Tiere

Wie ist es, einen Haustierwaschbären zu haben?

  • Kabine: Die Kabine eines Waschbären muss in erster Linie geräumig sein. Ideal wäre es, einen Raum zu reservieren. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, muss der Raum in einem Käfig untergebracht werden, der viel größer ist, denn der Ort, den wir ihm ermöglichen, wird Ihre Zuflucht sein und Sie werden sich fühlen sicher. In diesem Raum müssen Sie trockene Blätter, ein altes Kissen, eine Decke und Spielzeug haben, die Art, die sie für Hunde verkaufen. Wir stellen Ihnen auch einen Trog und einen Trog zur Verfügung.

Es ist notwendig, dass alle Schränke unseres Hauses verschlossen sind, da Waschbären Kletterer und neugierige Eingeborene sind und Probleme verursachen können, wenn sie nicht geschlossen sind, da es sehr interessant sein wird, alles mitzunehmen, es zu zerbrechen und zu spielen.

Ausbildung: Waschbär-Training ist eine Aufgabe, die viel Geduld erfordert.

Er sollte niemals mit einer Geißel bestraft werden, da er dies als Angriff ansehen und nicht zögern würde, anzugreifen. Sie müssen das Wort "NEIN" lernen. Wenn wir unseren Waschbären lose im Haus haben und es uns zu einem Trick macht, müssen wir ihn in seinem Käfig oder Zimmer einsperren und "NEIN" sagen

Waschbären können eine Kiste mit einem Katzenbett benutzen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen, obwohl dies in der Paarungszeit ihr Territorium durch Urin markiert.

Hygiene: Ein Waschbär sollte ein- oder zweimal im Jahr gebadet werden, aber nicht mehr, da er die natürliche Fettschicht verlieren kann, die Ihre Haut bedeckt. Wenn Sie die Badewanne ohne Seife füllen und die Waschbärspielzeuge hineinlegen, wird sie eine Weile im Wasser gespielt, und dann können Sie Mit neutralem Chanpu aufschäumen.

Verwenden Sie zum Bürsten einen Metallkamm oder einen Metallschaber mit Widerhaken. Denken Sie jedoch daran, nicht zu stark zu drücken, da dies zu Verletzungen führen kann. Wechseln Sie die Haare einmal im Jahr, deshalb müssen wir beim Wechsel von Winter zu Sommer besonders vorsichtig sein, da er nicht aufhört zu zupfen.

Ernährung: Waschbären sind Allesfresser. Sie mögen frische Routen, Hähnchen- und Putenfleisch und Fisch. Rotes Fleisch ist nicht gut für sie. Sie müssen vorsichtig mit Lebensmitteln umgehen, da sie an Gewicht zunehmen können, wenn sie sich nicht entsprechend der von Ihnen ausgeführten Übung ausgewogen ernähren. Eine der Ursachen für mehr Sterblichkeit in den USA bei Waschbären, die in Familien leben, ist ein Herzstillstand aufgrund von Fettleibigkeit. Darüber hinaus kann Fettleibigkeit andere Gesundheitsprobleme wie Pankreatitis und Hüftdysplasie verursachen.

Wenn unser Waschbär nicht ausreichend Sport treibt, hat er ernsthafte Gesundheitsprobleme.

Einen Waschbären kaufen: Ja, wir haben einen Waschbären gekauft, dieser mit heller Haut und hellen Augen. Es ist auch erforderlich, dass der Laden oder der Züchter uns die Cites gibt.

  • Gesundheit: Ascarid ist ein ernstes Problem für Waschbären. Dieser Parasit heißt Baylisascaris Procyonis oder der runde Waschbärenwurm und kann auf Menschen und andere Haustiere übertragen werden. Dieser Ascarid kann Erblindung, Schädigung des Zentralnervensystems und Tod verursachen! Es gibt einen Entwürmer, der alle drei Monate verwendet werden sollte. Es ist notwendig, genau auf diesen Punkt zu achten, wenn wir mit einem Waschbären leben wollen. Wir müssen uns von einem Tierarzt beraten lassen, der sich auf exotische Haustiere spezialisiert hat. Es ist auch notwendig, sie gegen Tollwut zu impfen.
  • Überlegungen für ein Haustier Waschbär

    Das erste, worüber Sie sich im Klaren sein sollten, ist das ein Waschbär hat nicht den häuslichen Charakter einer Katze oder eines Hundes. Der Waschbär ist ein wildes Tier, zu aktiv und etwas kompliziert zu zähmen.

