Tiere

Erkrankungen der Brustdrüse

Hallo, ich habe einen Hund, der bereits geboren hat, aber noch Milch gibt, ihre Titten sind geschwollen und hart, aber ihre Welpen sind weg, ist das normal? - Lateinamerika im Weltplaneten Erde

Hallo, guten Tag, ich habe eine Chihuahua-Hündin, die einen Monat lang ihre Brustwarzen anschwillt, und eine andere schwillt an. Es sind die letzten beiden von hinten, die Milch vergeht mollig, als würde sie gebären und nach versteckten Plätzen suchen, und ich mache mir Sorgen, dass Sie Nixzaliz Huertas empfehlen

Text: José Enrique Zaldívar

In diesem Artikel werde ich auf die Pathologien eingehen, die die Brustdrüsen betreffen, einige Krankheiten, die bei unseren Hunden sehr häufig sind und die wir genau kennen müssen, um sie zu erkennen, sobald die ersten Symptome auftreten, um so schnell wie möglich zu reagieren vor ihnen.

Mastitis ist die bakterielle Infektion der Brustdrüsen und kann bei einer oder mehreren Hündinnen nach der Geburt auftreten. Es kann auch bei Hündinnen auftreten, die aufgrund einer Fehlschwangerschaft stillen, obwohl dies selten der Fall ist. Die klinischen Symptome sind von unterschiedlicher Intensität und umfassen heiße, feste, geschwollene und schmerzende Drüsen. Fieber, Magersucht und Dehydration sind häufig. Welpen von weiblichen Hunden, die von Mastitis betroffen sind, können weinen, weil ihre Mütter dazu neigen, sie zu vernachlässigen. In schweren Fällen können Abszesse oder Drüsenbrand auftreten.

Die Behandlung besteht aus der Zufuhr von Antibiotika und einer Flüssigkeitstherapie, falls erforderlich. Es muss aggressiv sein, damit der Hund in kürzester Zeit sein mütterliches Verhalten annehmen kann. Es ist wichtig, dass die Aufnahme von Flüssigkeiten und Feststoffen ausreicht, um eine kontinuierliche Milchproduktion zu gewährleisten. Während der Stillzeit müssen Nahrung und Flüssigkeit in Bezug auf die Schwangerschaft verdoppelt werden. Heiße Kompressen, die mehrmals täglich auf die betroffenen Drüsen aufgetragen werden, können Schwellungen und Schmerzen lindern. Tierärzte müssen bei der Auswahl des Antibiotikums dessen Auswirkungen auf das stillende Kind berücksichtigen.

Normalerweise wird der Prozess in sieben Tagen kontrolliert, mit Ausnahme von Abszessen oder Brandwunden, die operativ behandelt werden sollten. Die Stillzeit kann so lange fortgesetzt werden, wie der Hund dies wünscht und in der Lage ist, eine angemessene Ernährung zu gewährleisten. Es ist wichtig, Welpen zu überwachen, falls sie Anzeichen einer Krankheit aufweisen, und ihre Gewichtszunahme sollte überwacht werden, die 10 Prozent des Geburtsgewichts pro Tag betragen sollte. Falls erforderlich, sollte eine zusätzliche Fütterung oder künstliche Aufzucht durchgeführt werden.

Galaktostase
Es beinhaltet die Ansammlung und Speicherung von Milch in der Brustdrüse, eine weitere Ursache für das Vorhandensein heißer, fester, geschwollener und schmerzhafter Brustdrüsen. Im Gegensatz zu Mastitis sind bei der Galaktostase die Brustsekrete nicht infiziert und die Mutter ist nicht krank. Milch wird einfach schneller hergestellt, als es bequem in den Drüsen aufbewahrt werden kann.

GALACTORREA
Dieser Zustand stellt sich als Laktation dar, die nicht mit Schwangerschaft und Geburt verbunden ist. Es ist die häufigste klinische Manifestation einer falschen Eckzahnschwangerschaft. Es tritt in der Phase des Sexualzyklus auf, die als fortgeschrittene Rechtshänder bezeichnet wird. Es ist in der Regel selbstlimitierend und bedarf keiner Behandlung.

NEOPLASIEN ODER TUMOREN MAMMARIEN
Sie machen fast die Hälfte aller Tumoren bei Hündinnen aus. Sie treten häufiger bei älteren Hunden mit einem Durchschnittsalter von zehn Jahren auf. Viele der Betroffenen sind ganze Frauen oder Patienten, die im fortgeschrittenen Lebensverlauf kastriert (ovariohysterektomiert) wurden. Brusttumoren sind bei Männern und Jungtieren beiderlei Geschlechts selten. Zwei kürzlich durchgeführte Studien an großen Hundepopulationen haben Informationen zur Inzidenz geliefert.

Brusttumoren sind in der Regel diskrete, feste und knotige Massen. Sie können sich an jedem Punkt entlang der Brustkette befinden. Seine Größe ist sehr variabel und variiert zwischen einigen Millimetern und vielen Zentimetern. In mehr als der Hälfte der Fälle sind mehrere Drüsen betroffen. Sie können an überlappender Haut haften, sind jedoch normalerweise nicht an der darunter liegenden Körperwand befestigt. Die bösartigen, mehr als die gutartigen, neigen dazu, sich an der Körperwand zu befestigen und mit geschwüriger Haut bedeckt zu sein. Wenn wir in vielen Fällen auf die Brustwarzen der betroffenen Drüsen drücken, werden abnormale Sekrete austreten. Regionale Lymphknoten (axillär oder inguinal) können bei Metastasen vergrößert sein. Der Rest der körperlichen Untersuchung mangelt es oft an interessanten Besonderheiten. Bei fortgeschrittenen Krebserkrankungen kann eine Tumorkachexie vorliegen.

Die Diagnose von Brustkrebs ist wahrscheinlicher bei einer weiblichen Geronte mit jeder Art von Knoten in der Brustdrüse. Eine Exzisionsbiopsie ist die Methode der Wahl, um die Diagnose zu bestätigen. Die zytologische Untersuchung von Proben, die durch Feinnadelaspiration erhalten wurden, führt häufig zu mehrdeutigen Ergebnissen. Vor einer Exzisionsbiopsie sollten Röntgenaufnahmen des Brustkorbs durchgeführt werden, um Metastasen auf Lungenebene auszuschließen. Wenn dies entdeckt wird, ist die schwere Prognose gerechtfertigt, auch wenn keine histopathologische Bestätigung einer Brustneoplasie vorliegt. Nach der Entscheidung, die Diagnose zu stellen und die Behandlung durchzuführen, sollten der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten und die Tumorbelastung beurteilt werden. Bösartige Brusttumoren metastasieren häufig zu regionalen und Lungenknoten. Seltener treten Lebermetastasen auf. Sie können auch an entfernten Orten auftreten, dies geschieht jedoch nur selten, wenn keine lokale oder pulmonale lymphoglanduläre Beteiligung vorliegt. In diesen Fällen sind Radiologie und vorsichtiges Abtasten äußerst nützlich. Der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten sollte anhand eines vollständigen Blutbilds, eines biochemischen Profils und einer Urinanalyse beurteilt werden.

