Tiere

Gurami-Fisch

Es ist einer der häufigsten Fische in Aquarien, daher ist es wichtig zu wissen, was die richtige Pflege und Eigenschaften ist.

Gurami-Fisch ist einer der häufigsten, wenn eine Person anfängt, in der Kunst des Aquarium-Hobby zu trainieren. Es ist ein sehr exotischer Fisch und braucht keine große Sorgfalt für seine Pflege und Zucht, wenn wir zu Hause ein großes Aquarium voller Fische aller Größen, Farben und Formen haben wollen. Aber wie bei jedem anderen Haustier müssen Sie seine Eigenschaften und all die Eigenschaften kennen, die es zu etwas Besonderem machen und die Ihnen helfen, es so lange wie möglich gesund und glücklich zu halten.

Der Gurami-Fisch ist ein Fisch Betta Verwandte Es ist asiatischen Ursprungs und weist viele Sorten auf, die hauptsächlich von der Farbe der Schuppen und der Form der Flossen abhängen, was es besonders charakteristisch macht. Gurami ist ein Fisch mit variabler Größe zwischen 6 cm (Zwerggurami) und 30 cm in seinen größten Sorten. Am beliebtesten sind blaue Gurami, Perlen und Melasse. Aber das charakteristischste Bemerkenswert an diesem Tier ist die Form seines Körpersoval und an den Seiten etwas abgeflacht. Sie haben zwei lange, drahtförmige Flossen, die im oberen und unteren Teil über die gesamte Körperlänge verlaufen, was sie optisch sehr attraktiv macht.

Gurami füttern

Der Gurami-Fisch ist ein Allesfresser, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass er ein Haustier ist, da er alles frisst. Sie lieben lebendiges EssenEs ist also ein Vergnügen, wenn Sie es täglich liefern, aber wenn es nicht möglich ist, können Sie sich auch daran gewöhnen, Fertiggerichte zu essen, die Sie in Geschäften finden, die auf diese Art von Haustier spezialisiert sind. Trotzdem ist es ratsam, von Zeit zu Zeit etwas Delikatesse anzubieten, damit es glücklicher ist und zum Zeitpunkt der Reproduktion viel mehr Bewegung und Fruchtbarkeit hat.

Es ist auch ratsam, einzuführen große natürliche Pflanzen im Aquarium, Damit sie sich nicht nur verstecken und sich in ihrem Lebensraum wohler fühlen, sondern sich auch von ihnen und den darin lebenden Mikroorganismen ernähren können, die zusammen eine perfekte Ernährung für Guramifische ergeben und damit unser Haustier stark wird und länger lebt mit dir

Wie soll das Aquarium sein?

Wenn es darum geht, ein Aquarium zu Hause zu haben, müssen wir diese kleinen Aquarien ohne Deckel beiseite lassen, die für Filme typisch sind, in denen die Fische keinen Platz haben, oder Pflanzen oder Abdeckungen, in denen sie Temperatur, Licht und pH-Wert des Wassers regulieren können. Wenn Sie wirklich einen Fisch als Haustier haben oder in die Welt des Aquariumhobby einsteigen möchten, müssen Sie ein großes und gut ausgestattetes Aquarium, mindestens 55-100 Liter Stellen Sie es an einem geeigneten Ort in Ihrem Zuhause auf, an dem Sie es in der Nähe des natürlichen Lichts eines Fensters platzieren können, aber weit genug von Zugluft entfernt, da es zwar keine direkten Auswirkungen auf das Tier hat, jedoch Veränderungen hervorrufen kann .

Alles hängt von der Anzahl der gewünschten Kopien ab. Wenn Sie nur einen Gurami-Fisch haben möchten, reicht ein 55-Liter-Aquarium aus, in dem das Tier Pflanzen und andere Gegenstände haben kann, um sich zu unterhalten und zu verstecken, wann immer es möchte. Wenn Sie beabsichtigen, ein Gurami-Paar zu haben und in Zukunft Junge zu haben, verbessern Sie sich mit einem Aquarium von mindestens 100 Litern.

Die Wassertemperatur des Aquariums sollte im Durchschnitt zwischen liegen 23 und 27ºC, die während der Brutzeit variieren können und auf 28ºC ansteigen. Der pH-Wert des Wassers muss neutral und zwischen sein 6.0 und 8.5 je nach größe und sorte des tieres. Die Filterung des Aquariums sollte nicht übermäßig sein, aber ausreichend, um sich zu bewegen, ohne Ihr Haustier zu belasten.

Fortpflanzung und Gesundheit von Gurami

Wenn Sie ein Paar Guramifische haben und deren Zucht möchten, sollten Sie bedenken, dass Sie ein weiteres separates Aquarium benötigen, um die Fortpflanzung durchzuführen. Dieses zweite Aquarium sollte weniger Licht als das Hauptaquarium und viel mehr Vegetation haben, damit sich das Weibchen so wohl und entspannt wie möglich fühlt. Das Männchen wird einige schaffen Nester mit Speichelblase gemacht wo die Zucht mit der Freisetzung von Eiern durch das Weibchen stattfindet, die das Männchen durch ein Gefühl der "Umarmung" befruchten wird.