    Warum? es ist sehr wichtig, über sie gut informiert zu sein.

    Einen Waschbären zu Hause haben, genau wie ein anderes Tier, Es ist eine ErfahrungAber nicht alle Menschen sind bereit, dieses kleine Tier zu halten.

    Wenn Sie immer noch entscheiden, dass Sie es als Haustier haben möchten, sollten Sie das wissen Ihre Einstellung kann mit zunehmendem Alter variieren.

    Waschbären sind als Jugendliche ziemlich verspielt. Es gibt viele Instagram-Accounts, die mit Bildern den Alltag bestimmter Familien erzählen, die einen Waschbären als Haustier haben. Es sind lustige, nahe Bilder, aber die Realität kann sich im Laufe der Jahre ändern.

    Wenn Waschbären erwachsen werden, treiben sie normalerweise ihren natürlichen Instinkt und werden aggressiv, wenn sie sich bedroht fühlen. Dies kann dazu führen Verwenden Sie Zähne und Krallen sich zu verteidigen, wenn sie bemerken, dass sie in Gefahr sind.

    Was pflegen die Waschbären?

    Waschbären erfordern eine sehr spezielle Pflege und kann nicht in einem Haus untergebracht werden.

    Denken Sie zuerst daran Der Lebensraum dieser Tiere ist der Wald, mit denen Sie dieses Haustier nicht in einer kleinen Wohnung haben können.

    Um einen Haustierwaschbären zu haben, ist es notwendig zu haben ein haus mit garten, zusätzlich zu einem bestimmten Bereich für ihn, wie einen großen Käfig oder einen kompletten Aufenthalt.

    Die "heimischen" Waschbären Sie müssen die Freiheit im Freien genießenklettern die Bäume in Ihrem Garten. Ja ständig von dir beobachtet.

    Essen ist eine andere Sache, um die man sich kümmern muss. Der Waschbär es ist alles fressend So sollte Ihre Diät ziemlich komplett sein. Sie müssen zusätzlich zu Hühnchen oder Truthahn Obst und Gemüse bereitstellen, vermeiden Sie jedoch rotes Fleisch.

    Zu den Waschbären Sie lieben es, ihr Essen zu befeuchten, bevor sie es essenSie müssen also auch einen kleinen Wasserbrunnen in die Nähe stellen, damit sie es tun können.

    Was ihre Hygiene betrifft, benötigen sie keine große Sorgfalt, da Sie sollten nur ein paar Bäder pro Jahr nehmen. Waschbären jedoch manchmal Sie können von Natur aus einen sehr starken Geruch abgeben. Und es ist nicht ganz angenehm!

    Und sein Verhalten? Sie sollten sich über eine Sache im Klaren sein: Waschbären sind sooo ungezogene Tiere und von der ersten Minute an werden sie Ihr Haus "erkunden" wollen.

    Das bedeutet, dass sie gehen werden klettern, beißen, kratzen usw. Alles, was Ihre Aufmerksamkeit erregt. Sie müssen gut vorbereitet sein!

    Unser Rat ist, dass wenn Sie einen Waschbären als Haustier haben möchten, Sie ihn als Baby aufnehmen, damit seine Ausbildung schon in jungen Jahren beginnt.

    Auch Es ist vorzuziehen, einen Fachmann zu haben gutes Benehmen einflößen.

    Risiken eines Haustierwaschbären

    Zusätzlich zu der möglichen Aggressivität, die Waschbären zu bestimmten Zeiten zeigen können, gibt es bestimmte Komplikationen, die bei ihnen auftreten können.