Können Hunde Joghurt essen?

(Foto über: soyunperro)

Kann Ihr Hund Joghurt essen? Oder ... kannst du nicht? Die Antwort auf diese Frage ist etwas kompliziert: Sie können und sie können nicht. Mach dir keine Sorgen! Wir erklären es Ihnen.

Das erste, was zu beachten ist, dass Hunde Sie können keine Kuhmilch trinken. Warum? Das liegt daran Laktose ist schädlich für Ihren Hundkönnen Sie verursachen:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Parasiten (Würmer)
  • Allergische Reaktionen

Der Joghurt zum Glück, fast keine Laktose. Auch Die darin enthaltenen Bakterien sind für die Erleichterung der Verdauung verantwortlich von der kleinen Laktose, die ich habe. All dies macht es nicht schädlich für Ihren Hund.

Aber ... Auge! Dies bedeutet nicht, dass alle Hunde Joghurt haben können. Stellen Sie am besten sicher, dass die Rasse Ihres Hundes keine Unverträglichkeit aufweist.

Können alle Hunde Joghurt essen? Welche art?

Wenn Sie Ihrem Hund Joghurt geben möchten, sollte dies sein: natürlich, mit oder ohne Bifidus. Denken Sie nicht einmal daran, Joghurt mit Aromen oder Zucker oder mit Früchten zu geben - verboten!

Von allen Joghurts, die am besten für Ihren Hund verkauft werden, sind die Magere Joghurt mit Bifidus.

Vorteile von Joghurt bei Hunden

(Foto über: pinterest)

Joghurt ist einer der am meisten empfohlene Nahrungsergänzungsmittel. Sie versorgen Ihr Haustier mit Kalzium, Probiotika, Vitaminen und (nützlichen) Bakterien.

Glaubst du, das ist nicht genug? Darüber hinaus helfen sie Kontrollieren und pflegen Sie das Verdauungssystem und die gesunde und starke Darmflora.

Wenn Ihr Hund a Antibiotika-BehandlungEs ist möglich, dass diese die guten Bakterien Ihres Verdauungssystems abtöten. Die beste Option ist, Joghurt zu Ihrem Essen hinzuzufügen.

Ich meine Wenn Ihr Hund Joghurt gut verträgt, ist es eine ideale Nahrungsergänzung!

Symptome einer schwangeren Hündin

Möglicherweise haben Sie Zweifel an einer möglichen Schwangerschaft, da es nicht immer zu einer Befruchtung beim Geschlechtsverkehr kommt. Aus diesem Grund ist es wichtig zu lernen, die Symptome einer Schwangerschaft bei einem Hund zu erkennen. Aber Woher wissen, ob ein Hund schwanger ist? Die Wahrheit ist, dass es während der Schwangerschaft eines Hundes einige offensichtliche Symptome gibt, die darauf hinweisen, dass der Schwangerschaftsprozess begonnen hat.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Schwangerschaftssymptome eines maltesischen Bichon oder die Schwangerschaftssymptome eines Yorkshire Terrier-Hundes dieselben sind wie die Symptome eines ein Monat alten schwangeren Hundes oder die Symptome eines schwangeren Hundes, der kurz vor der Geburt steht. Sie werden anders sein.

Die Symptome einer schwangeren Hündin sie sind:

  • Zyklus: Hündinnen erleiden in der Regel zweimal im Jahr Hitze, die normalerweise zwischen 4 und 13 Monaten schwankt. Dies ist jedoch kein verlässlicher Indikator, da hormonelle Veränderungen diese stark verändern können. Es wird dringend empfohlen, auf andere Symptome zu achten.
  • Wulstiger Bauch: Ungefähr 30 Tage nach der Schwangerschaft kann unser Tierarzt durch eine körperliche Untersuchung eine Palpation der Gebärmutter durchführen, die den Schwangerschaftszustand bestätigen kann.
  • Brustwarzenstatus: Dies ist wahrscheinlich das offensichtlichste Symptom einer Schwangerschaft, da die Brustwarzen des Hundes während der Schwangerschaft an Größe zunehmen und eine intensivere Farbe annehmen.
  • Vaginaler Ausfluss: Auch Veränderungen des Vaginalausflusses der schwangeren Hündin sind häufig. Wir können weiße oder durchsichtige Ausflussstellen beobachten, niemals mit Blut, schwarz oder grün.
  • Verhalten: Das Verhalten ist ein unzuverlässiger Indikator, um die Schwangerschaft des Hundes zu bestätigen, aber es ist ein Aspekt, den wir nicht ignorieren können. Es kann vorkommen, dass es ungewöhnlich aktiv oder umgekehrt viel apathischer ist. Es ist üblich, dass er den Kontakt mit anderen Hunden ablehnt, insbesondere mit Männern, und dass seine Haltung uns gegenüber liebevoller oder ariskanischer wird. Es gibt auch die Suche nach dem "Nest", das heißt, wenn der Hund schattige und bequeme Orte sucht, um Zuflucht zu suchen und ihren Wurf dort zu haben.
  • Erbrechen: Etwa 35 Tage nach der Trächtigkeit kann der Hund bei Auftreten einer Rotation und eines Entzugs der Gebärmutter unter bestimmten Beschwerden leiden, zu denen auch Erbrechen gehört.
  • Essen: Das Füttern ist ein grundlegender Aspekt in der Schwangerschaft des Hundes, aber obwohl die Mehrheit ihren Appetit steigert, lehnen einige das gewohnte Füttern vollständig ab. In der Pflegebereich werden wir diesen sehr wichtigen Aspekt genau beachten.

Wenn Ihr Hund einige oder mehrere dieser Symptome aufweist, liegt dies wahrscheinlich daran, dass er tatsächlich schwanger ist und die Ankunft der Welpen nur eine Frage der Zeit ist. Wie können wir jedoch wissen, ob eine Hündin mit Sicherheit schwanger ist? Wir werden es Ihnen weiter unten erklären.

Wie können wir die Schwangerschaft einer Hündin bestätigen?

Derzeit gibt es keinen "Schwangerschaftstest bei Hunden", der eine Schwangerschaft mit einer Urinprobe bestätigen kann. Daher ist es sehr ratsam, die Schwangerschaft des Hundes zu bestätigen Geh zu unserem Tierarzt Zuversichtlich, wer wird uns sagen, ob Sie tatsächlich schwanger sind oder ob es sich stattdessen um eine psychische Schwangerschaft handelt.