"data-done =" 0 "/> Sie können lebende Lebensmittel wie Larven oder Würmer essen

Nach all diesen Eigenschaften sollte bekannt sein, dass der Gurami-Fisch kein Tier ist, das große Bedürfnisse als Haustier hat. Es reicht aus, ein gutes Aquarium zu haben, in dem es so nah wie möglich an seinem Lebensraum ist. Es ist nur eine gute Ernährung erforderlich, die einige Lebendfutter wie Larven oder Würmer sowie ein Aquarium voller Algen und anderer Pflanzen enthält, die sich beim Spielen und Verstecken ernähren können. Bei guter Gesundheit und gutem Essen beträgt die Lebenserwartung von Gurami-Fischen in Gefangenschaft durchschnittlich 4 Jahre, in denen Sie die Schönheit dieses schönen Tieres genießen können.

Wasserbedarf des Gourami

Viele Guramis sind in der weiches und saures Wasser In der Natur werden die meisten heute verkauften Aquarienarten jedoch kommerziell in Wasser gezüchtet, das a pH-Wert und Alkalität höher als in ihrer natürlichen UmgebungSie sind also sehr anpassungsfähig.

Er Der pH-Wert sollte zwischen 6,8 und 7,8 und die Alkalität zwischen 3 und 8 ° dkH liegen (50 ppm bis 140 ppm) und die Die Wassertemperatur sollte zwischen 24 ° und 27 ° C liegen. Sorgen Sie für eine gute Filtration und tauschen Sie mindestens ein- bis zweimal im Monat 10 bis 25% des Wassers mit einem Aquarium-Siphoner aus.

Wohnbedarf für Gouramis

Ein Aquarium von 120 Litern oder mehr wird für die meisten Arten empfohlen. Die Guramis Küsse Sie werden ziemlich groß und benötigen bei voller Größe einen Tank von 200 Litern oder mehr. Die Zwergguramis Sie können in Tanks von nur 40 Litern aufbewahrt werden. Die meisten Gouramis sind an der Oberfläche ausgerichtet, sodass sie sich mit hohen oder schwimmenden Pflanzen wie zu Hause fühlen. Sie werden weniger gestresst und zeigen ihre besten Farben in einem gut dekorierten Aquarium. Bewahren Sie einen sicheren Deckel auf dem Aquarium auf, um ein Springen zu verhindern.

Was essen Gouramis?

Die meisten Guramis sind Allesfresser. Kissing Gouramis sind pflanzenfressender und sollten mit Spirulina-Flocken und Algenrunden gefüttert werden. Tiefkühl- und Lebendfutter können auch als Leckerbissen oder zur Herbeiführung des Laichens bereitgestellt werden. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, wechseln Sie Ihre Ernährung täglich und füttern Sie nur das, was Sie in weniger als 2 Minuten ein- oder zweimal täglich verzehren können.

Reproduktion von Gurami-Fischen

Gouramis können in Gefangenschaft brüten, was von vielen Faktoren abhängt. Es sind jedoch größere Anstrengungen erforderlich, um den Nachwuchs zum Erwachsenen zu erziehen. Die meisten in Geschäften verkauften Guramis sind Schaumnesterbauer. Nachdem das Männchen ein geeignetes Nest auf der Oberfläche gebaut hat, umwirbt es das Weibchen und beginnt mit dem Laichritual. Wenn die Eier gelegt sind, holt das Männchen sie heraus und legt sie in das Nest, das es so lange aufbewahrt, bis sie schlüpfen. Männchen können nach dem Laichen gegenüber Weibchen aggressiv werden, um zu verhindern, dass die Eier gefressen werden, und Weibchen müssen möglicherweise entfernt werden.

Unten sehen Sie ein Video von Bioacuatix, in dem Schritt für Schritt erklärt wird, wie der Gurami-Fisch reproduziert wird:

Arten von Guramis

Es gibt viele verschiedene Arten von Guramis, die in verschiedenen Größen und Farben erhältlich sind. Aber die meisten von ihnen haben einen Körper mit einer ähnlichen Form und sie haben das labyrinthische Organ (das es ihnen ermöglicht, Sauerstoff aus der Luft zu entnehmen).

Einige Arten sind klein, wie zB Zwergguramis, andere können bis zu 70 cm groß werden, wie zB Riesengurami.

In diesem Artikel zeigen wir einige der schönsten Fische dieser Familien und wie man sie pflegt.

Blaue Gurami

Die blauen Guramis sind wahrscheinlich die bekanntesten der Gourami-Familie. Sie sind pflegeleicht und können mit anderen Fischen ähnlicher Größe gehalten werden. Die blauen Guramis vertragen andere Arten nicht gut. Dies gilt insbesondere für Männer, und es wird empfohlen, nur eine Machose in einem Tank aufzubewahren. Es gibt verschiedene Morphen, einige mit unterschiedlichen Mustern und Farben.