    Zuallererst Waschbären sollten rigoros gegen Tollwut geimpft werden. Nehmen Sie keinen Waschbären an, der keine Bescheinigung darüber besitzt, dass er gegen diese Krankheit geimpft ist.

    Darüber hinaus müssen Sie sachkundig und sehr vorsichtig sein der Parasit „Baylisascaris procyonis“, Welches ist typisch für diese Tiere.

    Auf der anderen Seite Hüftdysplasie und Fettleibigkeit Sie können in ihnen passieren. Deshalb ist es wichtig, auf Ihr Futter zu achten und regelmäßig zum Tierarzt zu gehen, genau wie Sie es mit Ihrem Hund oder Ihrer Katze tun würden.

    Sie können denken, dass es lustig sein kann, einen Haustierwaschbären zu haben, aber Sie wissen, dass durch seine Natur, Es sind keine alltäglichen Tiere, die sich an das Zuhause anpassen.

    Wenn Sie nach dieser Empfehlung immer noch dieses Haustier haben möchten, denken Sie daran: Verantwortungsbewusst verabschieden!

    Ist es legal, in Spanien einen Waschbären zu haben?

    Der Besitz exotischer Tiere wirkt sich direkt auf den Erhalt der Arten aus, die in unseren Ökosystemen leben. In der Tat wird geschätzt, dass die Einführung von exotischen Arten verursacht hat Aussterben von 39% der einheimischen Artenist auch die zweithäufigste Ursache für den Verlust der Artenvielfalt weltweit.

    Aus all diesen Gründen wurde sowohl auf europäischer als auch auf staatlicher Ebene versucht, die Einschleppung bestimmter exotischer Arten wie des Waschbären zu kontrollieren und zu verhindern (Procyon lotor) sowie 14 weitere Arten.

    Der Waschbär ist seit 2000 in Spanien präsent, aber erst sieben Jahre später versucht er, seine Bevölkerung zu kontrollieren. Tatsächlich wird geschätzt, dass die Möglichkeit, seine Präsenz auf der Halbinsel auszurotten, immer geringer wird. Wir finden es in Madrid, Kastilien-La Mancha, Galizien und Valencia verteilt.

    Derzeit Es ist nicht legal, in Spanien einen Waschbären zu habenDie Personen, die es vor Inkrafttreten des Gesetzes 42/2007 erhalten haben, können es jedoch aufbewahren, wenn es sterilisiert ist. In keinem Fall darf es in der Mitte freigegeben werden. Zu den Problemen, die ein Waschbär auf spanischem Gebiet verursachen kann, gehören Schäden an Feldfrüchten, hydraulischen Infrastrukturen und die mögliche Übertragung von Zoonosen.

    Waschbär Features

    Der Waschbär ist ein mittelgroßes Säugetier mit einer ähnlichen Größe wie ein kleiner oder mittlerer Hund. Es ist zwischen 50 und 70 cm lang. Charakteristisch für den Waschbären ist sein Schwanz mit 5 oder 7 dunklen Ringen und der "Maske", die er im Gesicht hat.

    Der Waschbär stammt aus Nordamerika und Mittelamerika, wurde jedoch in Deutschland und Russland eingeführt.

    Er lebt in Laub- und Mischwäldern, Parks und in der Nähe von Wasser.

    Der erwachsene Waschbär ist ein Einzeltier, daher ist es nicht ratsam, mehr als einen Waschbär zu Hause zu behalten.

    Ist der Waschbär ein Haustier oder wild?

    Im Gegensatz zu den beliebtesten Haustieren wie Hunden und Katzen ist der Waschbär ein wildes Tier, das wurde nicht gezähmt. Daher müssen wir wissen, dass einige der typischen Verhaltensweisen der Art, wie Verdrängung, begießen (Essen waschen) oder Geselligkeit, sind inkompatibel mit seinem Besitz in einer städtischen Umgebung, in der das Tier nicht in der Lage wäre, das Verhalten seiner Spezies auszuführen.

