja exigencia de luz y de rápido crecimiento. Tiene la capacidad de ser una planta antialgas.
Limnophila Sessiliflora: de sencillo cultivo y vistosa de aspecto, demanda una iluminación media. Por su crecimiento y forma, es perfecta para crear macizos.

Plantas para acuario nivel principiantes

Aunque parezca mentira, hay un buen número de plantas que no nos exigirán muchos cuidados si nos estamos iniciando en la acuariofilia, y que además crecerán sin mayores dificultades con pocos cuidados. Algo genial para quienes todavía no se han sumergido por completo en este mundillo y quieren comenzar a dar sus primeros pasos sin sobresaltos.

Para los novatos, algunas de las plantas para acuario más sencillas son (además de las mencionadas para el periodo de ciclado):

Microsorium Pteropus: llamado Helecho de Java. Una planta para acuario más que común en ellos, ya que apenas necesita iluminación. No tiene un crecimiento tan espectacular como otras especies vegetales, pero es vistosa.
Anubia Nana: de cuidados muy sencillos y poca exigencia de luz. Es perfecta para colocar sobre rocas o para las zonas delanteras del acuario.
Hygrophila Polyesperma: planta muy resistente cuyo tallo puede alcanzar un buen tamaño y, con buena cantidad de luz (aunque se conforma con menos), adquiere una coloración rojiza. Se distingue, fundamentalmente, porque es un marcador natural de cualquier déficit de potasio en un acuario.

Plantas para acuario nivel avanzado

A medida que nos vamos rodando en el mundo de la acuariofilia, cada vez querremos contar con más plantas para acuario en nuestro pequeño ecosistema. Una manera de jugar a nivel paisajístico con él pero, también, de aportarle el maravilloso realismo que hace de los acuarios algo todavía más hermoso que un simple contenedor con peces.

Quienes ya están avanzados en la acuariofilia, demandarán poder crear con las plantas volúmenes y zonas. Juegos visuales que, gracias a las plantas, mejorarán el aspecto general del acuario.

Para ellos, aquí van algunas propuestas de plantas para acuario que requieren más cuidados que las anteriores:

Eleocharis Acicularis: el césped del acuario. Esta tapizante alcanza una buena altura, y demandará una gran cantidad de iluminación (por lo que tendremos que incluir en nuestro acuario una lámpara potente)
Hidrocotyle tripartita: también tapizante, esta planta rastrera con hojas en forma de trébol demandará también buena luz. Ideal para crear rincones en zonas determinadas del acuario.
Hygrophila Corymbosa: de fácil cuidado, esta planta de carácter arbustivo crece de forma densa y tiene una demanda media de luz.

Pin
Send
Share
Send
Send