Tiere

Was tun, damit zwei Hunde miteinander auskommen?

Nachfolgend übersetzen wir den interessanten Artikel von Chad Culp, zertifizierter Hundetrainer und Hundeverhaltensspezialist, über die Einführung von zwei Hunden.

Als Hundebesitzer waren Sie sicher in Situationen, in denen Ihr Hund einen anderen Hund kennenlernen musste, den er nicht kannte. Wenn Sie noch nicht in dieser Situation gewesen sind, sollten Sie.

Wenn ein Freund und sein Hund zu Ihnen nach Hause kommen, um zu grillen, oder wenn Sie auf Ihrem Spaziergang einen neuen Hund überqueren, sollten Sie einige grundlegende Dinge tun und darauf achten, die Begegnung zwischen Hunden richtig zu handhaben. Denken Sie daran, nur weil Ihr Hund glücklich und sorglos ist, bedeutet dies nicht, dass alle Hunde mit ihm auskommen sollten, und dies garantiert nicht, dass zwischen Ihrem Hund und dem neuen Hund von Anfang an Chemie herrscht. Wenn Sie einen Hund auf der Welt überqueren und sich nicht wohl fühlen, wenn Sie ihn und seinen Hund treffen, ist das in Ordnung. Sie können sich vor der Begegnung auf der Straße höflich entschuldigen, indem Sie sagen, Ihr Hund ist im Training und Sie müssen ein Auge auf Sie haben.

Kenne deinen Hund. Wenn Ihr Hund in der Vergangenheit aggressiv war oder angebissen hat, geht Ihre Situation über das hinaus, was Sie in diesem Blog finden. Wenden Sie sich an einen professionellen Hundeerzieher, um Ihrem Hund bei diesem speziellen Problem zu helfen und zu verstehen, wie Sie zwei Hunde vorstellen.

Bevor die Hunde sich treffen dürfen, müssen beide Eigentümer zustimmen, dass die Hunde sich nähern dürfen. Wenn ich "einverstanden" sage, meine ich "mit der Situation vertraut sein". Erlauben Sie sich nicht, einen Ansatz zu wählen, bei dem Sie sich nicht wohl fühlen, und versuchen Sie nicht, andere zu überzeugen, wenn sie mit der Idee nicht einverstanden sind. Es ist durchaus sinnvoll, den anderen Besitzer zu fragen, ob sein Hund mit Hunden in Kontakt kommt. Wenn Sie beide damit einverstanden sind, dass sich die beiden Hunde treffen, stellen Sie sicher, dass Sie alle ruhig sind (Menschen und Hunde), und führen Sie dies mit einer sehr lockeren Leine durch. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Exit-Strategie haben. Lassen Sie die Gurte nicht zu einem Blocking-Gewirr werden, das die Begegnung in ein verrücktes Twister-Spiel verwandelt.

Die Drei-Sekunden-Regel:

  • Drei Sekunden ist die maximale Zeit, die die anfängliche Begrüßung dauern sollte, wenn zwei Hunde vorgestellt werden. Wenn ich drei Sekunden sage, ist es ein Krokodil, zwei Krokodile, drei, und wir gehen. Nummer drei trägt kein Krokodil. Ich habe viele Fälle gesehen, in denen Hunde im dritten „Krokodil“ verloren gingen. Wenn es vor dieser Zeit zu Bellen oder Knurren kommt, sollten Sie so schnell wie möglich gehen. Wir wollen nicht, dass das noch weiter geht.

* Gudog-Anmerkung: In den USA wird normalerweise ein Wort gezählt, um die Genauigkeit des zweiten Wortes zu erhöhen, z. B. "Aligator" oder "Mississippi". Sie können mit dem für Sie einfacheren viersilbigen Wort zählen.

  • Wenn Sie nach der dritten Sekunde gehen, geben Sie den Hunden eine Sekunde Zeit, um sich gegenseitig zu vergessen. Sobald beide Hunde abgelenkt sind, können Sie sie erneut für eine weitere Begegnung sammeln, sofern die erste Begegnung in Ordnung war.
  • Halte deine Augen weit offen und sei voll präsent. (Seien Sie nicht messaging, während die Begegnung zwischen den Hunden stattfindet).
  • Augenkontakt in einer Besprechung ist das Rezept für eine Katastrophe. Wenn es einen Blick nach unten gibt, lass sie sich nicht treffen.
  • Warteschlangen erzählen Geschichten. Wenn die Schwänze steif oder verborgen sind oder sich die Spitze wie eine Klapperschlange bewegt, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie die Begegnung vorzeitig beenden oder die ersten drei Sekunden genau überwachen müssen.
  • Wenn einer der Hunde den Kopf auf den Kopf des anderen Hundes legt, geh weg.
  • Wenn Ihre Kiefer fest sitzen und Sie die Luft anhalten, gehen Sie.
  • Was Sie wollen, ist eine entspannte Haltung mit entspannten Schwänzen und Kiefern.
  • Es ist normal und gut für Hunde, die Ärsche anderer Hunde zu riechen. Glauben Sie mir, sie finden unser Handshake-Ritual auch komisch. Das heißt, auch wenn das erste Spiel gut gelaufen ist, gilt die Drei-Sekunden-Regel immer noch für das nächste Spiel.
  • Last but not least ist die Drei-Sekunden-Regel besonders wichtig für die erste Begegnung bei der Einführung von zwei Hunden, aber eine sehr gute Übung für alle zukünftigen Begegnungen, auch für Hunde, die sich bereits kennen. Gib ihnen deine drei Sekunden, geh und wenn alles gut geht, komm zurück. Es wird eine Zeit kommen, in der Sie die Drei-Sekunden-Regel beseitigen können, aber es ist immer eine gute Idee, daran zu arbeiten.