  • Wissenschaftlicher Name: Trichogaster trichopterus
  • Auch getroffen> Gurami Schokolade

Schokoladen-Guramis sind eine der am schwierigsten zu pflegenden Gourami-Arten. Sie reagieren empfindlicher auf Wasserverhältnisse als andere Arten und sind recht scheu, sodass sie nicht für den Aufenthalt bei lebhafteren oder aggressiveren Fischen geeignet sind. Schokoladenguramis sind auch schwer zu finden, werden aber von erfahrenen Fischhaltern gezüchtet.

    Wissenschaftliche Bezeichnung: Sphaerichthys osphormeno> Dwarf Gurami

Als eine der kleinsten Arten der Gourami-Familie ist diese Art ideal für Gemeinschaftsaquarien kleiner Fische. Sie eignen sich auch zur Aufbewahrung in Mini-Aquarien. Es gibt verschiedene Farbformen dieser Art, von puderblau bis hellrot.

  • Wissenschaftlicher Name: Colisa lalia
  • Auch traf> Gurami Küsser

Die küssende Gurami ist aufgrund ihres einzigartigen Verhaltens, sich gegenseitig zu küssen, sehr beliebt. In Wirklichkeit üben sie ihre territorialen Rechte aus. Diese Art kann mit anderen bestritten werden, und es ist Vorsicht geboten, wenn sie in einen Gemeinschaftspanzer gegeben wird. Im Allgemeinen eignen sie sich besser für mittelgroße bis große Fische. Es sind grüne und rosa Variationen dieser Art erhältlich.

  • Wissenschaftlicher Name: Helostoma temminckii
  • Auch traf> Gurami Mondlicht

Der Mondlicht-Gurami ist nach seiner silbernen Erscheinung benannt. Sie sind eine der größten Arten von Gouramis und auch eine der schüchternsten. Moonlight Gouramis bevorzugt einen gut bepflanzten Panzer, der viele Verstecke bietet. Diese Art ist gegenüber Wasserbedingungen tolerant.

  • Wissenschaftlicher Name: Trichogaster microlepis
  • Auch traf> Gurami Pearl

Die Gurami-Perle ist möglicherweise die am einfachsten zu pflegende Gourami-Familie. Sie sind sehr anpassungsfähig und eignen sich für eine Vielzahl von Wasserbedingungen sowie für Panzerkameraden.

  • Wissenschaftlicher Name: Trichogaster leeri
  • Auch bekannt> Gouramis Verhalten / Verträglichkeit

Die männliche Guramis Sie haben eine Tendenz zu sein aggressiv miteinanderDaher sollten sie normalerweise einzeln gepflegt werden. Weibliche Guramis werden im Allgemeinen gut vertragen.

Das Mischen verschiedener Arten oder Sorten von Gouramis-Farben sollte nur in größeren und schön dekorierten Behältern erfolgen. Denken Sie daran, dass blaue Guramis, drei Punkte, Opaline, Gold und Lavendel derselbe Fisch sind. Sie wurden für verschiedene Farben gezüchtet!

Die Gouramis bewegen sich langsam und es ist besser, sie mit Fischen ähnlicher Größe zu halten, die keine Klammern haben oder sehr aktiv sind. Größere Tetras, Träger von Nicht-Fantasy-Guppys, friedliche Bärte, die meisten Danios und Kaiserfische können gute Optionen sein. Fragen Sie immer einen Aquarienfachmann, bevor Sie neue Fische für Ihr Aquarium kaufen.

Wie vermehren sich die Gurami-Fische?

Das Männchen bildet eine Blasenschicht auf der Wasseroberfläche, in der sich die befruchteten Eier ablagern. Diese fallen zu Boden, aber das Männchen nimmt sie auf und legt sie in diese Blasenschicht. Dort bleiben sie ca. 3 Tage. Wenn sie anfangen zu gehen, ist es ratsam, das Männchen zu trennen, damit es den kleinen Fisch nicht verschlingt. Zu Beginn ernährt sich der Fisch von seinem Dottersack und später von dem zur Verfügung gestellten Futter.

Sexueller Dimorphismus oder sexueller Unterschied:

Die Männchen haben sehr lange Rücken- und Afterflossen, die fast bis zum Schwanz reichen. Wenn sie zur Reproduktion bereit sind, färbt sich der vordere Teil des Bauches leuchtend orange.

Frauen haben viel kürzere Rücken- und Afterflossen. Wenn sie zur Fortpflanzung bereit sind, haben sie einen prall gefüllten Bauch, weil die Eier darin bleiben.

Das Männchen hat leuchtende Farben und bestimmte Orange- und Rottöne, während das Weibchen neutraler ist.