    Ebenso kann das Halten eines Tieres in Gefangenschaft ohne Kenntnis seiner Bedürfnisse das Auftreten von Gesundheits- und Verhaltensproblemen verursachen und somit das emotionale Wohlbefinden beeinträchtigen.

    Ein Waschbär als Haustier, ist es möglich?

    Ja, es ist möglich, einen Waschbären als Haustier zu haben. Obwohl Sie sie nicht in Zoohandlungen finden, können Sie sie über private Züchter adoptieren. Es ist schwierig für ein Geschäft, es Ihnen zur Verfügung zu stellen, da der Waschbär kein Haustier ist, weil ihr Verhalten dazu neigt, sich ziemlich stark von diesen zu unterscheiden.

    Trotz ihres zarten Aussehens und einiger mitfühlender Gesten sind die Waschbären Sie sind normalerweise aggressiv, bewegt und quietschend. Dies ist natürlich eine allgemeine Regel, da nicht jeder so sein muss und es Kopien gibt, die gegen die Regeln verstoßen.

    Wenn Sie dies auch nur wissen, um ein Risiko einzugehen und einen Waschbären als Haustier zu haben, müssen Sie wissen, welche Pflege dieses Tier benötigt.

    Denken Sie daran, dass dies unabhängig von der Art, die Sie als Haustier wählen, in Ihrer Verantwortung liegt. Sie müssen sich nicht nur darum kümmern und alle Grundbedürfnisse befriedigen, sondern auch auf jede Handlung ihrer Herkunft reagieren, die eine Katastrophe verursacht.

    Wählen Sie einen geeigneten Ort

    Im Gegensatz zu Hunden und Katzen Der Waschbär ist nicht geeignet, um in kleinen Räumen wie einer Wohnung zu leben. Wenn Sie einen Waschbären adoptieren möchten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie ausreichend Platz dafür haben, wie z. B. eine große Terrasse oder einen großen Garten.

    Zunächst müssen wir das verstehen Der Waschbär ist ein wildes Tier und das, obwohl wir ihren natürlichen Lebensraum nicht plagiieren können, müssen wir einen Raum schaffen, der dem so weit wie möglich ähnelt.

    Lass es locker

    Sie haben möglicherweise Angst vor der Flucht, besonders in den ersten Tagen, wenn Sie sich noch nicht so gut kennen. Es ist am besten, wenn Sie hohe Zäune aufstellen, um ein Entkommen zu verhindern. Binden Sie das Tier unter keinen Umständen fest oder legen Sie es in einen Käfig. Sie würden nur seinen Charakter verschlechtern und es könnte aggressiv werden.

    Der Waschbär braucht etwas Bewegungsfreiheit, aber Ruhe, denn wenn er sieht, dass er das hat, was er braucht, will er nicht gehen.

    An diesem Punkt werden Sie sich wahrscheinlich fragen, was ein Waschbär isst? Nun, der Waschbär ist ein Allesfresser. Seine Hauptnahrungsmittel sind weißes Fleisch und Fisch, Obst und Gemüse. Gib ihm niemals rotes Fleisch oder blauen Fisch, da sein Magen nicht bereit ist, sie zu verdauen.

    Wenn dies für Sie sehr kompliziert wird, Nasses Katzenfutter ist für einen Waschbären geeignet. Dies wird alle notwendigen Nährstoffe liefern und Sie werden es auch lieben. Natürlich sollte es nie an frischem und sauberem Wasser mangeln.

    Deine Hygiene

    Übermäßiges Baden schädigt die Waschbärenhaut, daher ist es ausreichend, sie nur ein paar Mal im Jahr zu baden. Waschbären riechen in der Regel nicht schlecht und lecken sich normalerweise, wie bei Katzen, um sich zu pflegen. Wenn Sie jedoch glauben, dass Ihr Waschbär stark riecht und das Badezimmer trotzdem nicht berührt, können Sie sich für eine chemische Reinigung entscheiden.