Die Ermöglichung einer angemessenen Begegnung ist eine gute Grundlage für Ihren Hund, um eine starke Bindung nicht nur zu anderen Hunden, sondern auch zu Ihnen aufzubauen. Es ist eine weitere Gelegenheit für Ihren Hund, zu wissen, dass Sie die Dinge unter Kontrolle haben, und eine vertrauensvolle Beziehung zu ihm aufzubauen.

Das Kennenlernen von Hunden und Menschen trägt dazu bei, dass Hunde stabil und vollständig bleiben. Daher möchte ich Sie nicht davon abhalten, neue Freunde für Ihren Hund zu gewinnen. Ich bitte Sie nur, erfolgreiche Begegnungen zu führen und stets die Augen offen und die Aufmerksamkeit auf Ihren Hund zu richten.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken zu einem dieser Tipps haben, wenden Sie sich an einen Fachmann. Vorbeugen ist immer besser als heilen.

–Chad Culp, zertifizierter Hundetrainer und Berater für Hundeverhalten

Damit zwei Hunde miteinander auskommen: Sozialisation

Die Sozialisation ist von grundlegender Bedeutung, damit das Zusammenleben zweier neuer Hunde-Brüder angenehm und friedlich ist. Wenn ein Hund es gewohnt ist, alleine zu leben, ist es sicher, dass sich ein anderer Hund bedroht fühlt, wenn er ankommt.

Der Hund sollte die Gewohnheit haben, sowohl mit anderen Hunden als auch mit anderen Menschen zusammen zu sein. Er sollte auch wissen, dass er ein Familienmitglied ist, sich aber an Regeln und Vorschriften halten muss.

Es wird notwendig sein zu berücksichtigen, welche Art von Rasse Sie zu Hause unterbringen werden, denn obwohl Hunde angeborene soziale Tiere sind, gibt es einige Rassen, die sich nicht mit anderen vertragen, so dass es ratsam ist, dies sicherzustellen, bevor Sie einen Schritt tun. Jedoch Wenn der Hund, der bereits zu Hause ist, gut sozialisiert ist und derjenige, der ankommt, ein Welpe ist und gelernt hat, Kontakte zu knüpfen, haben Sie wahrscheinlich kein Problem.

Trotzdem können sich kleine Unterschiede ergeben, deren Lösung gelernt werden muss. Zum Beispiel könnte es einen Kampf um die Liebe geben, was ist in diesen Fällen zu tun?

Der Kampf um die Liebe

Es ist sehr wahrscheinlich, dass beide Hunde die Zuneigung der Besitzer haben möchten, daher ist es wichtig, dass jeder seinen Platz hat. Weder der Hund, der bereits zu Hause ist, sollte glauben, dass jemand in sein Haus eingedrungen ist, noch der neue Hund sollte als Gruppe betrachtet werden. Befolgen Sie daher diese einfachen Richtlinien:

  • Jeder muss sein Bett haben. Wenn sie dann Freunde werden und zusammen schlafen wollen, ist es in Ordnung, aber für dich ist es nicht. Sie müssen ein Bett für jedes Tier und an verschiedenen Orten haben.
  • Verschiedene Feeder. Ihre Essbehälter sollten sich auch an verschiedenen Orten unterscheiden. Wenn die Tiere unterschiedlichen Alters sind, sollten Sie auch mit> kaufen

Gegenseitiges Wissen, damit zwei Hunde miteinander auskommen

Andererseits ist es wichtig, dass sich Hunde kennen, bevor sie das Territorium teilen. Dazu müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Suche einen ruhigen und neutralen Ort. Für Hunde ist es besser, sich außerhalb des Hauses zu treffen, vielleicht in einem Park oder am Strand.
  • Tragen Sie sie an der Leine. Vertrauen Sie nicht und lassen Sie sie binden, damit sie sich langsam nähern und riechen können, und Sie können eines von ihnen zurückziehen, wenn Probleme auftreten.
  • Kommen Sie zusammen nach Hause. Sobald Sie gesehen haben, dass alles mehr oder weniger gut läuft, lassen Sie beide Hunde gemeinsam das Haus betreten. Wenn nur einer es tut, wird es als dominant markiert und der andere wird es als Feind und nicht als gleichwertig sehen.
  • Falls erforderlich, legen Sie den Veteranenhund und bei Lass den Neuen um das Haus herumgehen, um ihn zu inspizieren und geh zu ihr.