Die Durchführung tierärztlicher Untersuchungen ist nicht nur wichtig für die Bestätigung einer Schwangerschaft, sondern auch für Vergewissern Sie sich, dass die Welpen am Leben sind oder dass die Mutter einen guten Gesundheitszustand hat. Nachfolgend erklären wir verschiedene Schwangerschaftstests bei Hunden, die Sie in einer Tierklinik oder einem Krankenhaus durchführen können:

  • Palpation: Dieser Test erfordert etwas Geschick und ist wahrscheinlich die wirtschaftlichste Methode. Es ist wichtig zu beachten, dass es nicht 100% zuverlässig ist und keine gesundheitlichen Probleme bei der Mutter oder den Welpen aufzeigt. Es kann 30 Tage nach dem Reiten durchgeführt werden.
  • Blutuntersuchungen: Das Vorhandensein eines Hormons namens "Relaxin" kann die Schwangerschaft des Hundes nach 30 oder 35 Tagen Schwangerschaft bestätigen. Dieser Test gibt keine Auskunft über die Anzahl der Welpen, kann aber Aufschluss über den Gesundheitszustand der Eltern geben.
  • Röntgen: Röntgenuntersuchungen können nach 45 Tagen Schwangerschaft durchgeführt werden. Es wird jedoch empfohlen, die Untersuchung im letzten Drittel der Schwangerschaft durchzuführen, wenn das Risiko für Welpen minimal ist. Durch eine Röntgenaufnahme können wir die Anzahl der Welpen und mögliche Missbildungen, die sie erfahren, ermitteln.
  • Ultraschall: Dies ist der häufigste und empfohlene Test während der Trächtigkeit des Hundes, da er die Anzahl der Welpen angibt und bestätigt, dass sie am Leben sind. Es kann nach 25 oder 35 Tagen durchgeführt werden, aber wenn es nicht vollständig durchgeführt wird, kann einer der Welpen übersehen werden.

Wie erfahre ich, wie viele Schwangerschaftswochen mein Hund hat?

Ihre Hündin ist schwanger, aber Sie wissen nicht, wie viele Wochen sie ist? Machen Sie sich keine Sorgen, nachdem Sie die oben genannten Tests durchgeführt haben Der Tierarzt kann bestimmen Ungefähr in welcher Schwangerschaftswoche der Hund ist sie. Dies wird uns helfen, Sie in dieser sensiblen Phase mit der notwendigen Sorgfalt zu versorgen.

Psychologische Schwangerschaft bei Hunden

Obwohl wir alle oben genannten Symptome beobachtet haben, kann es vorkommen, dass unser Tierarzt uns mit einer unerwarteten Diagnose überraschen wird: einer psychischen Schwangerschaft.

Psychologische Schwangerschaften bei Hündinnen sind ein weit verbreitetes Problem bei nicht sterilisierten Hündinnen und können nach einem misslungenen Ausritt oder ohne Grund auftreten. Es liegt hauptsächlich an a hormonelle Fehlpaarung und es kann ein gesundheitliches Problem für unseren Hund darstellen, bei dem Verhaltensänderungen und Milchproduktion auftreten, die zu einer Brustinfektion führen können, wenn sie nicht richtig behandelt werden. In einigen Fällen kann die psychologische Schwangerschaft auch erfordern Verschreibungspflichtiges Medikament und im Falle einer Beharrlichkeit kann der Tierarzt die Kastration des Hundes empfehlen.

Wie lange ist eine Hündin schwanger?

Die Schwangerschaft des Hundes hat eine ungefähre Dauer von 65 TagenObwohl es je nach Größe, Erfahrung der Eltern oder anderen Faktoren unterschiedlich sein kann, ist es selbst für die erfahrensten Tierärzte eine recht komplizierte Aufgabe, den Zeitpunkt der Entbindung genau vorherzusagen.

In einigen Fällen können Hündinnen die Tragzeit zwischen 58 und 63 Tagen beenden, in anderen Fällen kann es zu Verzögerungen bis zu 68 und sogar 70 Tagen kommen. Es gibt einige Faktoren, die die Schwangerschaftszeit beeinflussen, wie z Wurfgröße. Im Allgemeinen haben Hündinnen, die nur wenige Welpen erwarten, in der Regel die Geburt vor sich, während Hündinnen, die eine höhere Anzahl von Welpen erwarten, dazu neigen, diese zu verlängern.

Wann werden Welpen bemerkt?

Um die dritte Schwangerschaftswoche, durch AbtastenUnser Tierarzt kann die Schwangerschaft und das Vorhandensein von Embryonen in der Gebärmutter bestätigen. Bereits in der achten Woche können wir selbst schonend im Bauch unseres Hundes palpieren fetale Bewegungen Sie werden sehr offensichtlich sein. Dann können wir die Kleinen bemerken und sogar spüren, dass sie sich bewegen.

Ist wichtig Handle ruhig und führen Sie diese Prozedur nur von Zeit zu Zeit durch, um zu verhindern, dass sich der Hund ängstigt, wenn er ständig manipuliert wird. Es ist wichtig, einige der 10 Anzeichen von Stress im Hund zu kennen, um zu warnen, wenn wir zu hartnäckig sind.

Denken Sie daran, dass Angst und Stress die Mutter und die Welpen direkt betreffen und sich negativ auf ihre Gesundheit und Entwicklung auswirken. Darüber hinaus kann das Leiden unter sehr schweren Bedingungen in diesem Stadium dazu führen, dass Welpen mit einer Prädisposition für chronischen Stress geboren werden und unter Verhaltensproblemen leiden.

Die Schwangerschaft der Hündin Woche für Woche

Sobald die Schwangerschaft der Hündin, ihr Gesundheitszustand und einige Kuriositäten geklärt sind, ist es Zeit, Woche für Woche über die Schwangerschaft der Hündin zu sprechen. Was können wir bei einer einmonatigen schwangeren Hündin beobachten? Was sind die häufigsten Symptome in jeder Woche? Wie verhält sich eine 50 Tage schwangere Hündin?

Nachfolgend zeigen wir Ihnen, wie es ist die Entwicklung der Schwangerschaft bei einem Hund Woche für Woche, aber vergessen Sie nicht, dass die Bestätigung aller genannten Symptome Sie nicht davon abhält, zum Tierarzt zu gehen, um sicherzustellen, dass alles gut läuft und sich die Schwangerschaft tatsächlich so entwickelt, wie sie sollte.

Stadien der Schwangerschaft einer Hündin

Als nächstes werden wir detaillierter beschreiben, wie die Stadien der Schwangerschaft eines Hundes Woche für Woche sind:

  • Befruchtung: Der Geschlechtsverkehr zwischen zwei Hunden wird vor dem Eisprung durchgeführt und dauert maximal 15 bis 25 Minuten. Während der Fahrt ejakuliert das Männchen bis zu zweimal. Danach bleiben die Hunde stecken, bis das Männchen eine dritte Spermien-Ejakulation in der Vagina des Weibchens durchführt. Schließlich tritt die Dekompression des großen Kolbens auf und sie trennen sich. Nach dem Geschlechtsverkehr reist der Samen des Hundes und wartet auf den Eisprung, damit die Befruchtung der Eier erfolgt.
  • Erste Woche (0-7 Tage): Sobald die Eizellen befruchtet wurden, beginnen sie sich in einen Prozess zu teilen, der "Meiose" genannt wird. Während der ersten Schwangerschaftswoche werden wir keine offensichtlichen Symptome einer Schwangerschaft beobachten, da sich die Zellen teilen und die Schwangerschaft in der Gebärmutter begonnen hat.
  • Zweite Woche (8-14 Tage): In diesem Stadium teilen sich die weiblichen Geschlechtszellen weiter und wie in der Vorwoche werden wir, abgesehen von einigen ungewöhnlichen Verhaltensänderungen, keine merklichen Veränderungen feststellen können.
  • Dritte Woche (15-21 Tage): In der dritten Woche werden die befruchteten und geteilten Eizellen in die Gebärmutter des Hundes implantiert, wodurch sich Ausbuchtungen zwischen 0,8 und 1 cm ergeben. Diese "Klumpen" werden zu Welpen, und tatsächlich konnte man bereits kleine Figuren sehen. Zu diesem Zeitpunkt können wir zu unserem Tierarzt gehen, um eine Blutuntersuchung durchzuführen und die Gesundheit der Eltern zu gewährleisten.
  • Vierte Woche (22-28 Tage): Die Embryonen entwickeln sich bereits sehr langsam im Hund. In dieser Woche messen sie bereits zwischen 2 und 3 Zentimeter, um eine Bauchabtastung durchführen zu können, und einige der oben genannten Symptome werden auch beobachtet, wie z. B. eine Brustvergrößerung oder vaginale Entladungen. Welpen haben bereits ein Rückgrat.
  • Fünfte Woche (29-35 Tage): In der fünften Woche haben die Embryonen ihre Größe, die etwa 5 Zentimeter beträgt, erhöht und beginnen sich viel schneller zu entwickeln. Es ist an der Zeit, der Fütterung und der anderen Pflege der Eltern besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Wir empfehlen daher, zum Tierarzt zu gehen, um sich beraten zu lassen und den ersten Ultraschall durchzuführen.
  • Sechste Woche (36-42 Tage): In der sechsten Woche beginnt die Knochenqualifizierung, wobei eine Röntgenaufnahme erstellt wird, aus der die genaue Anzahl der Welpen hervorgeht, die sich auf dem Weg befinden. Sie können auch durch Auskultation angehört werden. Die Embryonen sind bereits größer als 6 oder 7 Zentimeter und dadurch wird der Bauch des Hundes immer größer. Es ist Zeit, das Nest unserer Eltern vorzubereiten und weiterhin auf ihre Fürsorge zu achten.
  • Siebte Woche (43-49 Tage): In der siebten Woche haben die Welpen bereits die Größe erreicht, die sie zum Zeitpunkt der Lieferung haben werden, und wir werden feststellen, dass die Brüste bereits Milch haben. Es ist auch möglich, dass der Hund anfängt, die Nahrungsaufnahme zu verringern. Es wird dringend empfohlen, diese Woche Röntgenaufnahmen zu machen, da wir einige mögliche Probleme bei der Geburt leichter vorhersehen können.
  • Achte Woche (50-57 Tage): Zu dieser Zeit wird die Konditionierung des Nestes wichtiger, da das Weibchen dort viel beständiger Schutz sucht. Wir müssen für eine angemessene Temperatur sorgen und Nahrung und Wasser in Reichweite lassen. Die Bewegungen des Fötus sind bei Berührung offensichtlich und die Milch beginnt auf natürliche Weise zu fließen. Solange wir den Hund nicht unnötig belasten, können wir ein Bad nehmen, um sicherzustellen, dass die Lieferzeit so hygienisch wie möglich ist. Wenn wir jedoch Nervosität bemerken, verwenden wir ein trockenes Waschshampoo.
  • Neunte Woche (58-65 Tage): Die Lieferzeit nähert sich und die Welpen sind voll trainiert und bereit zur Geburt. Es ist sehr wichtig, Platz für den Hund zu lassen, da er sich zu diesem Zeitpunkt im Nest zu verstecken beginnt und leicht gestört ist. Es kann zu Kontraktionen, unwillkürlichem Wasserlassen, Vaginalsekreten, Zittern und Erbrechen kommen. Es ist an der Zeit, ein 24-Stunden-Notfall-Tierarzttelefon zur Hand zu haben, das bei Bedarf zu Hause mitgenommen werden kann, da einige Geburtsprobleme sehr schwerwiegend sein und das Leben von Hund und Kindern gefährden können .

Als nächstes erklären wir Ihnen in allgemeiner Form, wie sich eine Hündin um die Schwangerschaft kümmert, aber wir zeigen Ihnen auch, wie die Entbindung aussieht, was die häufigsten Probleme nach der Geburt sind und viele andere Kuriositäten, die Sie bei einer schwangeren Hündin nicht verpassen dürfen.

Verhalten eines schwangeren Hundes

Es ist wichtig, auf das Verhalten einer schwangeren Hündin zu achten, da wir wissen müssen, dass Stress oder Angst verursachen können schwere entwicklungsbedingte Auswirkungen von den Welpen, in der Lage sein, den Charakter der Hunde in ihrem erwachsenen Stadium auch zu bedingen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie sich eine schwangere Hündin verhält, um die notwendige Pflege zu gewährleisten und Verhaltensproblemen vorzubeugen.

Wir sollten wissen, dass es zu diesem Zeitpunkt eine fortschreitende soziale Isolation, in dem der Hund mehr Zeit aufwenden wird, um allein in ihrer Paridera zu sein, besonders in den Tagen vor der Geburt. Versuchen Sie im Idealfall, eine normale Routine aus Spaziergängen, Zuneigung und Spielen aufrechtzuerhalten, die immer an Ihren Zustand angepasst ist.

Wenn wir bei der Interaktion mit ihr reichlich Anzeichen von Ruhe beobachten oder sie den Kontakt mit uns ablehnt, werden wir dies zulassen und den Hund überwachen ohne einzugreifen. In keinem Fall werden wir mehr Stress oder Angst erzeugen als nötig.

Es kann auch vorkommen, dass sich der Hund zeigt Aggressivität gegenüber anderen Tieren und sogar auf uns zu, durch das Knurren oder das Markieren. Es ist zwar unerwünschtes Verhalten, aber wir sollten auch wissen, dass es häufig vorkommt. In keinem Fall werden wir sie schelten oder bestrafen, aber wir werden versuchen, all jene Verhaltensweisen zu vermeiden, die eine schlechte Reaktion hervorrufen können. In den schwerwiegendsten Fällen ist es ratsam, sich an einen Ethologe oder Hundeerzieher spezialisiert auf Verhaltensänderungen, aber in keinem Fall sollten wir Richtlinien ohne Vorkenntnisse anwenden.

Schwangere Hündinnen brauchen ständige Aufmerksamkeit und Pflege von ihren Tutoren, hauptsächlich in Bezug auf Essen und Komfort. Es ist immer ratsam Geh zum Tierarzt Da jede Schwangerschaft einzigartig ist und jeder Elternteil besondere Aufmerksamkeit benötigt, um eine gute Gesundheit und die richtige Entwicklung der Föten zu gewährleisten, sollten wir uns an diesen Prozess halten.

