Tiere

Ist Meerwasser gut für Hunde?

Hydrotherapie Es ist eine der am häufigsten verwendeten Methoden zur Behandlung von Erkrankungen im Zusammenhang mit Knochen-, Herz-Kreislauf- und Immunsystem, um Muskelschmerzen zu lindern und Störungen wie Stress, Angstzustände oder Depressionen zu bekämpfen. Daher ist es für niemanden ein Geheimnis, dass diese ganzheitliche Medizintechnik sowohl bei menschlichen Patienten als auch bei Hunden hervorragende Ergebnisse erzielt. Zu diesem Zweck können Behandlungen in Schwimmbädern durchgeführt werden, die für diese Zwecke hergestellt wurden, auf Empfehlung eines Hundephysiotherapeuten oder auf dem Seeweg, ebenfalls unter Anweisung des Spezialisten. Wussten Sie jedoch, dass sich die Auswirkungen von Meerwasser auch auf den Zustand der Haut des Hundes auswirken?

Mit dem Wasser eines Pools wird unser Hund die Gesundheit seiner Haut oder seines Fells nicht verbessern. Im Meer ändert sich dies jedoch vollständig. Auf diese Weise ist es nicht verwunderlich, dass wir uns fragen, Ist Meerwasser gut für die Haut von Hunden? In welchen Fällen kann es verwendet werden und wie? Diese und weitere Fragen werden in diesem Artikel von Animal Expert gelöst. Lesen Sie weiter!

Vorteile von Meerwasser für die Haut von Hunden

Ja Meerwasser ist gut für HundeDies wird durch die Studie des französischen Forschers René Quinton am Ende des 19. Jahrhunderts bestätigt. Dabei stellte er fest, dass fast alle Elemente des Periodensystems in der Zusammensetzung des Meerwassers sowie in einer Vielzahl von Nährstoffen enthalten sind, die auch im Körper aller Säugetiere vorhanden sind. So konnte er nach mehreren Versuchen feststellen, dass verdünntes Meerwasser zur Stabilisierung des Organismus der Patienten beitrug, Probleme im Zusammenhang mit den Organen wie den Nieren behandelte und sogar in schweren Fällen von Blutungen durch Injektion des Wirkstoffs wirkte Flüssigkeit als Transfusion.

In ihrer Studie werden die Vorteile von Meerwasser für Hunde in verdünnter, injizierter oder getrunkener Form aufgezeigt. Diese Entdeckung ist jedoch auch interessant, um zu verstehen, warum Bäder mit Meerwasser den Zustand von Meerwasser signifikant verbessern können die Dermis Wie gesagt, dank seiner Zusammensetzung kann der Körper sein Immunsystem stabilisieren, stärken und es vor Krankheitserregern schützen. Durch die Erzeugung dieser Konsequenz wird auch die Haut profitiert. Hier sind die wichtigsten Vorteile von Meerwasser für die Haut von Hunden:

Regeneriert geschädigtes Gewebe

Meerwasser ist wichtig antiseptische und heilende Eigenschaften, so dass bei Kontakt der geschädigten Haut mit dieser Flüssigkeit deren Regenerationsprozess aktiviert wird. Natürlich ist es für die zu erwartenden Ergebnisse erforderlich, dass das Meerwasser nicht kontaminiert ist.

Helfen Sie, Wunden zu desinfizieren

Danke an deine antibakterielle und antimikrobielle EigenschaftenDas Meerwasser begünstigt die richtige Desinfektion jeder Art von leichten Wunden. Auf diese Weise ist es ein perfektes natürliches Heilmittel, um Wunden zu heilen und zu desinfizieren, die durch Kratzer beim Kratzen oder Verbrennungen ersten und zweiten Grades verursacht wurden. Bei sehr schweren Wunden wie Verbrennungen dritten oder vierten Grades oder bei Wunden, die während eines Kampfes mit einem anderen Hund entstanden sind, sollte der Tierarzt sie behandeln und nach der Behandlung dem Spezialisten Meerwasser zuführen genehmige es.