Wenn Sie ein Prognostiker sind und Geduld haben, wird die Koexistenz zwischen Ihren beiden Freunden friedlich und ruhig sein und Sie werden die beiden Hunde dazu bringen, miteinander auszukommen und sich sehr zu lieben.

Die erste Begegnung zwischen zwei Hunden ist ein Rätsel. Alles kann gut gehen oder es kann eine Katastrophe sein. Mit dieser Kurzanleitung zur Vorstellung von zwei Hunden geben wir Ihnen einige Tipps, um das "Date" zu einem Erfolg zu machen.

Das Einführen von zwei Hunden ist eine Situation, in der es normal ist, beteiligt zu sein. Entscheidend sind die ersten Sekunden, in denen sich beide zum ersten Mal schnüffeln. In dieser Kurzanleitung haben wir eine reihe von tipps aus der erfahrung von denen, die seit Jahren mit Hunden leben. Darüber hinaus werden wir auf die Theorie von 3 Sekunden eingehen, die von Chad Culp, ein Experte auf dem Gebiet. Diese Theorie erklärt klar den Prozess der Präsentation eines widersprüchlichen Hundes in der Gesellschaft.

Bei der Präsentation von zwei Hunden muss eine Reihe von Aspekten berücksichtigt werden:

Lassen Sie sie im Ausland treffen. Wenn zwei oder mehr Hunde auf unbestimmte Zeit oder vorübergehend im selben Raum leben, ist es am besten, wenn sie sich außerhalb des Hauses treffen.

Vermeiden Sie geschlossene Räume. Für diese erste Begegnung ist es besser, wenn sich kein Tier in die Enge getrieben oder gestresst fühlt. Es sind solche Situationen, die zu einer Konfrontation führen.

Gehen Sie zusammen. Es ist wichtig, dass die Hunde mindestens eine Stunde zusammen laufen, bevor sie nach Hause gebracht werden. Dies erleichtert es ihnen, sich an die Nähe zu gewöhnen.

Begleiter schnüffeln. Es ist sehr gut, dass sie während des Spaziergangs zusammen schnüffeln, da Hunde auf diese Weise durch Gerüche eine Verbindung zwischen ihnen herstellen.

Sei aufmerksam auf deine Gefühle. Bei der ersten Begegnung ist es wichtig, auf die Emotionen der Tiere zu achten. Ihre Schwänze, ihre Schönheit, ihr Kamm, ihre Körperhaltung und ihre Ohren zeigen, wie sie sich fühlen. Auf diese Weise können wir dementsprechend handeln und mögliche Auseinandersetzungen oder unangenehme Momente vermeiden.

Die 3-Sekunden-Theorie

Chad Culp ist ein amerikanischer Hundeverhaltensexperte, der die Drei-Sekunden-Regel entwickelt hat, um zwei Hunde einzuführen. Diese Theorie hält das Hunde sollten während dieser Zeit zum ersten Mal schnüffeln. Nach 3 Sekunden müssen die Eigentümer sie trennen und warten, bis sie sich vergessen haben. Dann, und nur wenn das erste Treffen gut verlaufen ist, bringen Sie sie über einen längeren Zeitraum zusammen und sehen Sie, wie sie interagieren.

Culp weist darauf hin, dass diese Methode eher für Hunde mit aggressiven Problemen gedacht ist. Der Experte behauptet, dass in den ersten drei Sekunden Sie können feststellen, ob die Tiere aggressiv sind. Wenn einer der Hunde völlig unbeweglich bleibt, Igel oder Knurren, sollten die Besitzer sie so schnell wie möglich entfernen.

Der Trick, den Culp für Besitzer empfiehlt, ist, dass diese Zählen Sie die Sekunden mit einem viersilbigen Wort. Dies wäre der klassische Mississippi, zwei Mississippi, drei Mississippi ... Der Experte empfiehlt diese Methode auch für Hunde, die nur einmal gesehen wurden.

Obwohl die Technik ist mehr für aggressive Hunde konzipiertDer Amerikaner weist darauf hin, dass die Drei-Sekunden-Regel für erste Begegnungen zwischen Hunden ohne aggressive Vorgeschichte verwendet werden kann. Diese Methode sorgt für eine ruhigere Begegnung unter den Pelzigen.

Video: Hund mit Katze zusammenführen - 8 TIPPS für die Zusammenführung von Hund und Katze (Januar 2020).