    Was für Ihre Hygiene wichtig ist, ist die Pflege Ihrer Haare. Sie müssen täglich gebürstet werden, insbesondere zu der Zeit des Jahres, in dem Sie Ihre Haare wechseln.

    Aufgrund seines angeborenen Charakters ist es notwendig, dass Sie Zeit investieren, um Ihren Waschbären zu erziehen, da er klein ist. Sie müssen lernen, was die Grenzen sind und was Sie der Chef sind. Natürlich, wie bei anderen Tieren, Die Bestrafungen, Schreie und Schläge sind fehl am Platz. Positive Verstärkung ist am effektivsten für die Erziehung Ihres Waschbären.

    Akzeptieren Sie, dass es bestimmte Verhaltensweisen geben wird, die Teil ihrer Natur sind und die sich vor allem zu Beginn wiederholen werden. Wenn Sie es für notwendig halten, können Sie sich an einen Fachmann wenden.

    Sie sehen, dass der Waschbär ein Tier ist, das als Haustier geeignet ist, in der Tat, Sie werden sehr lustige Momente mit ihm verbringen. Denken Sie einfach an die Pflege, die Sie brauchen, und genießen Sie Ihren neuen Freund.

    Was sollten Sie vor einem Waschbär wissen?

    Ein domestizierter Waschbär kann mit seinem Besitzer spielen

    Jedes Mal haben exotische Tiere mehr Nachfrage von der Öffentlichkeit. Der Waschbär ist ein gutes Beispiel. Dieses aus den USA importierte Tier wird als NAC (New Companion Animal) gehalten. Der Waschbär ist jedoch kein Haustier wie ein Hund oder eine Katze, denn um ein Tier zu zähmen, brauchen wir viele Jahre des Zusammenlebens.

    Das Problem mit Waschbären ist, dass sie viel Aufmerksamkeit erfordern, da sie sehr intelligent, gerissen, boshaft und neugierig sind. Der Waschbär ist jedoch sehr fügsam und spielerisch, besonders wenn es sich um ein Baby handelt. Dieses Tier erinnert an einen schönen kleinen Affen. Waschbären sind wie Primaten gute Kletterer. Wenn sie jedoch erwachsen werden, können sie uns beißen und sich in Bezug auf die Umwelt destruktiv verhalten. Während der Brutzeit ist der Waschbär möglicherweise schlecht gelaunt und aggressiv. Andererseits kann der Waschbär ein Überträger eines für den Menschen sehr gefährlichen Parasiten sein.

    In den USA, wo Waschbären wegen ihres umstrittenen Verhaltens lange Zeit als Haustier gehalten wurden, werden sie von vielen Waschbärenbesitzern im Erwachsenenalter beseitigt. In demselben Land wird sie seitdem als Schädling angesehen In städtischen Gebieten ernährt sich der Waschbär von Müll.

    Die Pflege eines Waschbären ist keine leichte Aufgabe und kann viele Jahre dauern (ein Waschbär hat eine Lebenserwartung von 15 Jahren).

    In den Vereinigten Staaten wird die Vermarktung des Waschbären geregelt und vor seinem Erwerb analysiert, ob der Besitzer alle Anforderungen erfüllt, um dieses Tier ordnungsgemäß halten zu können. Andererseits ist sein Besitz aufgrund der Gefahr der Übertragung eines Parasiten nicht in allen US-Bundesstaaten oder in Kanada erlaubt.

    Wenn wir einen Waschbären kaufen, müssen Sie strahlende Augen und keine Tränen auf den Seiten haben, eine saubere Nase und keinen Schleim usw. Es ist auch erforderlich, dass der Laden oder der Züchter uns CITES geben.

    Denken Sie darüber nach, einen Waschbären zu adoptieren?

    Auf verschiedenen Online-Kauf- und Verkaufsseiten finden Sie zahlreiche Anzeigen für Waschbärenzüchter, aber in Wirklichkeit werden Sie sie beispielsweise nicht in Tiergeschäften in Ihrer Nähe finden. Warum passiert das? Der Waschbär ist kein Begleittier und zeigt auch nicht dasselbe fügsame Verhalten wie Katzen oder Hunde. Der Ort, an dem ein Waschbär sein sollte, ist in den Wäldern, in ihrem natürlichen Lebensraum.