Pflege dieser Art

  1. Der Gourami ist ein schüchterner, einsamer und friedlicher Fisch, der gut mit anderen ruhigen Arten koexistiert und normalerweise keine Probleme bereitet. Trotzdem ist es ratsam, sich nicht zwei männlichen Gouramis im selben Aquarium anzuschließen, da sie Rivalen untereinander sind und kämpfen könnten. Daneben ist der einzige Moment, in dem sie ein bisschen aggressiver gezeigt werden können, wenn sie ihre Jungen aufziehen. Sie sind sehr territoriale Eltern und werden ihre Jungen mit Nägeln und Zähnen (oder Flossen und Schnurrbärten in diesem Fall) schützen.
  2. Die Pflege dieses Fisches ist sehr einfach. Es ist ein Allesfresser, daher kann es mit allen Arten von Nahrungsmitteln gefüttert werden und ist bei Wasserbedingungen nicht sehr anspruchsvoll.
  3. Die einzige Laune, die der Gurami haben möchte, ist eine Oberflächenpflanze, um sein berühmtes Blasennest zu bauen und seine Familie zu vergrößern.
  4. Damit sich Gourami im Aquarium vermehren kann, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Es wird empfohlen, zusätzlich zur Gemeinschaft ein Aquarium zur Fortpflanzung zu haben, damit sie ruhig sein und ihr Nest aus Blasen bilden können, um die Balz zu feiern und damit andere Fische weder die Eier noch die Jungfische fressen. Dieses Zuchtaquarium muss die haben Für Erwachsene empfohlene pH-, Temperatur- und Härtebedingungen. Es muss gefiltert werden, ohne starke Strömungen auf der Oberfläche zu verursachen, damit das Nest der Blasen nicht zerstört wird.

    Lebenden Eltern sollte eine Woche vor dem Umzug in das Zuchtaquarium Lebendfutter gegeben werden, damit sie optimale Laichbedingungen haben. Zuerst wird das Weibchen in den Zuchtbehälter überführt und nach einigen Stunden oder einem Tag der Anpassung an das Männchen übergeben. Danach wird erwartet, dass der Mann die Frau ununterbrochen jagt und die Werbung macht. Diese Prozession beinhaltet den Bau des Blasennestes auf der Wasseroberfläche, für das Sie Pflanzenteile verwenden können. Wenn das Weibchen laicht, befruchtet er die Eier und bläst sie in die Nestblasen. Das Legen ist mehr oder weniger 1000 Eier.

    Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, das Weibchen zu entfernen, da die männlichen Gourami ihr Nest sehr schützen. Die Eier schlüpfen in 24 bis 30 Stunden. Das Männchen holt jeden Fisch und bläst ihn erneut in eine Blase. Dies ist ein stressiger Prozess für das Tier, daher muss das Männchen nach zwei Tagen entfernt werden, um zu verhindern, dass es die Jungen frisst.

    Bereits am vierten Geburtstag hat der kleine Gourami den Dottersack aufgenommen und ist im mittleren Bereich des Wassers auf Nahrungssuche zu sehen. Sie sollten mit kleinen Nahrungsmitteln wie Rotoren oder Paramecium versorgt werden. Etwa sieben Tage später können sie Nachkommen von Artemia erhalten. Während dieser ganzen Zeit muss darauf geachtet werden, dass die Filter die Kleinen nicht mit einem Schwamm zu Tode saugen, der dies verhindert. Es muss eine gute Wasserqualität aufrechterhalten werden, die teilweise Wasseränderungen bewirkt, da viel Wasser hinzugefügt wird Lebensmittel, die es kontaminieren können.

    Zwischen der sechsten und achten Woche entwickeln die kleinen Fische das Labyrinth, das das Organ ist, mit dem sie den Rest ihres Lebens atmen. Dies ist eine wichtige Phase, und es muss darauf geachtet werden, dass es keinen Unterschied zwischen der Temperatur des Wassers und der der Luft gibt das ist zwischen dem Wasser und dem Deckel.

Kompatibilität mit anderen Fischen

Es ist ein schüchterner Fisch, aber wer seinen Raum und seine Ruhe haben möchte, ist mit den Gouramis nicht zum Leben mit irgendwelchen Arten von Fischen geeignet.

Es ist nicht ratsam, mehrere Männchen und Weibchen zu sammeln, da wir um das Territorium streiten werden, sollte der Platz für alle Männchen berechnet werden.

Einige Arten, die mit Gurami kompatibel sind:

  • Tetra
  • Wels
  • Corydoras
  • Angelfish
  • Botias
  • Guppys
  • Schwerter oder Xiphophorus
  • Neon
  • Andere kleine und ruhige Fische

Einige Arten, die NICHT mit Gurami kompatibel sind:

  • Betta
  • Andere Gouramis
  • Fisch mit großen Flossen
  • Fisch mit verschleierten Flossen
  • Großer oder aggressiver Fisch
  • Sehr auffälliger Goldfisch

Übersicht der Gurami-Honigfische

Der Gurami-Honigfisch, Trichogaster Chuna, wurde erstmals 1822 von Hamilton und Buchanan beschrieben, wo sie tatsächlich Männchen und Weibchen mit zwei verschiedenen Arten verwechselten. Männer waren als Trichopodus Chuna und Frauen als Trichopodus Sota bekannt. Jetzt sitzen sie alle unter dem Namen Trichogaster.