Fütterung einer schwangeren Hündin

Die Fütterung einer schwangeren Hündin ist ein grundlegender Aspekt, der den guten Gesundheitszustand der Mutter und eine optimale Entwicklung der Feten gewährleistet. Vergessen Sie nicht, dass sie sich durch die Plazenta ernähren. Befolgen Sie daher die nachstehenden Anweisungen, um sicherzustellen, dass Ihre schwangere Hündin die beste Lebensqualität und die erforderliche Pflege genießt:

Bis zur fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche wird der Hund nicht signifikant an Gewicht zunehmen. In diesem Stadium müssen wir es wie vor der Schwangerschaft füttern, um Übergewicht zu vermeiden, das die Schwangerschaft sehr negativ beeinflussen und mögliche Probleme bei der Geburt verursachen kann. Der Hund wird ihre Spaziergänge und Spiele wie jeden Tag genießen. Die Symptome einer Schwangerschaft werden bald eintreten.

Aus dem 36 oder 42 Tage Schwangerschaft es ist, wenn wir die Fütterung des Hundes ändern müssen, immer unter Veterinärverordnung, um a Ich denke für Welpen oder "Welpe"Von da an müssen wir die Futterdosis jede Woche um 5% erhöhen. Denken Sie daran, dass Sie auch die Welpen drinnen füttern müssen.

Vor allem, wenn Sie während der Mahlzeiten abnormale Fäkalien oder eine gewisse Zurückhaltung des Hundes bemerken, können Sie Dosen mit Nassfutter, Magen-Darm-Futter und sogar hausgemachte Diäten anbieten, solange Sie weiterhin Welpenfutter anbieten. Die Stimulierung Ihres Appetits ist ebenso wichtig wie die Flüssigkeitszufuhr. Sie sollten also niemals eine Schale mit frischem, sauberem Wasser verpassen.

In der letzten Phase der Schwangerschaft hat der Hund immer weniger Platz in seinem Körper, um das Futter unterzubringen. Es kann interessant sein, eine kleinere Menge Futter anzubieten, aber die Anzahl der Schüsse zu erhöhen und es ständig nachzufüllen, um die Fütterung fortzusetzen. Dies ist jedoch sehr häufig bei schwangeren Hunden der Fall in den Tagen vor der Lieferung aufhören zu essen.

Sobald die Welpen geboren sind, werden wir den Hund weiterhin mit Welpenfutter füttern. Abhängig von Ihrer Milchproduktion kann unser Tierarzt eine spezielle Formel empfehlen oder nicht.

Hier sind 6 grundlegende Tipps zum Füttern einer schwangeren Hündin:

  1. Während der ersten Trächtigkeitsphase sollte der Hund wie vor der Trächtigkeit essen.
  2. Teilen Sie Ihre Aufnahmen bei Übelkeit in mehrere Portionen auf.
  3. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach der Möglichkeit, in der ersten Phase Nahrungsergänzungsmittel anzubieten.
  4. Vermeiden Sie Übergewicht und Fettleibigkeit bei schwangeren Hunden.
  5. Geben Sie schwangeren Hunden keine Medikamente, fragen Sie Ihren Tierarzt.
  6. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn Sie ungewöhnliche Symptome bemerken.

Aktivitäten, Bewegung und andere Pflege

Während der ersten Schwangerschaftswochen behält der Hund weiterhin ein Übungsroutine und Spaziergänge ganz normal Kann eine schwangere Hündin trainieren? Die Antwort lautet ja, aber immer mit gewissen Vorsichtsmaßnahmen. Ungefähr in der fünften oder sechsten Woche werden wir anfangen, die körperliche Bewegung zu reduzieren, und wir werden auf andere ruhigere Aktivitäten innerhalb des Hauses wetten, während wir die Spaziergänge auf die übliche Weise fortsetzen werden.

Das Badezimmer ist auch ein wichtiger Faktor zu berücksichtigen. Kannst du eine schwangere Hündin baden? Wie wir Ihnen bereits gesagt haben, ist es ratsam, dies gegen Ende der Schwangerschaft zu tun, um sicherzustellen, dass die Geburt während der Entbindung so hygienisch wie möglich verläuft.

Und was ist mit den Impf- und Entwurmungsroutinen einer schwangeren Hündin? Nicht alle Produkte, die wir auf dem Markt finden, sind für die Tragezeit geeignet. Dies ist jedoch ein wesentlicher Prozess, da wir sicherstellen müssen, dass Welpen bei der Geburt keinen Befall erleiden können. Am ratsamsten ist es, zum Tierarzt zu gehen, um zu klären, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist und welche Produkte wir verwenden sollten.

Zuneigung und emotionale Fürsorge sind ebenfalls unerlässlich. Vergessen Sie nicht, Zeit mit Ihrem Hund zu verbringen, solange sie es zulässt, um sicherzustellen, dass sie emotionaler Zustand ist positiv und stabil, die eine gute Schwangerschaftsentwicklung ohne Verhaltensstörungen gewährleisten.

Nest oder Paridera für Hunde

Auf dem Markt finden Sie einige quadratische Strukturen genannt "parideras" Deren Preis kann zwischen 50 und 300 Euro variieren. Sie zeichnen sich vor allem durch Zylinder oder Teller aus, die ein Quetschen der Welpen verhindern und in der Regel von außen gut isoliert sind.

Die Paridera muss in einem isolierten Raum aufgestellt werden, weit weg von der Bewegung von Menschen oder anderen Hunden, sondern muss auch mit einer Matratze oder Kissen und einigen Decken untergebracht werden. Um Schmutz zu vermeiden, können wir eine Gummi- oder andere Plastikoberfläche darauf legen, besonders nach der Geburt. Die Paridera muss natürliches Licht und eine angenehme Temperatur haben und darf weder Luftströmungen noch direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein. Der Hund wird schon Tage vor der Entbindung in der Paridera oder im "Nest" sein wollen.

Die Geburt einer Hündin

Geburt ist der am meisten erwartete Moment der Schwangerschaft des Hundes und wahrscheinlich derjenige, der mehr Zweifel erzeugt. Wenn Ihr Tierarzt ein Risiko ausgeschlossen hat und keinen Kaiserschnitt benötigt, kann Ihr Hund zu Hause gebären. Wenn Sie die ersten Symptome einer Geburt beim Hund beobachten, sollten Sie dringend zu Ihrer Tierklinik gehen.

Geburt ist eine komplizierte Zeit für den Hund und Sie müssen lass sie es schaffen ihre Nervosität und Angst, die es vermeidet, sie zu manipulieren oder sie zu zwingen, alles zu tun, was sie nicht will. Begleite sie sanft in den Raum der Paridera, falls sie noch nicht dorthin gegangen ist. Auch wenn Sie nicht eingreifen, ist es wichtig, dass Sie einen Sicherheitsabstand einhalten, um sicherzustellen, dass alles gut läuft. Denken Sie daran, die zu haben Tierärztliche Notrufnummer im Falle von Komplikationen.

Fragen und Antworten

Wann kann ich meinen Hund kreuzen? Wie lange dauert die Schwangerschaft? Soll ich ihn während der Schwangerschaft auf besondere Weise füttern? In diesem Bericht geben wir Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu Hitze, Schwangerschaft und Geburt von Hündinnen. Beachten Sie den Rat des kooperierenden Tierarztes von facilisimo.com.

Mein Hund ist in Hitze und ich weiß nicht, wann es besser ist, sie zu paaren.