    Es ist ein spielerisches und gelehriges Säugetier in der Jugend, aber in seiner erwachsenen Lebensphase kann aggressiv sein mit dem Menschen, wenn sein Verhalten nicht respektiert und unsachgemäß gehandhabt wird. Wenn Sie immer noch daran denken, einen Waschbär als Haustier zu halten, sollte die Adoption immer dann durchgeführt werden, wenn das Tier noch klein und sozialisiert ist.

    Wo kann ich einen Waschbären adoptieren?

    Wenn Sie auf jeden Fall entschlossen sind, einen Waschbären mit nach Hause zu nehmen, müssen Sie sich unbedingt über die Herkunft und die erforderliche Pflege informieren. Wenn Sie zu einem spezialisierten Züchter gehen, denken Sie daran, dies vom Verkäufer zu verlangen das hat das entsprechendeCITES-Zertifikat (Internationales Übereinkommen über den Handel mit gefährdeten Arten). Dieses Zertifikat stellt sicher, dass Ihr neues Haustier keine Tollwut oder andere Krankheiten erleiden kann. Aus diesem Grund beraten wir Sie gerne Misstrauen Sie den Anzeigen von Einzelpersonen die durch das Netzwerk zirkulieren.

    Die beste Option, wenn Sie einen Waschbär als Haustier haben möchten, ist ohne Zweifel in ein Tierheim gehen. Es kommt vor, dass Menschen, die entschlossen waren, einen Waschbären zu adoptieren, bei vielen Gelegenheiten von ihrem Charakter, Verhalten usw. überwältigt wurden. Jedes Jahr werden Tiere auf der ganzen Welt ausgesetzt, schließen sich der Solidaritätsoption an und fördern nicht den Handel mit lebenden Tieren.

    Waschbär Verhalten

    Waschbären sind sehr intelligente Tiere mit Gewohnheiten nachtaktiv und besonders aktiv. In der Wildnis behalten Waschbärpopulationen eine wichtige räumliche Organisation bei. Wir können die ungefähre Anwesenheit von beobachten eine Person pro km2. Die Männchen halten einen Abstand von bis zu 3 km zueinander ein, während sich die Weibchen im Raum eines einzelnen erwachsenen Männchens bewegen.

    Während der Nacht führen die Waschbären die Markierungsverhalten in Bäumen, hauptsächlich Pappeln, um ihr Territorium zu festigen, während sie sich in Baumhöhlen verstecken. In städtischen Umgebungen werden sie normalerweise in Dachböden, Kaminen, Veranden, Schuppen und verlassenen Gebäuden installiert.

    Ab der Dämmerung geht der Waschbär auf der Suche nach Nahrung, jagen kleine Vögel, Eier, Insekten, Fische, Schlangen, Früchte oder Amphibien. Später wird er sie am Ufer eines Flusses oder Baches waschen, ein besonders bekanntes Verhalten dieser Art.

    Der Waschbär kann nicht in einer Wohnung leben. Wenn wir auf jeden Fall einen Waschbären als Haustier haben wollen, müssen wir ein Haus mit Garten und einen exklusiven Raum für ihn haben: einen großen Käfig oder sogar ein Zimmer. Es ist sehr wichtig zu versuchen, den natürlichen Lebensraum des Waschbären wiederherzustellen.

    Sie müssen lange Zeit des Tages in dem Garten verbringen, in dem Sie sich idealerweise aufhalten würden Bäume zum Klettern und ein Teich oder Brunnen, wo "wasche" dein Essen. Sie lieben Wasser (in der Natur waschen sie normalerweise Früchte und Krabben in den Flüssen, bevor sie sie essen).