Trichogaster stammt aus dem Altgriechischen, "Thriks" bedeutet "Haar" und "Gaster" bedeutet "Magen", der seine langen und schmalen Bauchflossen beschreibt. Die Fisch Für den Aquarienhandel erhältlich sind alle handelsüblichen Produkte. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein wildes Exemplar in ihren Becken gefunden wird.

In den letzten Jahren gab es eine Reihe von selektiv gezüchteten Zierstämmen, um die Färbung zwischen Zwerggourami (Colisa lalia) und Honiggourami zu verbessern. Diese beiden Arten wurden oft verwechselt, da sie ähnlich zu sein scheinen.

Typisches Verhalten von Gurami-Honigfischen

Diese Art ist aufgrund ihrer friedlichen Natur und Widerstandsfähigkeit ideal für erfahrungslose Aquarianer. Obwohl sie als bentopelagische Fische klassifiziert sind (was bedeutet, dass sie vom Sediment an die Oberfläche schwimmen), bevorzugen sie die Mittel- und Oberflächenbereiche des Beckens.

Sie sind ein schüchternes und schüchternes Exemplar, und es kann eine Weile dauern, bis Sie sich in Ihrem Aquarium wohl fühlen. Erst wenn sie entspannt sind, zeigt das Männchen seine typische Färbung.

Obwohl sie nicht aufgeschlossen sind, genießen sie eine Gesellschaft ihrer eigenen Klasse (von 4 bis 6 Personen). Es ist wahrscheinlich, dass innerhalb einer Gruppe eine Art Hierarchie besteht, wobei das dominierende Individuum die anderen Fische während der Mahlzeiten verjagt und die Männchen gegenüber den Weibchen aggressiv werden.

Stellen Sie sicher, dass die Vegetation dicht ist, um Räume zu verbergen und Mobbing zu vermeiden. Auch ihr Essverhalten ist sehr eigenartig. Dieses Verhalten wird auch bei Bogenfischen (Toxotes spp.) Zusammen mit den Arten Trichopodus und Trichogaster beobachtet.

Fange ihre Beute, indem du Wasser auf sie wirfst. Sie werden diagonal zur Wasseroberfläche platziert, um den Damm zu beobachten. Dann sprüht es Wasser auf den Damm, so dass es ins Wasser fällt, wo die Fische es schnell fressen.

Interessanterweise hat diese Art ein labyrinthisches Organ, das es den Fischen ermöglicht, eigenartige Verhaltensweisen anzunehmen. Zum Beispiel können Sie leicht sauerstoffreiches Wasser einatmen.

Aussehen des Gurami-Honigfisches

Sie werden oft mit Zwerg-Gourami verwechselt, da sie Ähnlichkeiten in Form und Größe aufweisen. Durch den Kauf und die Auswahl dieser Fische kann die Kenntnis der lateinischen wissenschaftlichen Namen (siehe oben) dazu beitragen, zwischen verschiedenen Sorten zu unterscheiden.

Honey Guramis Körper ist schmaler mit kleineren Rücken- und Afterflossen. Die Bauchflossen sind schmal und eingefädelt. Wie die meisten Fische haben Männchen und Weibchen unterschiedliche Farben.

Alle zeigen zunächst eine silbergraue bis hellgelbe Färbung mit einem horizontalen hellbraunen Streifen in der Körpermitte, der sich von hinter dem Auge bis zum Schwanzstiel erstreckt.

Während die Weibchen diese Farbe lebenslang behalten, entwickeln die Männchen eine honiggelbe oder leuchtend rötlich-orange Farbe. Die Bauchseite des Fisches (Gesicht, Hals und Bauch) färbt sich dunkelblau / schwarz, während der Hauptkörper eine eher orangefarbene Honigfarbe aufweist.

Honig-Gurami ist der kleinste Fisch der Gattung Trichogaster, der im Allgemeinen 1,5 Zoll bei Männern und 2 Zoll bei Frauen erreicht. In seltenen Fällen wurden sie als bis zu 3 ″ groß registriert.

Denken Sie daran, diesen Fisch nicht mit der Zwerggurami zu verwechseln, obwohl das Wort "Zwerg" manchmal im Namen enthalten ist, ist es eng verwandt, aber es handelt sich nicht um die gleiche Art.

Zwergguramis sind in der Regel rot und blau gefärbt, die Augen des Honigs sind in der Regel näher am Mund als die der Zwergarten. Sie sollten diese Art auch nicht mit der Perlgurami verwechseln, da sie in der Regel größer ist (sie werden bis zu 4 Zoll groß) und mehr Orangen enthält.

Lebensraum- und Tankbedingungen

Sie stammen aus dem Süßwasser Südasiens. Es kommt in Flüssen, Seen, Teichen, Gräben und gelegentlich auf überfluteten Feldern in Indien und Bangladesch vor. Diese Gebiete sind dicht bewachsen mit wenig mineralisiertem Wasser und langsamer Bewegung.