Die optimale Fruchtbarkeitszeit wurde ungefähr zwischen den Tagen 4 und 7 nach dem LH-Peak ermittelt. Verschiedene Methoden können verwendet werden, um die Fruchtbarkeitsperiode und den geeignetsten Abdeckungszeitpunkt genau zu bestimmen (vaginale Zytologie, Bestimmung der Plasmakonzentrationen einiger Hormone). Auf einem weniger technischen Niveau werden die ersten Tage nach der Blutung als das Optimum für die Abdeckung diskutiert. Fragen Sie Ihren Tierarzt.

Wie kann eine Schwangerschaftsdiagnose gestellt werden? Woher wissen Sie, ob ein Hund schwanger ist?

Körperliche Veränderungen: Bei trächtigen Hunden tritt normalerweise einen Monat nach der Paarung ein dünner Vulva-Ausfluss auf. Die Brustwarzen färben sich rosa und stehen aufrecht. Ab dem 35. Tag werden wir eine erhebliche Zunahme Ihres Körpergewichts feststellen. Bauchabtastung: Die optimale Zeit dafür ist 1 Monat nach dem Reiten (90% Zuverlässigkeit). Röntgenstrahlen: Es ist nicht zuverlässig bis Tag 45, aber bevor wir einige radiologische Veränderungen beobachten können. Ecografías: el momento ideal para realizarlo es de un mes tras la última monta. Test endocrinos. Te aconsejaríamos que visitaras a tu veterinario para que haga todas las pruebas necesarias para confirmar el diagnóstico.

¿Cómo se cuál es el dia preciso para aparearse? Mi perra está en celo, tengo un perro macho y han estado juntos tres días, pero lo raro es que desde el tercer día, le introduce el miembro y lo saca enseguida, ¿por qué ocurre eso? Me han dicho que desde el momento que deja de sangrar la perra pueden aparearse.

Efectivamente, lo que tu crees es cierto, normalmente ocurre así, pero cuando no es, se deben hacer algunas pruebas médicas, como puede ser medir niveles hormonales y hacer frotis vaginales para observarlos al microscópio. De todas formas no siempre la causa tiene que estar en la hembra, puede también ser el macho. En el caso concreto que describes, dices que hay penetración, pero enseguida se baja el macho, con lo que es fácil pensar o que el macho se inexperto, que tenga dolor al penetrar o alguna otra disfunción. Creo que deberías consultar un veterinario, que valore a quién revisar.

¿Cuánto tiempo dura el embarazo, o gestación, de una perra?

La duración media de la gestación en la perra es de 63 días, con una variación de 56-72 días si se calcula desde el día de la primera monta.

¿Qué alimentación debo darle a mi perra mientras esté preñada? ¿Hay que darle el mismo pienso de siempre?

Si está gestante dale un pienso de gama alta o incluso uno de cachorro junto con suplementos de calcio y hierro.

¿Qué puedo darle a mi perrita para que ya no tenga más cachorros? Me gustaría que fuera algo que no le hiciera ningún tipo de daño.

Puedes consultar con tu veterinario las distintas opciones. Si no quieres hacerle una ovariohisterectomía o una ligadura de trompas (la mejor opción si estás segura de que no quieres que vuelva a criar), puedes recurrir a un fármaco inyectable que nos evita los celos, pero, cualquier producto de estas características no es recomendable usarlo durante mucho tiempo. Comentalo con tu veterinario, él te aconsejará.

Tengo una perrita de seis años y me gustaría saber si es conveniente cruzarla o ya no. En caso negativo, ¿cuál es el paso siguiente que debo tomar?

No es necesario que tu perra críe. Dependiendo de su raza, con seis años puede ser bastante mayor. Como el hecho de criar no representa ninguna ventaja para ella, puedes evitarlo perfectamente. Lo ideal es practicar una Ovariohisterectomia. Deberías consultar con tu veterinario sobre las distintas alternativas que tienes y que te aconseje lo mejor en tu caso.

Mi perrita está a punto de tener sus cachorros y quisiera saber si es necesario darle un complemento vitamínico, ya que a veces no quiere comer.

Durante una gestación siempre es necesario complementar la dieta de la hembra con Hierro y Calcio y, si fuera necesario, un aporte vitamínico. Acude a tu veterinario para que te aconseje sobre ello y puedas empezar a darle el tratamiento.

¿Es verdad que si a las perras no se les cruza a una cierta edad mueren de tumores?

No es cierto que las perras mueran de tumores si no se las cruzan, es totalmente falso. No existe relación alguna entre cruzar a una hembra y la posibilidad de que desarrolle tumores. Sí existe una relación bien estudiada entre la reducción de la incidencia de tumores de mama con la ovariohisterectomia temprana de nuestra perra, cuanto antes la ovariohisterectomizemos menos posibilidades de padecer un tumor de mama (lo mejor sería después del primer celo o poco antes de éste).

¿Qué preparado les puedo dar a los perritos recién nacidos, ya que la madre no les abastece?

Lo mejor para los cachorros es la leche materna, si tu perra ha tenido muchos y no tiene suficiente leche para todos puedes intentar suplementar su alimentación con leche para cachorros de venta en tiendas de animales y clínicas veterinarias. A partir de las 4 semanas puedes prepararles papillas de cachorro y a las 6 semanas ya podrán comer pienso remojado con agua o con leche descremada.

Quisiera esterilizar a mi perrita, pero. ¿es verdad que su conducta cambia negativamente si nunca han tenido cría?, ¿una perra esterilizada entra en celo?, ¿a qué edad es más conveniente esterilizarla?

La conducta de una perra no cambia en función de si cría o no. No está demostrado que la gestación sea beneficioso para el comportamiento de nuestro animal, por el contrario, sí está demostrado que cuanto antes se ovariohisterectomiza a una perra menor es la incidencia de cáncer de mama ( la perra es un animal doméstico con elevada incidencia de cáncer de mama y si operamos a la hembra antes del primer celo o después de este podemos disminuir en un alto porcentaje la posibilidad de que en un futuro pueda padecer esta patología). Si el método de esterilización es una ovariohisterectomia , tu perra no tendrá más celos pues se le habrán extirpado los ovarios, si sólo sacamos la matriz tú perra sí seguirá teniendo el celo, siempre es más recomendable una Ovariohisterectomía. La edad óptima para operarla estará justo antes del primer celo o entre le 1º y el 2º celo.

Quisiera saber cuanto tiempo debo esperar para bañar a mi perrita después de que haya tenido a sus cachorros.

Cuanto más esperes para bañar a la perra después del parto, mejor. Deja pasar como mínimo una semana, pero piensa que tras bañarla, rápidamente volverá a ensuciarse, seguirá teniendo pérdidas vaginales, y cachorros chupándole constantemente.

Me gustaría saber si es recomendable dar a los cachorros otra clase de leche aparte de la que les da su mama, qué tipo de leche sería y a qué edad.

Si tu perra esta bien de salud y el número de cachorros no es excesivo, no es necesario, suplementar a los cachorros, hasta que no tengan de cuatro a seis semanas, que será ya con papillas de crecimiento.