    Bei der Fütterung des Waschbären dürfen Sie Obst, Gemüse, Hühnchen, Pute, sauberen Fisch und sogar Katzenfutter nicht verpassen. Niemals mit rotem Fleisch. Ihr Stoffwechsel ermöglicht es ihnen, sehr unterschiedliche Lebensmittel zu sich zu nehmen, aber das bedeutet nicht, dass wir ihnen irgendeine Art von Produkt geben sollten.

    Waschbären brauchen a minimale Hygiene Es wird aus einem oder zwei Bädern pro Jahr bestehen. Wir sollten die Bäder nicht missbrauchen, weil Waschbären die Eigenschaften des Fettes verlieren könnten, das ihre Haut bedeckt. Das Bad ist lang mit einem neutralen Shampoo, gut gespült.

    Der Waschbär wechselt einmal im Jahr die Haare. Aus diesem Grund raten wir, besonders zu dieser Zeit der Häutung besondere Aufmerksamkeit zu widmen bürste ihn damit es nicht gestresst wird. Wir können dafür eine Metallbürste mit Widerhaken verwenden, wobei wir immer daran denken, dass wir vorsichtig sein müssen, um sie nicht zu beschädigen.

    In Bezug auf Bildung müssen wir uns darüber im Klaren sein Wir werden ihn niemals aggressiv unterdrücken. Dies sind intelligente und neugierige Tiere, die mit Sicherheit versuchen, Möbel, Oberflächen und Gegenstände zu beißen, zu kratzen und zu besteigen. Wir müssen darauf vorbereitet sein. Wir werden positive Verstärkung einsetzen, um Sie zu positivem Verhalten anzuregen, niemals zu Bestrafung, Streit, Schreien oder Aggressivität.

    In der Tat sind sie sehr intelligente Tiere, lernfähig hygienische Routinen, Tricks und sogar das Verstehen verschiedener Aufträge. Wir können sie wie einen Hund oder eine Katze erziehen, mit den Einschränkungen, die sich daraus ergeben, dass wir kein Haustier sind.

    Es ist ratsam, dass alle, die einen Waschbären als Haustier haben wollen zu einem Fachmann gehenvorzugsweise ein auf Ethologie spezialisierter Tierarzt oder ein Biologe.

    Häufige Waschbärkrankheiten

    Abschließend werden die grundlegenden Aspekte in Bezug auf die Gesundheit besprochen. Im Falle eines Waschbären als Haustier sollten wir das wissen regelmäßige Besuche beim Tierarzt Sie sind erforderlich. Wir müssen einen Impf- und Entwurmungsplan einhalten, der von dem Spezialisten, der unseren Fall leitet, festgelegt wird. Die Tollwut-ImpfstoffBeispielsweise ist bei diesen Tieren zwingend vorgeschrieben.

    Ebenso ist der Waschbär anfällig für viele andere Krankheiten, wie jedes andere Tier, für das er anfällig ist unter Übergewicht leiden Wenn Sie sich in einer häuslichen Umgebung befinden.

    Zum Schluss möchten wir noch einmal hervorheben, dass der Waschbär Es ist kein Haustier. In einigen Fällen, wenn es um gerettete Waschbären geht, können sich diese Tiere jedoch an eine häusliche Umgebung anpassen und von Animal Expert sehr positive Beziehungen zu ihren Tutoren aufbauen Wir empfehlen Ihnen nicht, zu Hause zu bleiben, weil wir glauben, dass diese Art in Freiheit leben sollte.

    Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Der Waschbär als HaustierWir empfehlen Ihnen, unseren Abschnitt Was Sie wissen müssen aufzurufen.

    Waschbär Fütterung

    Wir müssen den Waschbären jeden Tag mit frischem Wasser versorgen, da dieses Tier die Gewohnheit hat, alles zu waschen, was es essen wird.

    Der Waschbär ist ein Allesfresser, der sich in freier Wildbahn von Fröschen, Insekten, Würmern, Jungvögeln und deren Eiern ernährt. Im Herbst wilde Beeren verzehren.

    In Gefangenschaft füttern wir den Waschbären mit Frettchenfutter, Katzenfutter. Wir geben Ihnen Gemüse, Insekten und Eier, da er Eier und Fisch liebt.