Die Replikation eines guten natürlichen Lebensraums ist wichtig für das Wohlergehen der Fische. Es ist einfacher, den Fischstress gering zu halten und die volle Farbentwicklung zu fördern, wenn die natürlichen Bedingungen erfüllt sind.

Die Böden der Flüsse und Seen in diesem Bereich haben einen sandigen Untergrund mit gelegentlichen Steinen und anderen Ablagerungen. Guramis neigen jedoch dazu, im mittleren oder oberen Teil der Wassersäule zu schwimmen, was die Vegetation zu einem der wichtigsten Faktoren macht. Diese Art nutzt die dicht bepflanzte Umgebung sowohl als Versteck als auch als Nahrungsquelle.

Dieser Fisch kommt in Gebieten mit geringer Höhe vor, die häufig von Monsunmonaten zwischen Juni und Oktober mit starken saisonalen Schwankungen betroffen sind.

Tankbedingungen

Honig Gurami ist ein kleiner, widerstandsfähiger Fisch. Sie bevorzugen warmes Wasser und vertragen kleine Veränderungen in der Wasserchemie. Das labyrinthische Organ reagiert sehr empfindlich auf Temperaturänderungen.

Daher ist es besser, den Tank in einem Raum mit einer ähnlichen Temperatur wie das Tankwasser aufzubewahren. Wenn Sie dies nicht tun können, können Sie eine Heizung verwenden, um die Wassertemperatur konstant zu halten.

Es bevorzugt langsames, saures und hartes Wasser mit Wasserparametern in:

  • Widerstand: 4-15 dGH.
  • pH: 6,0-7,5
  • Beleuchtung: mäßig
  • Temperatur: 71-82 ° F

Sie sind schüchtern und fühlen sich gerne sicher im Tank. Versuchen Sie, viel Platz zum Verstecken zu schaffen, wenn Sie den Tank mit dichter Vegetation und schwimmenden Pflanzen installieren.

Versuchen Sie, einige Flächen unbedeckt zu lassen, damit der Fisch Luft atmen kann. Sie versuchen oft, an die Oberfläche zu gelangen, um zu atmen.

Es ist sehr wichtig, dass das Wasser regelmäßig gewechselt wird, wobei mindestens 25% des Tankwassers wöchentlich gewechselt werden. Ein gutes Filtersystem und ein regelmäßiger Wasserwechsel verhindern die Ansammlung von Toxinen.

Behälterbegleiter für Honig-Gurami-Fische

Honig Gurami ist ein schüchterner und friedlicher Fisch. Daher ist die Auswahl der richtigen Panzerkameraden sehr wichtig für das Wohlbefinden Ihrer Gurami. Zum Beispiel sollten andere aktive und aggressive Fische wie Buntbarsche vermieden werden, da sie die Gurami einschüchtern und um Nahrung konkurrieren.

Zu den zu meidenden Fischen zählen die Oscars, die Silberdollars, der Pacus und der große Wels. Die idealen Panzerkameraden sind andere friedliche Fische wie Cypriniden (Harlekin Rasbora und Danios) und die kleinsten Arten von Pethia und Puntius.

Friedliche Bärte könnten auch auskommen, aber Flossen wie Barbe Tiger und Clown meiden.

Andere gute Panzerkameraden könnten kleinere Schmerlen sein, wie der Coolie Loach und seine Verwandten, der kleinere Wels, wie Corydoras und Otocinclus, und der kleinere Regenbogenfisch.

Honiggurami sind sehr pflegeleichte Fische, die paarweise oder in Gruppen zusammengehalten werden können. Sie sind keine Schulart, genießen jedoch die Gesellschaft des anderen und kommen in Gruppen von 4 bis 6 Personen besser zur Geltung. Im Allgemeinen schwimmt ein gebildetes Paar zusammen.

Schnecken sind auch gute Panzerkameraden, aber vermeiden Sie, Garnelen mit ihnen zu haben, da sie gegessen werden können. Denken Sie immer daran, dass schwächere Menschen belästigt werden können, und bieten Sie daher viele Versteckmöglichkeiten.

Gurami Honigfischfutter

Honey Gurami ist ein Allesfresser in der Natur, der sich von allem ernährt, was er findet, von kleinen wirbellosen Tieren und Insekten bis zum Zooplankton. Gelegentlich weiden sie auch in der Vegetation und den umliegenden Pflanzen.

Denken Sie daran, wenn Sie die Art der Pflanzen für Ihr Aquarium auswählen, benötigen Sie eine harte Art!

Dieser Fisch ist nicht sehr wählerisch. Im Aquarium lieben sie frisches oder Flockenfutter. Versuchen Sie, eine ausgewogene Ernährung mit Flocken oder Pellets als Hauptnahrung beizubehalten, und fügen Sie dann lebende Lebensmittel wie Blutwürmer oder Salzwassergarnelen hinzu.

Gemüsetabletten sind auch eine gute Möglichkeit, Ihre Ernährung zu variieren. Stellen Sie sicher, dass Sie Gemüse und Fleisch hinzufügen, um eine gute Auswahl zu erzielen. Sie müssen sie ein- oder zweimal am Tag füttern und ihnen nach dem Einfüllen in den Tank nur 2-3 Minuten genug zu essen geben, um fertig zu sein.