¿Cuándo debo desparasitar a los cachorros y a mi perrita, teniendo en cuenta que esta amamantando asus cahorros?

Si no desparasitaste a la madre justo antes de la gestación, o durante, te recomendaría que desparasitaras ya a los quince días de vida. Puedes hacerlo con infinidad de productos, por ejemplo que lleven mebendazol, fenbendazol, praziquantel, etc.

Material necesario para el parto

A continuación te mostramos algunas cosas que debes tener preparadas en el momento del parto, para asegurar que los niveles de higiene son los adecuados y que puedes gestionar cualquier problema sin nerviosismo:

  • Periódicos para cubrir el suelo de la paridera
  • Toallas secas y limpias para limpiar a los cachorros
  • Papel de cocina para limpiar el suelo si fuese necesario
  • Termómetro para tomar la temperatura a la progenitora
  • Hilo dental para atar los cordones umbilicales
  • Tijeras estériles para cortar los cordones umbilicales
  • Bolsa de agua caliente para poder asegurar la temperatura de los cachorros
  • Yodo para limpiar el corte del cordón umbilical
  • Una balanza para pesar a todos los pequeños
  • Una libreta para anotar el peso y otros detalles de los cachorros

Señales de que el parto de la perra se acerca

¿Cómo sabremos exactamente que ha llegado el momento? ¿Qué debemos esperar del momento del parto? Existen algunas señales que hacen evidente que el momento del nacimiento de los cachorros se acerca, por ese motivo, debes conocerlos todos.

Die síntomas de parto en la perra más evidentes:

  • Las perras experimentadas suelen empezar a producir mucha leche 48 o 24 horas antes del parto, mientras que las perras primerizas alrededor de los 7 o 10 días previos al parto.
  • Una perra a punto de parir trata de esconderse constantemente en su paridera, dejémosle espacio.
  • Pueden aparecer temblores, vómitos y orina.
  • Observaremos contracciones abdominales y uterinas, cada 5 o 15 minutos.
  • La perra expulsará una secreción mucosa-sanguinolienta, por ese motivo, si tu perra está preñada y bota mucosidad con sangre o algo parecido a "flujo marrón", no te asustes, es que el parto se acerca.
  • El comportamiento de la perra en este momento se verá muy alterado.
  • Descenso de la temperatura corporal entre 1 y 2ºC que podemos saber tomando la temperatura a la perra

¿Cómo es el parto de una perra?

Especialmente si te encuentras ante el parto de una perra primeriza, necesitas algunos consejos para saber si todo marcha bien. Debes saber que el parto de la perra puede durar hasta 4 horas y que el tiempo de descanso entre feto y feto puede alargarse desde 30 minutos hasta 2 horas, aunque no es lo más habitual. Una señal de que algo no marcha bien es que la perra tenga contracciones y que no expulse en mucho rato a ningún cachorro.

Gibt es tres fases del parto en la perra:

  1. Relajación o dilatación del útero: de 4 a 24 horas de duración. La hembra se prepara para expulsar a los cachorros. Es un momento de inquietud y nerviosismo. La vulva se agranda e incluso puede secretar algunos líquidos.
  2. Expulsión de las crías: cuando las contracciones se empiezan a volver intensas y tienen una duración de al menos 60 segundos debemos estar muy relajados y estar atentos pues el momento del nacimiento está al caer. Observaremos como se lame la zona genital. Las contracciones serán cada vez más fuertes hasta que el primer cachorro es expulsado del cuerpo (sigue unido por el cordón umbilical a la placenta). El resto de cachorros van a seguirle de acuerdo a pequeños intervalos de tiempo. Por lo general el parto suele durar unas 2 horas aunque se puede alargar considerablemente si se trata de una camada muy grande. La hembra va a lamer a los cachorros para estimularlos mientras les corta el cordón umbilical. Son muy pocos los casos en los que no lo hace, si observas que no tiene fuerzas o no lleva a cabo esta tarea hazlo tú mismo. Recuerda que debes contar a los cachorros para saber que todos están fuera según los resultados de la radiografía.
  3. Expulsión de la placenta: durante el parto, cada cachorro nace envuelto en una placenta, en cada una de estas ocasiones la perra la rompe para dejar respirar al cachorro y posteriormente se la come, pues el valor nutritivo es muy alto. Si observas que no rompe la placenta, hazlo tú mismo, sino los cachorros podrían morir. Además, te aconsejamos que si la placenta expulsada es demasiado grande no dejes a tu perra que se la coma, puede conllevar problemas digestivos.

El trabajo de parto y el parto en perros se divide en 3 etapas. La etapa I dura de 12 a 24 horas. Durante esta etapa comienzan las contracciones uterinas, pero no son visibles externamente. El cuello uterino también comienza a dilatarse. Durante la Etapa II, se pueden ver contracciones abdominales y se entregan los cachorros. Los cachorros generalmente se entregan a intervalos de 1 a 2 horas, pero eso puede variar considerablemente. La etapa II puede durar hasta 24 horas. La etapa III se define como la administración de la placenta. Los perros generalmente alternan entre las etapas II y III hasta que se completa la entrega.

Problemas del parto

Podemos afirmar que en la mayoría de casos no suelen existir riesgos en el parto, aún así y por este motivo precisamente, te hemos recomendado durante todo el artículo que acudas de forma periódica al veterinario durante el embarazo, pues el profesional mediante la realización de distintas pruebas te indicará si tu perra embarazada puede parir en casa sin ningún problema o bien requerirá una atención especializada.

Si observas alguno de los problemas en el parto de la perra que te mostramos a continuación llama al veterinario de urgencia sin demora alguna:

  • Ausencia de contracciones uterinas
  • Contracciones uterinas sin nacimiento
  • Hemorragia
  • Aborto
  • Atasco de los fetos
  • Retención de la placenta
  • Muerte fetal
  • Momificación

Algunos consejos para los 3 problemas más comunes:

  1. Atasco de un cachorro: Si observamos un pequeño cachorro atascado en el canal de parto nunca tiraremos de él, le deberemos hacer girar en sentido de las agujas del reloj para fomentar la obertura de la vagina.
  2. La perra no consigue cortar el cordón umbilical: Lo cortaremos con tijeras nosotros mismos, después haremos un nudo.
  3. Un cachorro no respira: Le abriremos la boca y le practicaremos respiración artificial, además le masajearemos la región del tórax enérgicamente y aportando calor sin hacerle daño. Agítalo un poco mientras le sujetas la cabeza con cuidado. Debemos tener mucha precaución y conocer al detalle la reanimación de cachorros recién nacidos antes del parto.

Postparto de la perra

Si tu perra ha parido a tus perros mediante cesárea, deberás prestar especial atención a los cuidados de una perra después de una cesárea, para evitar que los puntos puedan abrirse y asegurar que las heridas cicatrizan de forma adecuada. Precisamente cuando la perra pasa por una cesárea puede ocurrir que rechace a los cachorros.