Bei leichten Verletzungen können sowohl ein Meeresbad als auch eine topische Anwendung nur an der betroffenen Stelle durchgeführt werden. Dazu können Sie ein wenig Flüssigkeit in einer Flasche sammeln, die Läsion des Hundes damit reinigen, einige Sekunden einwirken lassen, die Reste entfernen, eine weitere Schicht Meerwasser auftragen, trocknen und schließlich die Läsion abdecken Wunde mit einem Verband.

Lindert den Juckreiz

Wegen der antibiotische und beruhigende Eigenschaften Patienten mit atopischer Dermatitis, seborrhoischer Dermatitis, Krätze, Psoriasis oder Schuppen können unter anderem bei Hautkrankheiten, die starken Juckreiz verursachen, eine deutliche Linderung der Symptome und eine Verringerung des Juckreizgefühls feststellen. Auf diese Weise können nicht nur Entzündungen und Irritationen, die diese Pathologien beim betroffenen Hund hervorrufen, verringert, sondern auch Kratzer und damit neue Wunden vermieden werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Meerwasser niemals die einzige Behandlung für diese Erkrankungen sein sollte. Es muss eine Ergänzung zur tierärztlichen Behandlung sein, eine Hilfe, damit sich der Körper schneller erholen kann.

Meerwasser für Krätze bei Hunden

Wie bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt, ist Meerwasser gut für Hunde und kann Symptome lindern, die durch Hautkrankheiten wie Krätze verursacht werden. Dazu ist es ratsam, den Patienten genießen zu lassen ein tägliches Bad im MeerHier können Sie schwimmen und das Wasser auf die Wunden einwirken lassen, um die Anwesenheit der Milben, die die Krankheit verursachen, zu bekämpfen, sie zu desinfizieren und den Juckreiz zu lindern. Wir betonen die Bedeutung des Wortes "Hilfe", weil Meerwasser, wie gesagt, nicht die Behandlung von Krätze darstellt, sondern eine Ergänzung dazu.

Nach dem Baden mit Meerwasser muss der Hund unbedingt mit dem vom Tierarzt verschriebenen Shampoo gebadet werden, da diese natürliche Flüssigkeit bereits wirksam ist. Als dermoprotektives Shampoo sollten Sie nicht befürchten, die Schutzschicht der Haut des Hundes zu beschädigen, da diese Art von Produkten bereits darauf ausgelegt sind, diese zu respektieren und ihre Funktion nicht zu beeinträchtigen, im Gegenteil.

Wenn Sie keinen Zugang zum Meer haben, können Sie abgefülltes Meerwasser kaufen und zu Hause baden oder eines Tages Ihre eigenen Flaschen füllen. In diesem Sinne ist ein weiteres wirksames Mittel, um Juckreiz, Entzündungen und durch Krätze verursachte Reizungen zu lindern, das auf der Grundlage ausgearbeitete Meerwasser und Olivenöl. Dazu müssen Sie nur ein Spritzgerät kaufen, Meerwasser und einen Esslöffel Olivenöl einfüllen, umrühren, auf die betroffenen Stellen auftragen und einwirken lassen. Denken Sie daran, die Reste nach jeder Anwendung zu entfernen.

Alle diese Tipps gelten auch für andere Hauterkrankungen wie atopische und seborrhoische Dermatitis, Psoriasis, Ringworm, Allergien oder Pyodermie.

Meeresbäder für Hunde zu Hause

Damit Meerwasserbäder ihre Wirkung entfalten, Es ist wichtig, den Hund nicht zu zwingen zu ihnen. Wenn Ihr pelziger Begleiter eine Seephobie hat, zwingen Sie ihn niemals, darin zu baden, da Sie möglicherweise in der Lage sind, seine Haut zu verbessern, aber Sie werden seine Angst verstärken und andere schwerwiegende Störungen wie Stress oder Angst entwickeln. In diesen Fällen ist es am besten, ein Seebad für Hunde mit Hautproblemen zu Hause durchzuführen, um eine völlig entspannte und positive Umgebung für ihn zu gewährleisten.

