Tiere

Impfung: Warum ist es wichtig, meinen Hund oder meine Katze zu impfen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Warum ist es wichtig, Ihren Hund oder Ihre Katze zu impfen?

Dies ist wichtig für die Sicherheit Ihres neuen Haustieres und Ihrer Familie. Katzen- und Hundeimpfstoffe haben die gleiche Bedeutung wie beim Menschen. Dies liegt daran, dass sie das Immunsystem von Welpen schützen, das noch nicht ausgereift ist, und dass ihre Reaktion mit den entsprechenden Impfstoffdosen optimiert werden muss.

Interne und externe Entwurmung sind gleichermaßen wichtig. Welpen sollten entwurmt werden, da sie 15 Tage alt sind, dann monatlich bis 8 Monate

Dies sind einige wichtige Punkte:

• Kranke Tiere sollten nicht geimpft werden, da ihr Immunsystem geschwächt ist

• Idealerweise wird unser Haustier vor der ersten Impfung entwurmt.

• Um eine bessere Immunität zu erzielen, wird empfohlen, in den ersten 15 Wochen Verstärkungen und anschließend eine jährliche Wiederholungsimpfung durchzuführen.

• Hunde und Katzen mit einer Lebenserwartung von mehr als einem Jahr und Impfstoffen haben eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, an sehr gefährlichen Viruserkrankungen zu erkranken.

Was sind Impfungen?

Impfstoffe sind spezielle, sehr empfindliche Produkte, die das Immunsystem dazu anregen, Antikörper oder Abwehrkräfte zu erzeugen, die Ihr Haustier vor bestimmten Krankheiten schützen. Impfstoffe haben eine vorübergehende Wirkung auf das Tier und müssen während des gesamten Lebens des Haustieres regelmäßig wiederholt werden

Verhindern Sie, dass Ihr Haustier vor der ersten Impfung und 3 Tage nach der Impfung das Haus verlässt oder von zu Hause wegreist.

Welche Krankheiten kann ich mit einer Impfung bei Hunden verhindern?

Canine Parvovirus Staupe oder Canine Moquillo.

Infektiöse Hepatitis bei Hunden.

Leptospirose: Es ist eine Zoonose, das heißt, es kann den Menschen betreffen. Es ist eine Krankheit, die von Bakterien verursacht wird.

Infektiöse Hunde-Tracheobronchitis oder Zwingerhusten.

Welche Krankheiten können Sie mit einer Impfung bei Katzen verhindern?

Katzenartige virale Rhinotracheitis. Felines Calcivirus

Feline Panleukopenia Feline Leukämie

Infektiöse Feline Peritonitis (PIF). Wut

Wie wirken Impfstoffe?

Obwohl es verschiedene Arten von Impfstoffen gibt, folgt die Operation einem einfachen und ähnlichen Prinzip. Ein Impfstoff kann a kleiner Teil des Virus oder BakterienDas führt dazu, dass die Krankheit oder kleine Mengen von Viren oder ganzen Bakterien abgeschwächt werden, so dass sie kaum die "Stärke" haben, eine Infektion zu verursachen. Wenn der Impfstoff in den Körper geimpft wird, reagiert das Immunsystem mit den hergestellten Antikörpern gegen den Infektionserreger. Wenn das Tier also in Zukunft einer echten Infektion gegenübersteht, kann es diese erkennen und schnell reagieren, um Antikörper zu bilden, die sie abtöten, ohne Krankheiten zu verursachen.

Bei Jungtieren beginnt der Impfplan mit 8 bis 10 Wochen:

  • Dreifacher Katzenimpfstoff, der uns Immunität gegen Katzen-Virus-Panleukopenie, Katzen-Calcivirus und Katzen-Virus-Rhinotracheitis verleiht
  • Feline Viral Leukemia Vaccine
  • Tollwut-Impfstoff

Der Impfplan wird vom für die Überprüfung unseres Haustieres zuständigen Tierarzt festgelegt, da es keinen universellen Impfplan gibt, jedes Haustier anders ist und der Tierarzt den für sein physiologisches Stadium angegebenen Impfplan festlegen muss , Lebensstil, Expositionsrisiko, Rasse und andere Faktoren, die die Immunantwort beeinflussen.

Um ein Tier impfen zu können, muss es klinisch gesund sein.Dies wird durch eine klinische Untersuchung festgelegt, die der Tierarzt durchführen sollte, um festzustellen, ob der Patient Anzeichen einer Infektionskrankheit aufweist. Es wird empfohlen, dass das Haustier 7 bis 10 Tage zu Hause hat, um eine vorherige Krankheit auszuschließen und zuzulassen passt sich zusätzlich zu der Empfehlung, den Patienten vorher zu entwurmen, seiner neuen Umgebung an.

Während des Impfplans ist es sehr wichtig, dass sich unsere Kätzchen und Welpen keinen Stressbedingungen aussetzen, die ihre Abwehrkräfte beeinträchtigen könnten. Sie sollten nicht an öffentliche Orte gehen, an denen sie mit anderen Tieren leben können, für die sie keine sanitäre Kontrolle haben. Sie sollten nicht baden bis der Tierarzt es dir sagt.

Erwachsene Hunde und Katzen sollten ebenfalls geimpft werden. Wenn wir ein erwachsenes Haustier adoptieren, ist es notwendig, diese vorbeugenden Maßnahmen zu ergreifenSelbst wenn wir den Welpenkalender korrekt ausfüllen, muss die Nachimpfung während des gesamten Lebens unserer Haustiere jährlich erfolgen.

Reaktionen

Bei der Anwendung eines biologischen Wirkstoffs besteht das Risiko, dass 1-2 Tage nach der Anwendung des Impfstoffs Nebenwirkungen auftreten. Die häufigsten sind Lethargie (Taubheitsgefühl) und Temperaturanstieg. Es ist wichtig zu klären, dass diese Reaktionen vorübergehend sind Es ist notwendig, Medikamente zu verabreichen.

Wir können auch lokale Hautreaktionen feststellen, wie z. B. eine Volumenzunahme in dem Bereich, in dem die biologische Substanz angewendet wurde. In selten allergische Reaktionen auf Impfstoffe.

Wie können wir eine allergische Reaktion erkennen? Unser Hund oder unsere Katze können Erbrechen, Gesichtsödeme (Entzündungen des Gesichts) aufweisen, insbesondere im Bereich der Augen und der Schnauze. In diesen Fällen sollten Sie sofort zum Tierarzt gehen.

Impfstoffe sollten gemäß den Empfehlungen des Herstellers gelagert und verabreicht werden, wenn sie gefroren oder versehentlich erhitzt, übermäßigem Licht ausgesetzt oder nach ihrem Verfallsdatum verwendet werden. Sie können durch fehlgeschlagene Immunisierung inaktiviert werden.

Zum Zeitpunkt der Anwendung eines Impfstoffs müssen das Datum der Anwendung des Impfstoffs, der Name des Arztes, der Name des Impfstoffs, die Charge, das Verfallsdatum und der Hersteller aufgezeichnet werden. Dies, um Ihre vollständige Krankengeschichte zu haben.

Wir hoffen, dass diese Punkte für die Durchführung dieses Verfahrens hilfreich sind, damit wir länger Freude an unseren gesunden Exemplaren haben

Wählen Sie den informativen Veterinärbereich

Video: Impfschutz für Katzen (April 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send