Pflege des Gurami Honigfisches

Obwohl es sich um ziemlich widerstandsfähige Fische handelt, wird ein wöchentlicher Wasserwechsel von mindestens 25% empfohlen, um Gewebeschäden zu vermeiden. Im Allgemeinen sind Fischkrankheiten kein Problem, solange Sie ein Aquarium in gutem Zustand halten.

Sie sind jedoch anfällig für Samtkrankheiten, wenn sie in einem schlecht gewarteten Tank aufbewahrt werden. Dies ist ein Parasit, Oodinium pilularis, der in Kiemen, Haut und Mund des Fisches lebt und an Flossen und Körper ein goldenes oder braunes Pulver bildet.

Andere Krankheiten, die bei schlechter Wasserqualität auftreten können, sind bakterielle Infektionen, Verstopfung und ein Loch im Kopf. Die Ich-Krankheit oder die Weißfleckenkrankheit wurde als eine der häufigsten Infektionen angesehen, die durch den Parasiten Ichthyophthirius multifiliis aufgrund schlechter Wasserbedingungen und falscher Tankkonfiguration verursacht wurden.

Niemand möchte, dass ihre Fische eine Kopflochkrankheit oder Hexamithiasis entwickeln. Dies wird durch parasitäre Protozoen verursacht, die als Hexamit bekannt sind und sowohl Süßwasserfische als auch Meeresfische befallen.

Die Aufrechterhaltung einer guten Wasserqualität und einer ausgewogenen Ernährung ist der Schlüssel zur Verhinderung jeglicher Art von Krankheitsausbruch in Ihrem Aquarium. Denken Sie bei der Auswahl einer neuen Ergänzung für Ihren Tank immer daran, dass jedes neue Substrat ein potenzielles Risiko für die Einschleppung von Krankheiten darstellt.

In letzter Zeit zeigten viele kommerziell aufgezogene Guramis in Fernost Gesundheitsprobleme in Bezug auf gefärbte Proben, die mit Hormonen und Virusträgern behandelt wurden. Daher wird Quarantäne empfohlen, bevor Sie einer etablierten Gemeinschaft Fisch oder Substrat hinzufügen.

Zucht von Gurami-Honigfischen

Die Zucht ist ganz einfach, wenn Sie die richtigen Voraussetzungen schaffen. Sie sind Bubble Nest Builder und nisten, falls verfügbar, unter einem Blatt. Paare bilden eine temporäre Bindung.

Wir empfehlen die Verwendung eines 10-20 Gallonen Zuchttanks. Halten Sie das Wasser bei einer Temperatur zwischen 79-84 ° F, einem pH-Wert von 7,0 und 8 ° dGH auf einer Höhe von ungefähr 6 bis 8 Zoll. Versuchen Sie auch, eine Weichluftfilterung wie einen Schwammfilter hinzuzufügen.

Einschließlich viel Vegetation hilft. Die Blätter helfen dabei, das Nest stabil zu halten, da es zum Brechen neigt, wenn es auf der Oberfläche des nackten Wassers aufgebaut ist. Denken Sie daran, die Luft über heißem und feuchtem Wasser zu halten, um eine Beschädigung des Labyrinthorgans zu vermeiden.

Sobald sie gut gefüttert sind, beginnen sich die Weibchen mit Eiern zu füllen. Das Männchen wird das Nest der Blasen bauen, und sobald es gebaut ist, wird es seine Balzfarben zeigen, die auf ein Weibchen zuschwimmen und sein blauschwarz zeigen. Dann wird er zurück zum Nest schwimmen, um sie zu ermutigen, ihr zu folgen. Wiederholen Sie diese Rituale der Ausstellung und der Schwimmwerbung, bis das Nest erreicht ist und sie anfangen zu laichen.

Das Weibchen gibt ungefähr 20 Eier pro Samen frei und das Männchen befruchtet sie sofort. Das Männchen sammelt die Eier in seinem Mund und legt sie in das Nest der Blasen. Das gleiche Paar wird sich weiter vermehren, bis etwa 300 Eier befruchtet sind.

Auch hier ist es sinnvoll, Wasser zu spucken. Das Männchen hält die Eier an Ort und Stelle, indem es Wassertropfen auf das Nest spuckt und sie nach unten drückt, wo sie im Nest wieder neu organisiert werden können.

Nach dem Laichen sollte das Weibchen entfernt werden, da das Männchen dazu neigt, aggressiv zu werden. Daher werden die Eier und das Nest von den Männchen geschützt und gepflegt.

Je nach Wassertemperatur schlüpfen die Eier nach 24-36 Stunden. Alle Erwachsenen sollten zu diesem Zeitpunkt entfernt werden. Die Brut braucht 3 Tage, um das Nest zu verlassen und frei zu schwimmen. Flüssige oder infusorische Nahrungsmittel können an diejenigen verabreicht werden, die frei schwimmen, bis sie lang genug wachsen, um Salzgarnelen zu essen.