Wenn Sie Zugang zum Meer haben, können Sie den Anweisungen im vorherigen Abschnitt folgen. Wenn Sie keinen Zugang zum Meer haben, sollten Sie wissen, dass Sie auch die Möglichkeit haben, das Meerwasser selbst zu simulieren. Dazu müssen Sie die folgenden Proportionen einhalten:

  • 1 Liter heißes oder destilliertes Wasser
  • 60 Gramm reines Meersalz

Sobald Sie Meersalz erhalten haben, das Sie durch Himalaya-Salz ersetzen können, sollten Sie das Wasser erhitzen, wenn Sie kein destilliertes Wasser haben. Wenn es heiß ist, fügen Sie das Salz hinzu und rühren Sie gut um, um es zu integrieren. Optional können Sie ein paar Tropfen Teebaumöl, Neemöl, Mandelöl oder Olivenöl hinzufügen. Sie können diese Lösung verwenden, um Badezimmer zu Hause durchführen, oder um es in ein Sprühgerät einzuführen und nur in den betroffenen Bereichen anzuwenden. Entfernen Sie immer die Reste und lassen Sie den Bereich gut gereinigt. Auf diese Weise können Sie die Vorteile des Meerwassers für Hunde bequem von zu Hause aus nutzen, obwohl zu beachten ist, dass sie nicht so stark sind wie die, die das königliche Meer bietet.

Können Hunde Meerwasser trinken?

Wie bereits im ersten Abschnitt erwähnt, hat der Forscher René Quinton herausgefunden, dass verdünntes Meerwasser allen Säugetieren zahlreiche Vorteile bringt, und deshalb können wir das so sagen Hunde können Meerwasser trinken, aber nicht direkt aus dem Meer, aber auf die richtige Weise. Durch die Einnahme dieser verdünnten Flüssigkeit können Sie nicht nur sehen, wie sich Ihr Hautzustand verbessert, sondern Sie können auch die Herz-Kreislauf-Funktion fördern, das Knochensystem fördern und Ihr Immunsystem stärken, neben vielen anderen Vorteilen.

Bevor Sie lernen, wie Sie einem Hund Meerwasser geben, sollten Sie beachten, dass es in zwei Typen eingeteilt wird: hypertonisch, entsprechend reinem Meerwasser, und isotonisch, bezogen auf verdünntes Meerwasser und verwendet in der Quinton-Methode. So können wir ableiten, dass das Wasser, das wir unseren pelzigen Begleitern anbieten müssen, isotonisch ist, was wir fertig kaufen oder selbst herstellen können. Um es zu Hause zu machen, müssen wir einen Teil des Meerwassers in drei Teilen gewöhnlichem Wasser verdünnen, vorzugsweise mit einer schwachen Mineralisierung. Aus der erhaltenen Lösung wird empfohlen, den Hund zu geben 20 ml tägliches isotonisches Meerwassernicht mehr. Ebenso sollte die Einführung dieser Flüssigkeit progressiv sein.

Wir bieten dem Hund nicht nur Wasser zum Trinken an, sondern können diese Lösung auch zum Kochen Ihres Futters verwenden, vorausgesetzt, Sie befolgen eine hausgemachte Diät. Anstatt Fleisch, Fisch oder Gemüse in gewöhnlichem Wasser zu kochen, können wir dies in drei Teilen Süßwasser und einem Teil Meerwasser tun. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass der Hund alle Vorteile des Meerwassers für seine Haut und im Allgemeinen für den gesamten Organismus nutzt, ohne es zu bemerken und abweisen kann.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Ist Meerwasser gut für die Haut von Hunden?Wir empfehlen Ihnen, unsere Rubrik Hautpflege aufzurufen.

Verwandte Neuigkeiten

Video: Mache ein kleines Haus für deine Katze

Video: Geburtstagstorte für Hunde

Kümmere dich um dein Kaninchen

Abgeordnete geben Eurobonds endgültige Zustimmung

Das Schießen endet mit Partner in Ciudad Neily

VIDEO: Keylor und Courtois zeigen ihre Fähigkeiten

Würden Schüler die IMAS-Streikzulage verlieren?

Meerwasser hat ausgezeichnete Vorteile für die Haut unseres Hundes

Einer der wichtigsten Vorteile, die Meerwasser Hunden geben kann, ist Das lindert und ist eine große Hilfe, damit sich die Haut regenerieren kann und das passiert genauso mit seinem fell.