Recuerda que los cachorros dependen totalmente de su progenitora, tanto para recibir alimento como para regular la temperatura corporal. Su leche es importantíssima pues les inmuniza de enfermedades varias que puedan existir en el ambiente mediante una sustancia denominada "calostro". Como te hemos comentado anteriormente, si observas que no los lame o los alimenta deberás hacerlo tú mismo siguiendo los consejos de ExpertoAnimal sobre cómo alimentar a un cachorro recién nacido.

Envuélvelos en toallas de algodón y los ubicaremos a todos en un mismo entorno pequeño y caliente. Si tu perra no les ofrece de mamar le aportarás la leche que hayas adquirido en la tienda para mascotas, siempre en dosis pequeñas y siendo muy cuidadoso. Llama a tu veterinario de confianza y pídele consejo.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten El embarazo de la perra semana a semana, te recomendamos que entres en nuestra sección de Gestación.

¿Cuándo darle yogur a tu perro? ¿Como darle yogur?

En este sentido, lo primero a tener en cuenta es que las recomendaciones, ¡son orientativas! Normalmente suele ser una cucharada para perros de raza pequeña, y medio yogur para los perros de raza grande. ¿Con cuanta frecuencia? 3/4 veces por semana.

Si quieres darle yogur, se lo puedes dar solo, o mezclándolo con su comida habitual.

(Foto via: azvets)

¿Debo tener alguna precaución a la hora de dar yogur a mi perro?

Si nunca le has dado yogur a tu perro, ¡prueba con una cucharada pequeña! Además espera 24 horas para ver cómo le sienta.

¿Tu mascota tiene diarrea, vómitos o algo anormal? ¡En ese caso, puede ser intolerante a la lactosa! Llévale al veterinario para descartar cualquier otro problema.

En un caso normal, si le das una cucharada a tu perro, ¡no pasará nada! No obstante…¡Mejor prevenir que curar! ¿Verdad?

El flujo en las perras

Antes de explicar por qué una perra tiene flujo transparente, hablaremos de los flujos que se pueden presentar en las perras de manera habitual. Son los siguientes:

  • Flujo rosáceo: esta coloración es típica del inicio delciclo estral y varía entre tonos rosa claro, sandía, rosa oscuro e incluso amarillento.
  • Flujo sanguinolento: más que flujo se trataría de una secreción más o menos espesa, con mal olor y pus, que suele indicar una piómetra de tipo abierto, salvo que la perra se encuentre en celo, caso en el que el sangrado sería normal, o acabe de parir. En este caso se correspondería con los loquios.
  • Flujo verde: si se produce durante el parto indica el desprendimiento de alguna placenta y debería seguirse del nacimiento de un cachorro en unos minutos. Si no es así, requiere atención veterinaria, ya que esta coloración de flujo fuera de este momento puede indicarnos infección.
  • Flujo blanco: suele relacionarse con la presencia de alguna infección, como veremos en siguientes apartados. Puede adoptar también una coloración amarillenta o verdosa.
  • Flujo transparente: generalmente un flujo claro y limpio formará parte de las secreciones vaginales habituales pero veremos con más detalle por qué una perra tiene flujo transparente en los siguientes apartados.

¿Por qué mi perra tiene flujo blanco?

Antes de explicar por qué una perra tiene flujo transparente, comentaremos qué causas pueden explicar que tenga flujo blanco. Como hemos mencionado, este tipo de secreción suele relacionarse con una infección, como la producida por una piómetra (infección uterina) o una infección de matriz. Por ello, es fundamental acudir con rapidez al veterinario para realizar pruebas, llegar a un diagnóstico y tratar, puesto que no actuar con rapidez puede suponer el fallecimiento de la perra en estos casos.

Otra posible causa es la vaginitis, una inflamación de la vagina, aunque esta no siempre implica infección. La vaginitis en perras adultas puede deberse a una malformación de la vagina, un virus transmitido durante el apareamiento, un hongo, etc. Al inicio, la secreción vaginal puede ser clara pero mostrarse purulenta si se produce infección. Veremos, además, que la perra se lame la vulva y, si tiene pelo alrededor, este puede estar manchado. Es una patología dolorosa y, por ello, puede que el veterinario tenga que sedar a la perra para poder examinarla. Requiere tratamiento para evitar que se complique y afecte al útero o a la vejiga. También existe una vaginitis juvenil que afecta a perras menores de un año. Aunque es habitual que no produzca sintomatología, puede observarse, en ocasiones, una secreción blanquecina.

Un caso no patológico que explica por qué una perra suelta líquido blanco o transparente por la vulva se da después de la monta y se produce por la salida de esperma que ha quedado en la vagina. Esto ocurriría durante las primeras 24 horas tras el apareamiento. Si la perra está en celo y no queremos que tenga cachorros debemos acudir rápidamente a nuestro veterinario. Se recomienda la ovariohisterectomía y revisar el siguiente artículo con nuestros consejos: "No quiero que mi perra tenga cachorros - Cómo evitarlo".

¿Por qué mi perra tiene flujo transparente?

La explicación por la que una perra tiene flujo transparente sin que se acompañe de otros síntomas puede ser una secreción vaginal normal pero, en ocasiones, puede estar indicándonos una pérdida gestacional en fases tempranas del embarazo. Los embriones ni siquiera llegan a implantarse por algún problema de la perra o por defectos genéticos de los cachorros. Si una perra está preñada pero ni engorda ni culmina con un parto puede que se encuentre en esta situación.

La reabsorción fetal sucede hasta los 40 días de gestación, aproximadamente. Es en estos casos en los que la perra podría presentar una secreción vaginal clara, aunque también podría tener sangre o pus. Además, la perra puede verse molesta, con fiebre o rechazando la comida, aunque si esta reabsorción se produce en los inicios de la gestación no habrá ningún síntoma. Si la muerte fetal se lleva a cabo en una gestación más avanzada, en vez de secreción clara veremos una hemorragia vaginal acompañada de tejido.

Mi perra está embarazada y tiene flujo transparente

Si una perra tiene flujo transparente y está embarazada es normal que nos preocupemos aunque, sin otra sintomatología, lo habitual es que se trate de secreción vaginal normal. En cambio, en el embarazo y en el parto debemos consultar con nuestro veterinario inmediatamente si observamos cualquier flujo o secreción purulenta, que puede indicar infección, verdosa, que señala un desprendimiento de placenta, o hemorrágica, ya que la perra podría estar padeciendo un sangrado.

Por otro lado, un líquido amarillento durante el parto se corresponderá, probablemente, con la rotura de unabolsa amniótica. Eso sí, un cachorro debería nacer en cuestión de minutos. Para saber identificar los síntomas de una perra que va a parir, consulta este artículo.

Otras causas de secreción vaginal en perras

Una perra que tiene flujo transparente o mucoso puede estar sufriendo algún tumor vaginal o vulvar, que son más comunes en hembras enteras de edad avanzada. Además de secreción podemos ver síntomas como hemorragia vaginal, lamido excesivo de la zona, aumento en la frecuencia de la micción e incluso puede verse una masa saliendo de la vagina. Suelen ser tumores benignos y pueden operarse.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Mi perra tiene flujo transparente - Causas principales, te recomendamos que entres en nuestra sección de Enfermedades del sistema reproductor.