Ist der Gurami-Honigfisch eine gute Option für das Aquarium?

Der Gurami-Honigfisch ist eine farbenfrohe und friedliche Bereicherung für Ihr Aquarium. Diese Art ist ideal für unerfahrene Manager, da sie vielen typischen Anfängerfehlern standhält.

Sie bevorzugen Tanks mit dichter Vegetation und vielen Verstecken, in denen sie sich sicher und geschützt fühlen können. Honig-Gurami nimmt während des Laichens und Fütterns besondere Verhaltensweisen in der Natur an, wie das Nisten von Blasen und das Wasser, das er spuckt, wenn er eine Beute fängt.

Gourami-Fisch-Eigenschaften

Gourami ist eine relativ resistente Art von Süßwasser-Aquarienfische und deshalb Es ist für die meisten mittleren Aquarianer geeignet. Es gibt ungefähr 90 anerkannte Gourami-Arten, von denen die meisten in Aquarien gezüchtet werden. Sie haben einen quadratischen, dünnen, zusammengedrückten Körper und zeichnen sich durch zwei lange Beckenflossen in Form von Fäden aus. Sie atmen durch ein spezielles Gerät namens Labyrinth, genau wie die Betta. Es gibt verschiedene Morphologien zwischen verschiedenen Arten, einige mit unterschiedlichen Mustern und Farben.

Blauer Gourami Fisch

Gourami Fischfütterung

Diese Fische Sie sind AllesfresserAls Grundnahrungsmittel bevorzugen sie jedoch den Verzehr tierischer Stoffe gegenüber pflanzlichen Sie bevorzugen Algen als pflanzlichen Bestandteil ihrer Ernährung. In Gefangenschaft akzeptieren sie einwandfrei verarbeitete Lebensmittel ohne Probleme, aber wenn Sie können auch lebende Lebensmittel (Würmer, Insektenlarven usw.) einführen.Es wäre eine sehr gute Option, da sie sich gesünder entwickeln und ihren Fortpflanzungszustand verbessern.

2 - Gourami Perle

Der Körper davon ist an den Seiten und ziemlich zusammengedrückt tiene una coloración parda amarillenta, en las hembras puede tornarse plateada en el vientre y la garganta. Además, tiene una línea negra que atraviesa el hocico desde la base de la aleta caudal. En cautiverio, puede llegar a medir 10 o 11 centímetros.

3 – Gourami Gigante

Tiene diferentes colores algunos de ellos pueden ser amarillo, dorado, plateado, pálido . Tiene a lo largo de su cuerpo una franja vertical de color azul pálido. Es más grande que la mayoría de los gouramis, llega a medir aproximadamente 70 centímetros. Cuando crece es muy voraz, puede llegar a comerse a todos los peces pequeños.

4 – Gourami Miel

Es un pez muy bonito, la hembra es de color gris plata a un marrón luminoso claro y tiene una línea oscura desde el opérculo hasta la cola. En cambio, los machos son de color dorado a miel oscuro y la cabeza, vientre y garganta es de color negro. Puede medir aproximadamente 5 centímetros de longitud.

5 – Gourami Enano

Tiene un color azul brillante con rayas naranja brillante o rojo oscuro y es muy tranquilo. Los machos pueden llegar a crecer hasta 3 pulgadas y las hembras casi 2,4 pulgadas. Si se mantiene en un acuario demasiado pequeño puede convertirse en una especie territorial.

6 – Gourami Besucón

Recibe este nombre porque tiene la costumbre de juntar sus bocas como si fuera un beso. Su cuerpo es alargado, sus costados son aplastados y sus aletas tienen tonalidades verdes o amarillentas y en la aleta caudal tiene una raya vertical oscura.

Reproducción del Pez Gourami

Al criar peces gourami, es importante utilizar un acuario separado destinado especialmente para este propósito. El acuario debe estar poco iluminado y bien plantado. Al desovar, el macho construye nidos hechos de saliva cubierta de burbujas. El macho a menudo incorpora trozos de materia vegetal a estos nidos y a veces pueden cubrir casi un cuarto de la superficie del acuario.

El desove del gourami ocurre en un característico «abrazo» donde el macho se envuelve alrededor de la hembra, fertilizando sus huevos a medida que ella los libera. Una vez que se produce el desove, el macho se ocupa de los huevos y de los alevines. Es aconsejable retirar a la hembra del acuario de cría en este momento.

Peculiaridad respiratoria del Pez Gourami

Cada una de las diferentes especies de los peces Gurami tiene características únicas, no obstante, podemos nombrar una de las peculiaridades que tienen todos estos peces en común. Son considerados peces laberinticos, lo cual quiere decir que tienen un pulmón que le permite aspirar aire y usar el oxígeno de la atmósfera. Este tipo de fisionomía es indispensable para ellos, ya que habitan en zonas poco profundas y que les resultan pobres en oxígeno.

Video: Der Honiggurami. Wissenswertes #63 (Dezember 2019).