Dass wir die Möglichkeit haben, Meerwasser für die Haut unserer Hunde zu verwenden, stellt sich heraus eine der idealen Methoden natürlichen Ursprungs um der Dermis zu helfen, sich von Hautzuständen wie Dermatitis, Schuppen, Wunden, Allergien, Krätze und vielen anderen zu erholen.

Aufgrund seiner vollständigen Zusammensetzung Meerwasser enthält eine große Menge an Mineralien und anderen NährstoffenDies ist das am besten geeignete Mittel, um diese Art von Problemen zu lindern. Ebenso stärkt es das Fell unseres Hundes, da es eine große Hilfe ist, um alle toten Haare während des Häutens und der Häutung zu beseitigen die Zeit, um zu verhindern, dass es übermäßig fällt, aber natürlich müssen wir in diesem Fall auch seine Ernährung berücksichtigen.

Meerwasserbäder für Hunde mit Schmerzen

Die Bäder mit Meerwasser für Hunde Sie bieten viele Vorteile, nicht nur für Hautbehandlungen, sondern sind auch sehr hilfreich bei der Linderung von Problemen, die Knochen und Gelenke betreffen und Beschwerden und Schmerzen verursachen können.

Wenn unser Hund an Krankheiten leidet wie Osteoporose, Arthrose, Arthritis, Hüft-, Ellenbogen- oder Kniedysplasie und selbst für diese behinderten Hunde sind es Situationen, in denen wir nicht zweifeln und unseren Hund in einem Bad mit Meerwasser begleiten sollten, damit er ruhig schwimmen kann.

Wir können dies nur tun, wenn unser Hund ruhig ist. Wenn er unter diesen Umständen Angst hat oder wenn er gestresst ist, macht er plötzliche Schwimmbewegungen und steigt aus dem Wasser aus Etwas sehr Schädliches für sie. Dies Das können wir täglich tun, aber es hängt auch von der Schwere der Krankheit ab, die kann.

Isotonisches Meerwasser für Hunde

Dies ist eine Art von Meerwasser, das direkt aus dem Meer gewonnen wurde, dann aber einer Behandlung unterzogen werden muss, indem es bis zu seiner Entnahme in frischem Wasser verdünnt wird Salzgehalt Es wurde reduziert, bis es normale Werte im Körper erreichen konnte. Und aus diesem Grund ist dieses Meerwasser für den Hund zu konsumieren und gleichzeitig zu Verwenden Sie es zur Behandlung von inneren Krankheiten.

Zu den Krankheiten, die normalerweise mit isotonischem Wasser behandelt werden, gehören:

Hautprobleme und Verletzungen

Leberprobleme

Blutkrankheiten

Krankheiten, die die Atemwege betreffen

Krätze entfernen

Wie schon erwähnt, Meerwasser Es ist gut für Hunde, die an Krankheiten wie Krätze leidenEs wird daher empfohlen, dass der Patient ein Bad im Meer nimmt, in dem der Hund schwimmen kann, damit die Flüssigkeit auf die Wunden einwirkt, und so zur Bekämpfung der Milben beiträgt, die diese Krankheit verursachen. Berücksichtigt man das natürlich Diese Behandlung lindert nur die Symptome und die Krankheit nicht zu heilen.

Es ist wichtig zu beachten, dass für Bäder mit Meerwasser der Hund nicht gezwungen werden sollte, wenn es etwas unangenehm ist. Also, wenn einige Hunde dich haben Seephobiesollten sie nicht gezwungen werden, darin zu baden, da in dieser Situation, obwohl es möglich ist, die Haut unseres Haustieres zu verbessern, bestimmte psychische Traumata erzeugt werden können. In diesen Fällen wird empfohlen, diese Bäder zu Hause zu machen, damit sich der Hund viel wohler fühlt.

Wenn Sie nicht das Meer in der Nähe Ihres Hauses haben, können Sie sich für die Option entscheiden Füllen Sie die Badewanne mit heißem oder destilliertem Wasser und Meersalz oder in seiner Differenz Salz aus dem Himalaya.

Warum Meerwasser für Haustiere?