    Material für den Waschbären benötigt

    Die Waschbärkabine muss sehr geräumig sein. Ideal wäre es, ein Zimmer für ihn alleine zu reservieren, aber wenn das nicht möglich ist, muss man es in einem Käfig haben, je größer, desto besser.

    Wir können sichere Spielbereiche für den Waschbären entwerfen und Beschädigungen unserer Sachen beim Spielen verhindern.

    Trotzdem ist der Käfig nicht unbedingt zu empfehlen.

    Wir werden einen Zubringer und einen Trog für den Waschbären haben.

    Wir werden den Waschbären auch mit trockenen Blättern, einem alten Kissen, einer Decke und Spielzeugen ausstatten, wie sie für Hunde verkauft werden.

    Wir werden eine Kiste mit Katzensand reservieren, damit der Waschbär seine Bedürfnisse erfüllen kann.

    Waschbär-Management und Training

    Die Erziehung eines Waschbären erfordert viel Geduld. Wir sollten mit unserem Kleinen so lange wie möglich zusammen sein, wenn wir nicht wollen, dass er sich im Erwachsenenalter schlecht benimmt.

    Der Waschbär kann trainiert werden, um die Bedürfnisse in einem Sandkasten wie Katzen zu befriedigen, und kann einige einfache Anweisungen erlernen.

    Wir werden ihn niemals physisch bestrafen, da der Waschbär dies als Angriff ansehen könnte. Du lernst besser das Wort "nein". Wenn wir es lose am Haus haben und es uns zu einem "Unheil" macht, müssen wir ihn in seinem Käfig oder Zimmer einsperren und "Nein" sagen.

    Es wird empfohlen, dass alle Schränke unseres Hauses verschlossen sind, da die Waschbären Kletterer und sehr neugierig sind.

    Waschbär Gesundheit

    Der Waschbär kann mit dem runden Waschbärwurm parasitiert werden (Baylisascaris Procyonis). Dieser Parasit namens Ascarid kann andere Haustiere und sogar Menschen infizieren und Schäden am Nervensystem, Übelkeit, Lebervergrößerung, Verlust der Muskelkontrolle, Blindheit, Koma und manchmal den Tod verursachen. Wir müssen uns also gesund machen und einen guten Tierarzt, der sich auf exotische Tiere spezialisiert hat, zu unserem Waschbären bringen.

    Es ist auch notwendig, unseren Waschbären gegen Tollwut zu impfen. Der Waschbär ist auch empfindlich gegen Staupevirus.

    Eine der Haupttodesursachen für Waschbären, die in den USA als Haustiere gehalten werden, ist ein Herzstillstand aufgrund von Fettleibigkeit. Darüber hinaus kann Fettleibigkeit andere gesundheitliche Probleme wie Pankreatitis verursachen. Also müssen wir beim Essen ein Auge darauf haben und verhindern, dass unser Waschbär fett wird.

    Ein oder zwei Mal im Jahr unseren Waschbären zu waschen ist genug. Es ist nicht ratsam, es häufig zu waschen, da Sie sonst die natürliche Fettschicht verlieren können, die Ihre Haut bedeckt.

    Zum Bürsten empfiehlt es sich, einen Metallkamm oder eine Metallbürste mit Widerhaken zu verwenden, jedoch ohne zu viel Druck auszuüben, da dies zu Verletzungen führen kann. Der Waschbär wirft einmal im Jahr Haare. Während dieser Zeit müssen wir mit Haarausfall wachsam sein.

    Waschbär-Reproduktion

    Die Waschbärenpaarung findet zwischen Januar und März statt. Die Trächtigkeit des Waschbären dauert 63 Tage und das Weibchen stoppt zwischen 2 und 5 Nachkommen. Die Jungen bleiben bis zu 7 Lebenswochen bei der Mutter.

    In der Paarungszeit markiert der Waschbär sein Revier mit Urin.

    Weitere Informationen vorbei der Waschbär und andere exotische Tiere.