Im späten neunzehnten Jahrhundert erkannte der französische Wissenschaftler René Quinton, wie nützlich Meerwasser sowohl für Menschen als auch für ihre Haustiere sein kann.

Die Quinton-Methode verwendet Meerwasser zur Behandlung verschiedener Krankheiten, da es sehr nährstoffreich ist, alle Elemente des Periodensystems enthält und in seiner Zusammensetzung dem Blut von Wirbeltieren sehr ähnlich ist.

Bevor Quinton es mit Menschen versuchte, führte er mehrere Versuche mit Hunden durch. Er brachte sie dazu, ihre Beschwerden zu verbessern, indem er die Vorteile von Meerwasser für Haustiere demonstrierte.

Quintons erste Versuche mit Hunden

In seinen Experimenten verwendete Quinton isotonisches Meerwasser, das in frischem Wasser verdünnt ist, bis sein Salzgehalt dem unseres Körpers entspricht, um bei einigen Hunden fast das gesamte Blut zu ersetzen. In wenigen Tagen besserten sie sich und erholten sich vollständig.
Später, 1975, an der Universität von La Laguna, wurden Versuche mit Hunden und isotonischem Meerwasser wiederholt. Die Ergebnisse waren völlig zufriedenstellend.

Vorteile von Meerwasser für Haustiere

Meerwasser für Haustiere hat mehrere Vorteile. Eine große Anzahl von Krankheiten wie Durchfall, Krebs, Tumoren, Allergien und Unterernährung kann mit Meeresplasma behandelt werden. Auf jeden Fall sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen und seinen Rat befolgen.

In den folgenden Beispielen können wir sehen, wie mit Parvovirus und Krebs erkrankte Tiere erfolgreich mit der Quinton-Methode behandelt wurden.

Zwei Fälle von Hunden, die mit der Quinton-Methode behandelt wurden

Erster Fall
Ein drei Monate alter Schäferhund-Mischlingswelpe wird in der Klinik mit einem Krankheitsbild einer hämorrhagischen Gastroenteritis vorgestellt.

Er wird mit positivem Ergebnis auf Parvovirus getestet. Es wird beschlossen, isotonisches Meerwasser intravenös aufzutragen.

Innerhalb von 24 Stunden nach dem Aufbringen von Meerwasser erfährt das Tier eine Verbesserung seines Allgemeinzustands, schüttelt den Schwanz und zeigt Interesse an seiner Umwelt.

Es beginnt, Flüssigkeit oral zu geben, Meerwasser mischen. Von dort verbessert sich das Tier dramatisch. Er ist derzeit ein gesunder Hund mit beneidenswerter Gesundheit.

Zweiter Fall
Boxerhund, Alter 11 Jahre, Gewicht 31 kg, mit schwerem Tumor, der mit dem hypertonischen Quinton Marine Plasma behandelt wurde.

Zu Beginn des Monats August begann er nicht zu essen, nicht zu bauchen, dicken und orangefarbenen Urin zu produzieren und einen großen Klumpen in seinem Bauch zu haben.

Er wurde von seinem Besitzer zum Tierarzt gebracht und nachdem er untersucht und einen Urintest mit nicht sehr guten Ergebnissen durchgeführt hatte, sagte er, dass der Hund einen sehr großen Tumor im unteren Bauchbereich (Milz, Darm, Magen) hatte.

Der Besitzer, der die Quinton-Methode kannte, wurde informiert und beschloss, es zu versuchen. Er injizierte seinem Hund sofort hypertonisches Meerwasser. Er erhielt 200 cm3 pro Tag, indem er es in drei Dosen in die Unterhaut injizierte: eine morgens, eine nachmittags und eine nachts.

Nach zwei Tagen begann der Hund zu hungern und zu fressen. Nach drei Tagen nahm der orangefarbene Kot eine normale Farbe an und ging zweimal am Tag in den Bauch, der immer verstopft war.

Nach fünf Tagen machte der Hund einen sehr reichlichen und klaren Urin. Die große Überraschung war jedoch, dass sie beobachteten, dass der Tumor so stark geschrumpft war, dass er ihn, erneut vom Tierarzt untersucht, kaum durch Abtasten mit den Händen erkennen konnte.